DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, 5. Runde
Gruppe E:
ZSKA Moskau – Leverkusen 1:1 (0:1)
Monaco – Tottenham 2:1 (0:0)
Gruppe F:
Dortmund – Legia 8:4 (5:2)
Sporting – Real 1:2 (0:1)
Gruppe G:
Leicester – Brügge 2:1 (2:0)
Kopenhagen – Porto 0:0
Gruppe H:
Zagreb – Lyon 0:1 (0:0)
Sevilla – Juventus 1:3 (1:1)
Acht Mal durften sich die Dortmunder über Tore freuen, die Legia-Spieler «nur» vier Mal
Acht Mal durften sich die Dortmunder über Tore freuen, die Legia-Spieler «nur» vier Mal
Bild: Witters GmbH

Rekord: Der Zwölf-Tore-Wahnsinn von Dortmund im Video und als Hörspiel

Die erste Tranche der 5. Champions-League-Runde wird vom Spiel Dortmund gegen Legia Warschau überstrahlt. Dort fallen satte zwölf Tore! Das ist Rekord in der Königsklasse. 
22.11.2016, 22:4223.11.2016, 08:38

Das musst du gesehen haben

Gruppe F

Bei Borussia Dortmund stand wegen Roman Bürkis Mittelhandbruch wieder der langjährige Stammkeeper Roman Weidenfeller zwischen den Pfosten und dieser wurde schon nach 10 Minuten von Aleksandar Prijovic bezwungen, dem Schweizer mit serbischer Abstammung. In Ronaldinho-Manier schlenzt der Stürmer das Leder mit dem Aussenrist ins Netz.

Das schöne Aussenrist-Tor von Prijovic.
Video: streamable

Was dann folgte, lassen wir für einen Moment die Dortmunder selbst erzählen:

17. Kagawa 1:1

Video: streamable

18. Kagawa 2:1

Video: streamable
Video: streamable

Dann war die Reihe wieder an Prijovic, der bereits in der 24. Minute wieder auf 2:3 verkürzte und wenig später den Ausgleich auf dem Fuss hatte, aber nur die Latte traf.

Der zweite Treffer von Prijovic und der Lattenschuss.
Video: streamable

So zogen die Dortmunder davon: In der 29. Minute traf Ousmane Dembélé und nach nur etwas mehr als einer halben Stunde bewerkstelligte Marco Reus bei seinem Comeback den Halbzeitstand von 5:2.

Video: streamable
Video: streamable

Wer im Stadion dachte, die Teams hätten danach schon genug, der wurde freudig überrascht, denn es ging munter weiter mit dem Toreschiessen: Reus (52.), Michal Kucharczyk (57.) Felix Passlack (81.), Nemanja Nikolic (83.) und noch einmal Reus waren zuständig für das torreichste Spiel in der Champions-League-Geschichte.

Video: streamable
Kucharczyk wiedermal mit einem Treffer für Legia.
Video: streamable
Das 7:3 durch Dortmund-Youngster Passlack.
Video: streamable
Der vierte Torerfolg für Warschau.
Video: streamable
Reus mit dem Schlusspunkt per Tunnel.
Video: streamable

Du magst lustige Kommentatoren, dann haben wir die Tore hier noch als Hörspiel 

Mal etwas anders.
Video: streamable

In der Gruppe F kommt es nun für Dortmund gegen Real zum Showdown um Platz 1. Die Madrilenen setzten sich in Lissabon gegen Cristiano Ronaldos Ex-Verein Sporting mit 2:1 durch. Raphaël Varane erzielte das 1:0:

Video: streamable

Nach den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Adrien Silva nach einem Handspenalty gelang Karim Benzema in der Schlussphase die Siegsicherung.

Video: streamable

Gruppe E

Bayer Leverkusen tat sich bei Minusgraden in Moskau schwer, ging aber dennoch durch Kevin Volland entgegen dem Spielverlauf in Führung – ZSKA vergab davor gute Möglichkeiten.

Video: streamable

Wie schon öfter in dieser Saison baute Bayer nach dem Seitenwechsel ab und wurde dafür bestraft. In der 76. gelang Bibras Natcho für die Russen vom Penaltypunkt der verdiente Ausgleich.

Video: streamable

Admir Mehmedi erlebte den Auswärtsauftritt fast in Gänze von der Bank aus, er wurde erst in der 90. Minute für Kevin Kampl eingewechselt. Der Trost: Weil Tottenham in Monaco 1:2 verlor, ist das Weiterkommen dennoch gesichert.

Gruppe H

Im Spitzenspiel der Gruppe H ging Sevilla gegen Juventus durch einen schönen Treffer von Nicolas Pareja in Führung:

Video: streamable

Die Andalusier schwächten sich aber selbst, nach etwas mehr als einer Halben Stunde sah Franco Vazquez zum zweiten Mal Gelb. Juve nutzte die Überzahl und glich Augenblicke vor der Pause durch einen Penalty von Claudio Marchisio aus. Bis zur Entscheidung zugunsten der «Alten Dame» dauerte es dann aber lange, erst in der 84. Minute erzielte Leonardo Bonucci das 2:1.

Video: streamable

Das 3:1 gelang dann noch Mario Mandzukic.

