Kultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image Description: Vadim, a painter who uses live models, creates a work inspired by an existing painting.Series Name: La Ville Noire - The Dark Heart of EuropeSeries Description: Charleroi, La Ville Noire (The Black City), a small town close to Bruxelles, symbolizes by itself the whole of Europe. The collapse of the industrial manufacturing, the rising unemployment, the increasing immigration, the outbreak of micro-criminality. The regression of the social welfare, and the lack of a shared identity. This feature is a journey to the roots of my family, which moved from Italy to the district of Charleroi in 1956 to work in the steel industry. Two generations have already succeeded in the promised land and, in the meantime, everything has changed. The roads, once blooming and neat, appear today desolated and abandoned, industries are closing down and spontaneous vegetation eats the old industrial districts. A perverse and sick sex, race hate, neurotic obesity and the abuse of psychiatric drugs seem to be the only cures being able to make this endemic uneasiness acceptable. The same thing in a broader scale is happening in Europe.

bild: giovanni troilo

Betrug beim World-Press-Photo-Award: Gewinner muss Auszeichnung zurückgeben 

Die Organisatoren der renommierten World Press Photo Awards haben einem italienischen Fotografen die Auszeichnung für eine Foto-Serie aberkannt.

Giovanni Troilo werde sein erster Preis in der Kategorie Zeitgenössische Themen aberkannt, teilten die Organisatoren am Donnerstag mit. Grund seien «irrführende Angaben» und ein Verstoss gegen die Teilnahmebedingungen im Zusammenhang mit Troilos Fotostrecke «Das dunkle Herz Europas» über die belgische Industriestadt Charleroi, hiess es weiter. Der Fotograf habe eingeräumt, eines der Bilder gar nicht in Charleroi aufgenommen zu haben.

Troilo hatte mit seiner Fotostrecke in Charleroi für grosse Empörung gesorgt. Bürgermeister Paul Magnette warf dem Fotografen eine «Verzerrung der Realität» vor. Troilo wurde unter anderem vorgeworfen, mehrere Fotos gestellt zu haben.

Auf einem Bild, das ein Paar beim Sex in einem Auto zeigt, ist etwa sein eigener Cousin zu sehen. Die Organisatoren des Wettbewerbs machten Troilo nun besonders zum Vorwurf, dass er ein Foto nicht in Charleroi, sondern im Brüsseler Stadtteil Molenbeek aufgenommen hatte.

Die World Press Photo Awards sind die begehrtesten Fotojournalismus-Preise der Welt. Zum Pressefoto des Jahres 2014 war im Februar die intime Aufnahme eines russischen Homosexuellen-Paares gekürt worden. Der Däne Mads Nissen fotografierte für sein Siegerfoto «Jon und Alex» die beiden schwulen Männer in einem Zimmer in St.Petersburg. (sda/afp)

Welt Presse Fotos



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nein, Gertrud, meine Tattoos sind «kein Schrei nach Aufmerksamkeit»

Danke der Nachfrage, aber mir geht es gut und nein, du darfst nicht «schnell mal anfassen» oder «nachsehen».

Der Sommer ist für viele Tätowierte ein schwieriges Pflaster. Jetzt, wo die Tattoos nicht mehr von Pullovern verdeckt werden (können) und für jedermann und -frau öffentlich beurteilbar sind, häufen sich die ungebetenen Kommentare. Im Freibad. Beim Bäcker. Beim Grillen mit den Freunden der Nachbarn.  

Ich weiss, wovon ich spreche. Statt mir in die Augen zu schauen, kleben die Blicke der Fremden seit drei Monaten an meinen Armen. Manchmal werden sie übergriffig:

Deshalb habe ich hier für …

Artikel lesen
Link to Article