Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Thuns Nuno Da Silva, links, im Duell mit Kriens' Anthony Buergisser im Fussball Testspiel der Challenge League zwischen dem FC Thun und dem SC Kriens, am Samstag, 5. September 2020, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Thuns Nuno Da Silva, links, im Duell mit Kriens' Anthony Buergisser im Fussball Testspiel der Challenge League zwischen dem FC Thun und dem SC Kriens, am Samstag, 5. September. Bild: keystone

Findet der FC Thun den Tritt sogleich wieder?



Noch ist in den Sechzehntelfinals des Schweizer Cups keine Mannschaft aus der Super League ausgeschieden. Die schwerste Aufgabe wartet auf Luzern am Sonntag: das Gastspiel beim FC Thun.

Als weiterer Klub aus dem Oberhaus greift am Sonntag der FC Zürich in den Cupwettbewerb ein – dies beim FC Chiasso, dem Letzten der vergangenen Challenge-League-Saison. Die in die Europacup-Qualifikation involvierten YB, St. Gallen, Basel und Servette sind von den Sechzehntelfinals dispensiert.

Thun – Luzern in der Stockhorn-Arena könnte ein echter Schlager werden. Hier der FC Thun, der trotz einer ausgezeichneten Gesamtleistung in der Rückrunde nach zehn Jahren den Weg zurück ins Unterhaus antreten musste, dort der FC Luzern, der im Frühling unter dem neuen Trainer Fabio Celestini lange Zeit ebenfalls einen guten Eindruck machte.

Die Thuner fahren trotz der herben Enttäuschung in den Barrage-Spielen gegen Vaduz mit Trainer Marc Schneider weiter. Bis anhin ist der Umbruch im Kader, wie ihn mancher Absteiger erlebt, nicht so stark, dass den Berner Oberländern - besonders in den Heimspielen – nicht die gleich guten Leistungen zuzutrauen wären wie in der Rückrunde der letzten Saison. Von den Leistungsträgern haben nur Verteidiger Basil Stillhart (zu St. Gallen) und Goalie Guillaume Faivre (zu YB) den Klub verlassen. Stürmer Simone Rapp wechselte zurück zu Lausanne-Sport, aber der lange Tessiner war zuletzt im Thuner Angriff längst nicht immer erste Wahl. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Brasilianerin surft 22 Meter hohe Welle

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Die USA brennen! Schlimmste Waldbrände der Geschichte fordern bisher 33 Tote

Im Westen der USA haben Dutzende Waldbrände noch nie da gewesene Ausmasse angenommen. Zehntausende sind am Wochenende in Angst und Schrecken versetzt worden. Allein in den drei Staaten Kalifornien, Oregon und Washington stieg die Zahl der Toten durch die seit Wochen wütenden Feuer auf mindestens 33, wie die Fernsehsender NBC und CNN berichteten. Laut «New York Times» ist in den vergangenen Wochen eine Fläche von rund 20'200 Quadratkilometern Waldgebiet abgebrannt, was beinahe der halben …

Artikel lesen
Link zum Artikel