Gruppe G

Nun ist es offiziell: Dem englischen Meister Leicester läuft es in der Champions League besser als in der heimischen Liga:

Die «Foxes» spielen gegen Brügge stark auf und werden für das Nachlassen nur halb bestraft. Leicester gewinnt 2:1 und ist damit eine Runde weiter.

Video: streamable

(drd)

Die Telegramme und Tabellen

Gruppe E

ZSKA Moskau - Bayer Leverkusen 1:1 (0:1)
24'000 Zuschauer. - SR Mallenco (ESP). - Tore: 16. Volland 0:1. 76. Natcho (Foulpenalty) 1:1. Bayer Leverkusen: Leno; Jedvaj, Tah, Toprak, Henrichs; Aranguiz, Kampl (90. Mehmedi); Volland, Brandt (70. Havertz); Calhanoglu, Hernandez (81. Baumgartlinger). Bemerkung: Bayer Leverkusen u.a. ohne Bender und Bellarabi (beide verletzt). (sda)

Monaco - Tottenham Hotspur 2:1 (0:0) 11'000 Zuschauer. - SR Kuipers (NED). - Tore: 48. Sidibé 1:0. 52. Kane (Foulpenalty) 1:1. 53. Lemar 2:1. Tottenham Hotspur: Lloris, Trippier, Dier, Wimmer, Rose; Wanyama, Dembélé (65. Eriksen); Alli, Winks (74. Sissoko), Son (65. Janssen); Kane. Bemerkungen: Tottenham ohne Alderweireld und Lamela (beide verletzt). 11. Lloris hält Foulpenalty von Falcao. (sda)

bild: srf

Gruppe F

Borussia Dortmund - Legia Warschau 8:4 (5:2)
55'094 Zuschauer. - SR Strömbergsson (SWE). - Tore: 10. Prijovic 0:1. 17. Kagawa 1:1. 18. Kagawa 2:1. 20. Sahin 3:1. 24. Prijovic 3:2. 29. Dembélé 4:2. 32. Reus 5:2. 52. Reus 6:2. 57. Kucharczyk 6:3. 81. Passlack 7:3. 83. Nikolic 7:4. 93. Reus 8:4. Borussia Dortmund: Weidenfeller; Rode, Ginter, Bartra (62. Durm), Passlack; Sahin (70. Aubameyang); Pulisic, Kagawa, Castro, Dembélé (72. Schürrle); Reus. Bemerkung: Borussia Dortmund ohne Bürki (verletzt).

Sporting Lissabon - Real Madrid 1:2 (0:1)
50'046 Zuschauer. - SR Collum (SCO). - Tore: 29. Varane 0:1. 80. Adrien Silva (Handspenalty) 1:1. 87. Benzema 1:2. Real Madrid: Navas; Carvajal, Varane, Ramos, Marcelo (71. Fabio Coentrão); Modric, Kovacic; Lucas Vazquez, Bale (58. Asensio); Isco (67. Benzema), Ronaldo. Bemerkungen: 64. Platzverweis João Pereira (Sporting/Tätlichkeit). Real Madrid ohne Casemiro, Kroos, Morata und Pepe (alle verletzt). (sda)

bild: srf

Gruppe G

Leicester City - FC Brügge 2:1 (2:0)
32'000 Zuschauer. - SR Buquet (FRA). - Tore: 5. Okazaki 1:0. 29. Mahrez (Foulpenalty) 2:0. 52. Izquierdo 2:1. Leicester City: Zieler; Simpson, Huth, Morgan, Fuchs; Mahrez (68. Schlupp), King, Drinkwater, Albrighton (78. Amartey); Vardy, Okazaki (68. Gray). Bemerkung: Leicester City u.a. ohne Schmeichel, Slimani und Ulloa (alle verletzt).

FC Kopenhagen - FC Porto 0:0.
32'036 Zuschauer. - SR Mazic (SRB). (sda)

bild: srf

Gruppe H

FC Sevilla - Juventus Turin 1:3 (1:1)
35'000 Zuschauer. - SR Clattenburg. - Tore: 9. Pareja 1:0. 45. Marchisio (Foulpenalty) 1:1. 84. Bonucci 1:2. 94. Mandzukic 1:3. Juventus Turin: Buffon; Dani Alves, Bonucci, Rugani, Evra (72. Sturaro); Khedira, Marchisio, Pjanic; Cuadrado (87. Chiellini), Mandzukic, Alex Sandro. Bemerkungen: 36. Gelb-Rote Karte gegen Vazquez (Sevilla/Foul). Sevilla ohne Nasri (verletzt), Juventus ohne Barzagli, Benatia, Dybala, Higuain, Pjaca (alle verletzt) und Lichtsteiner (nicht qualifiziert).

Dinamo Zagreb - Olympique Lyon 0:1 (0:0)
5000 Zuschauer. - SR Kralovec (CZE). - Tor: 72. Lacazette 0:1. - Bemerkung: 28. Lattenschuss Ferri (Lyon). (sda)

bild: srf

Und nun: Die ältesten Fussballvereine der Welt

1 / 19
Die ältesten Fussballvereine der Welt
quelle: wikimedia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel