Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Afrika-Cup

Yaya Touré und Gervinho schiessen Elfenbeinküste in den Final

Yaya Toure GIFYaya Toure GIF

Das erste Tor des Spiels durch Yaya Touré war zugleich das schönste. GIF: Goalopedia

Die Elfenbeinküste steht als erste Nation im Final des Afrika-Cups. In Bata schlugen die «Elefanten» die Demokratische Republik Kongo mit 2:1.

Die Stars machten letztlich den Unterschied aus. Nach 20 Minuten hämmerte Yaya Touré den Ball aus 17 Metern unter die Latte; die Vorarbeit leistete Wilfried Bony, sein neuer Teamkollege bei Manchester City. Der Treffer zum 2:1 ging aufs Konto von Gervinho (41.).

Dazwischen hatte die DR Kongo mit einem Handspenalty ausgeglichen (23.). Entschieden war die Partie zwanzig Minuten vor Schluss. Hoppel-Goalie Robert Kidiaba konnte einen Kopfball nach einem Corner zunächst mirakulös abwehren, doch gegen den Nachschuss von Kanon war er machtlos. 

Der Finalgegner der Elfenbeinküste wird morgen bekannt. Turnier-Gastgeber Äquatorialguinea trifft im anderen Halbfinal auf Ghana. (ram)



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

8 Episoden zu den 8 Viertelfinalisten des Afrika-Cups, wo Aussenseiter träumen

Der Afrika-Cup in Ägypten geht in die entscheidende Phase. Heute und morgen stehen die Viertelfinals an. Die Herzen neutraler Fans schlagen für die Underdogs Benin und Madagaskar.

Für Sadio Mané war am 1. Juni ein Traum wahr geworden: Mit dem FC Liverpool gewann er die Champions League. Doch jüngst liess er verlauten, er würde diesen Triumph eintauschen, wenn er dafür mit Senegal den Afrika-Cup gewinnen könne. Für den zweifachen WM-Teilnehmer aus Westafrika wäre es der allererste Erfolg an der kontinentalen Meisterschaft.

Nun wartet Aussenseiter Benin auf den Senegal. Napoli-Verteidiger Kalidou Koulibaly warnt: «Wir haben sie beobachtet. Benin hat ein kompaktes Team und …

Artikel lesen
Link zum Artikel