bedeckt, wenig Regen
DE | FR
20
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leben
Filme und Serien

Die Netflix-Serie «Stranger Things» bricht alle Zuschauerrekorde

Stranger Things Staffel 3
Bild: Netflix

«Stranger Things» wird für Netflix zum Mega-Hit und bricht sämtliche Zuschauerrekorde

09.07.2019, 14:4809.07.2019, 16:05

Spätestens in diesem Jahr zeigt sich, dass Netflix mit «Stranger Things» den nächsten grossen Serienhit im Portfolio hat. Bereits zuvor war der Hype um «Stranger Things» gross gewesen, doch in diesem Jahr scheint er grösser denn je zu sein. Das zeigt sich nun auch in den Zuschauerzahlen.

Keine News verpassen:

Filme und Serien
AbonnierenAbonnieren

Auf Twitter gab der Streaming-Dienst nun bekannt, dass mit 40,7 Millionen Accounts weltweit «Stranger Things» in den ersten vier Tagen geschaut wurde. Netflix verwendet absichtlich das Wort Accounts, denn wenn man bedenkt, dass ein Account von mehreren Leuten verwendet wird, dürfte die tatsächliche Zuschauerzahl noch viel höher ausfallen.

Netflix zählt einen Account als Zuschauer, wenn damit mindestens 70 Prozent einer Folge geschaut wurden. Noch nie zuvor war eine Serie oder ein Film in den ersten vier Tagen so oft gestreamt worden, teilte Netflix weiter mit. Ausserdem wurde mit 18,9 Millionen Accounts die gesamte Serie bereits komplett gestreamt.

Netflix hatte sich in der Vergangenheit lange nicht zu seinen Zugriffszahlen geäussert. In jüngster Zeit veröffentlicht der Dienst aber immer öfter Streaming-Resultate. So hat beispielsweise Netflix UK damit begonnen, wöchentlich die beliebtesten Serien der Engländer auf Twitter zu posten. Auf Nachfrage von watson teilte Netflix mit, dass für die Schweiz im Moment keine solchen Bestenlisten zur Verfügung stünden. (pls)

Guckst du «Stranger Things»?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Lustige Zeitreise: Mit «Playgirl» durch die 80er

1 / 23
Lustige Zeitreise: Mit «Playgirl» durch die 80er
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Synchronisierte Filme sind eine Unart»

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kaspar Floigen
09.07.2019 15:39registriert Mai 2015
Netflix muss mit ihren Zahlen angeben, um die Aktionäre ruhig zu halten. Mit der Etablierung vieler neuer Streaming-Dienste werden so viele Inhalte Dritter verschwinden, dass langfristig die Zuschauerzahlen runter gehen werden. Was am meisten für Netflix spricht, ist die Menge an bestehenden Kunden. Diese Stärke müssen sie jetzt hervorstreichen.
649
Melden
Zum Kommentar
20
Warum das heutige Google Doodle ganz besonders ist
Das Google Doodle von heute ist der Geologin Marie Tharp gewidmet. Sie war massgeblich an der Entdeckung des Rift Valleys beteiligt. Bis zu dessen Anerkennung war es aber ein langer Weg.

Wer heute auf das Google Doodle – die grafische Veränderung des Logos auf der Google-Startseite – klickt, wird mit einer interaktiven Video-Slideshow überrascht. Damit ehrt Google die Geologin und Kartografin Marie Tharp, die am 21. November 1998 als eine der bedeutendsten Kartografinnen des 20. Jahrhunderts ausgezeichnet wurde.

Zur Story