DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Feuerwehrleute löschen den Brand in Bogotá.<br data-editable="remove">
Feuerwehrleute löschen den Brand in Bogotá.
Bild: EPA/EFE

Kleinflugzeug stürzt in Bäckerei – vier Tote in Bogotá

19.10.2015, 04:3719.10.2015, 06:12

Ein Kleinflugzeug ist in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá in eine Bäckerei gestürzt – dabei wurden die vier Insassen getötet und sieben Menschen verletzt. Dies teilten die Behörden am Sonntagabend mit.

Nach Angaben der Luftfahrtbehörde erlitten unter anderem zwei Bäckereiangestellte Verletzungen. Der Absturz ereignete sich aus bisher ungeklärter Ursache im Nordwesten der Stadt. Drei Gebäude wurden beschädigt.

Bei der Maschine handelte es sich um eine Beechcraft 60. Der Flughafen El Dorado liegt nur fünf Kilometer vom Absturzort entfernt. Die Maschine war von dort zum 20 Kilometer entfernten zweiten Flughafen der Hauptstadt, Guaymaral, gestartet. (dwi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nato erklärt Russland zum Hauptgegner: Der Westen geht auf Gefechtsstation
Nach Jahren im Dornröschenschlaf erlebt die die Nato in Madrid ihre Wiedergeburt: Das Gipfeltreffen wird zur Kraftdemonstration an Moskau. Doch am Horizont ziehen bereits wieder dunkle Wolken auf.

Polizeihubschrauber kreisen in der Luft, geschlossene U-Bahn-Stationen, gesperrte Hauptverkehrsachsen: Die 3.2 Millionen Madrilenen taten gut daran, sich den Rat der Stadtverwaltung zu Herzen zu nehmen und diesen Mittwoch und Donnerstag lieber von zu Hause zu arbeiten. Denn nach dem Corona-Lockdown des vergangen Jahres wird die spanische Hauptstadt nun von der Nato lahmgelegt.

Zur Story