DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
PISA-Test

Liechtenstein steigt aus

13.02.2014, 16:1813.02.2014, 16:30

Das Fürstentum Liechtenstein wird beim nächsten PISA-Test im 2015 nicht mehr mitmachen. Grund ist das regelmässige überdurchschnittliche Abschneiden der liechtensteinischen Schüler beim internationalen Leistungsvergleich.

Aus den ersten PISA-Tests ab dem Jahr 2000 habe Liechtenstein viele wertvolle Erkenntnisse für die Weiterentwicklung des Bildungswesens gewonnen, teilte die Regierung mit. Da die jungen Liechtensteiner jeweils sehr gute und stabile Ergebnisse gezeigt hätten, seien wenige neue Hinweise zu erwarten. Dies gilt für alle drei getesteten Fachbereiche: Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Soziale und alternative Medien – warum Schweizer Jugendliche mit Putin sympathisieren
Eine repräsentative Umfrage zeigt: Viele junge Menschen in der Schweiz sind Putin-Versteher. Grund dafür dürften die sozialen Medien sein – und eine mangelhafte Medienkompetenz.

Der Krieg in der Ukraine wird in der Schweizer Medienlandschaft relativ eindeutig beurteilt. Bis auf wenige Ausnahmen ist der Tenor klar: Verantwortlich für den Krieg ist Russland und dessen Machthaber Wladimir Putin. Kaum ein Medium bringt Verständnis für den russischen Präsidenten auf.

Zur Story