DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgeknutscht! Bachelorette Adela liebte Cem gar nie, so einfach ist das



Liebe Büsis, jetzt heisst es stark sein. Was erfahren wir da? Bachelorette Adela habe angeblich ihren Herzkäfer Cem nie geliebt? Sie hat sich nach dem Finale nie bei ihm gemeldet, ist aber mit andern «Bachelorette»-Kandidaten ans Albani-Fest in Winterthur gegangen? Und vom Albani gleich nach Bali? Und war auch schon vorher ohne ihn in den Ferien? In Ibiza? OMG!

Cem hat das der Welt in einem «Real Talk»-Video auf Instagram kundgetan. Er ist sehr beleidigt. Er hat deshalb jetzt Schluss gemacht mir ihr: «Ganz ehrlich es ist für mich auch kein Wunder, dass Adela in ihrem Leben noch nie eine Beziehung gehabt hat, denn Adela liebt sich mehr als irgendjemanden sonst.»

Tja, was soll man sagen? Wir haben das ja kommen sehen. Wir hätten Adela auch nicht zu Cem geraten. Okay, zu wem denn sonst? Keine Ahnung. Immerhin kennen wir jetzt Adelas imposante Reiseroute der letzten Wochen – Thailand, Ibiza, Albani, Bali. Cooles Leben.

«Ich erhalte sehr viele Dick Pics»

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Gut vielleicht hätte sie ein einziges Mal mit ihm «darüber» sprechen oder ihm ein paar sprechende Emojis schicken können? Adela hingegen – Queen of Kaltblütigkeit. Aber wieso soll man auch Emojis heucheln, wo es keine Emotionen gibt? Hat sie ihn jetzt ganz klassisch geghostet? Offenbar. Sie ist aktuell auch für keine Medien erreichbar. Gab es das schon mal in der Fernsehgeschichte? Wir können uns nicht daran erinnern.

Aber wieso hat Cem dann noch vor vier Tagen ein Bild von sich und Adela gepostet und dazu geschrieben «Ich verlür mich jedes mol i dine Auge. Und find mich wieder wenn ich dich lächle gseh. I love you.»?

Allerdings postete er bereits vor sechs Tagen folgendes Bild mit den Worten «Adela es tued mer leid ... Es git no öpper anders i mim Lebe.» Dann hat er ja was zum Festhalten.

Spontan sind wir zwar im Team Adela, trotzdem schicken wir Cem noch diesen treffenden Song. 

«Junimond» von Rio Reiser

abspielen

Video: YouTube/rioreiserVEVO

Auf eine Fortsetzung sind wir selbstverständlich gespannt. Und etwas hässig sind wir auch. So viel Arbeit umsonst. Leute, echt!

(sme)

So verlor die Bachelorette David an ihren besten Freund

Video: watson/Angelina Graf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Milchzähne am Anus, Krokodilkot und Niesen: So verhütete man früher

Je weiter die Zeit fortschreitet, desto mehr lernt der Mensch. Auch über sich und seinen Körper. Die Zahl der Nachkommen zu verringern, das hat er seit jeher versucht – mit mehr oder weniger wirkungsvollen Methoden.

Der Begriff «Empfängnisverhütung» ist erst 100 Jahre alt. Vorher fehlte eine Bezeichnung, unter die die verschiedenen Methoden zur Verhinderung ungewollten Nachwuchses gefasst wurden. Was natürlich nicht heisst, dass sie nicht wacker betrieben wurden. Sie wurden nur allzu gern sprachlich verhüllt.

Der Leibarzt des Herzogs von Sachsen-Coburg nahm sich im Zeitalter der Aufklärung der empfängnisverhütenden Eigenschaft des Kondoms an, ohne dabei allerdings jenes revolutionäre Hilfsmittel beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel