DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vorerst gibt es keine Hockeyspiele für Servette und Ambri.
Vorerst gibt es keine Hockeyspiele für Servette und Ambri. Bild: keystone

Mehrere Spieler positiv getestet – Ambri und Servette in vorsorglicher Quarantäne

19.12.2021, 15:26

Drei Monate nach dem Saisonstart müssen die ersten zwei Teams in der Eishockey-Meisterschaft in Quarantäne. Sowohl bei Ambri-Piotta wie bei Genf-Servette wurden mehrere Spieler nach der Nationalmannschaftspause positiv auf das Coronavirus getestet.

Der HC Ambri-Piotta und der Genève Servette Hockey Club befinden sich vorerst vorsorglich in Quarantäne. In beiden Fällen werden die Kantonsärzte im Tessin und in Genf am Montag über das weitere Vorgehen entscheiden.

Aber die News aus der Leventina verheissen nichts Gutes. Bei Ambri fielen gleich 14 Tests von Spielern und Staff-Mitgliedern positiv aus. Ambris Spiel vom Donnerstag in Bern hat die Liga schon aufgegeben. Und auch Ambris Teilnahme am Spengler Cup in Davos ist stark gefährdet. Nur wenn kein Fall mit der neuen Omikron-Variante darunter ist, gibt es noch leise Hoffnung.

Ambris Teilnahme am Spengler Cup ist stark gefährdet.
Ambris Teilnahme am Spengler Cup ist stark gefährdet.Bild: KEYSTONE

Marc Gianola, der Präsident des Organisationskomitees des Davoser Spengler Cup, mag noch gar nicht spekulieren, ob am Stephanstag fünf oder sechs Mannschaften in Davos präsent sind. «Aber wir sind vorbereitet», sagt er. «Vielleicht lässt sich kurzfristig eine Lösung finden. Oder sonst haben wir einen Spielplan mit fünf Mannschaften in der Schublade.»

Derweil der HC Ambri-Piotta bis zum Jahreswechsel nur ein Meisterschaftsspiel verpasst, präsentiert sich der «Fall Genf-Servette» für die National League aufwändiger. Servette hätte bis Weihnachten vier Partien bestreiten sollen. Die Spiele gegen Freiburg (Sonntag) und in Bern (Montag) wurden verschoben. Ob die Genfer am Mittwoch daheim gegen Ajoie und am Donnerstag in Zug spielen können, steht noch nicht fest. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Corona Christmas Album von Maddy & Dave

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Medwedew gewinnt Knüller gegen Kyrgios +++ Murray und Raducanu out +++ Paire überrascht
Zur Story