Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NLA-Abstiegsrunde

Rüthemann löst Montandon als Rekordhalter ab – Siege für Zug und Bern



Die Berner Ivo Ruethemann und Joel Vermin, Mitte von links, und die Bieler Anthony Rouiller, Manuel Gossweiler und Torhueter Lukas Meili, von rechts, kaempfen um den Puck, im Abstiegsrundenspiel der 5. Runde der National League A zwischen dem EHC Biel und dem SC Bern am Donnerstag, 20. Maerz 2014, in der Eishalle in Biel. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Rüthemann in seinem 1071. NLA-Spiel. Bild: Keystone

Die grösste Schlagzeile am zweitletzten Spieltag der bedeutungslos gewordenen Abstiegsrunde schrieb der Berner Stürmer Ivo Rüthemann, der sein 1071. Spiel in der NLA bestritt und damit alleiniger Rekordhalter ist.

Rüthemann überholte Gil Montandon, zu dem er am vergangenen Dienstag aufgeschlossen hatte. Als Krönung liess sich der 37-Jährige beim 2:1-Auswärtssieg gegen Biel einen Assist zum 2:0 von Glen Metropolit (15.) gutschreiben. Es war für den dreifachen Olympia- und zwölffachen WM-Teilnehmer erst der siebente Skorerpunkt in seiner wohl letzten Saison.

Der Sieg der Berner war verdient. Die Gäste präsentierten sich lange Zeit bissiger - das nach der 4:5-Niederlage gegen Rapperswil-Jona angeordnete Straftraining hat anscheinend Wirkung gezeigt. Während die Seeländer die dritte Niederlage in Folge erlitten, feierte der SCB erst den achten Saisonsieg auf fremdem Eis.  

Auch der Bieler Playout-Gegner Rapperswil-Jona verliess das Eis als Verlierer. Zwar holten die Lakers in Zug ein 0:3 auf, am Ende kassierten sie aber mit 3:4 die vierte Niederlage in Folge in der Bossard-Arena. Den Siegtreffer der Zentralschweizer schoss in der 54. Minute Santeri Alatalo im Powerplay. Das 2:0 (16.) des Heimteams war eine Co-Produktion der beiden 18-jährigen Marc Marchon (1. NLA-Tor) und Michael Hügli gewesen. Die Treffer vom 0:3 zum 2:3 erzielten Derrick Walser und Nicklas Danielsson in der 40. Minute innerhalb von 15 Sekunden. (pre/si)

National League A, Abstiegsrunde

EHC Biel – SC Bern 1:2 (0:2, 0:0, 1:0)

Zug - RJ Lakers 4:3 (2:0, 1:2, 1:1)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Gründungsgeschichte der NHL – ein Mobbing-Drama in 5 Akten

26. November 1917: Vier Teams gründen die NHL. Doch die neue National Hockey League entsteht nur, weil die Funktionäre einen unbeliebten Teambesitzer endlich loswerden wollen.

Professionelles Eishockey gibt es in Kanada schon vor der Gründung der NHL. Die National Hockey Association (NHA) ist von 1909 bis 1917 die wichtigste kanadische Liga. Doch dann wird sie eingestellt, um die NHL zu gründen. Ein Drama in fünf Akten.

Am 12. September 1884 wird Eddie Livingstone in eine wohlhabende kanadische Familie geboren. Das jüngste von drei Kindern der Livingstone-Familie war bald ein begeisterter Eishockeyfan. Er spielte selbst als Junior und wurde später Schiedsrichter in …

Artikel lesen
Link zum Artikel