DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05591301 Juventus Turin's goalkeeper Gianluidgi Buffon reacts after the UEFA Champions League group H soccer match between Olympique Lyon and Juventus Turin at Parc Olympique Lyonnais in Decines, near Lyon, France, 18 October 2016.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Grande Gigi: Juve siegte dank Weltmeister-Goalie Buffons Paraden. Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE

Die grosse Show der Toreverhinderer: Buffon und Co. begeistern mit Weltklasse-Paraden

Von den Champions-League-Spielen am Dienstag bleiben weniger die Tore in Erinnerung. Sondern vielmehr Aktionen, welche nicht zu einem Treffer geführt haben, weil Goalies sie mirakulös verhindert haben.



Drei Spiele, sieben Punkte: Juventus Turin ist in der Champions League nach wie vor ungeschlagen. Dass das so ist, liegt in erster Linie an Gianluigi Buffon. Der 38-jährige Weltmeister stoppte Olympique Lyon beim 1:0-Auswärtssieg der Turiner praktisch im Alleingang. Buffons alles überragende Tat war jene bei Nabil Fekirs abgefälschtem Schuss kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit:

abspielen

Video: streamable

Buffon wehrte auch einen Penalty ab und zeigte weitere fantastische Paraden. Juventus Turin blieb damit auch im dritten Gruppenspiel ohne Gegentor.

abspielen

Buffons Penalty-Save. Video: streamable

Wie der Vater, so der Sohn

Nicht minder spektakulär war jene Rettungstat von Kasper Schmeichel, die Leicester City den dritten Erfolg bescherte. In der 93. Minute tauchte der Däne gegen den FC Kopenhagen in die rechte Ecke, um den Ausgleich zum 1:1 zu verhindern:

abspielen

Video: streamable

Drei Spiele, neun Punkte: Der englische Meister Leicester City überzeugt in der Champions League.

Ein Hoch auf die Technik

Der Franzose Hugo Lloris verhinderte auf der Linie, dass Bayer Leverkusen ein Tor schiessen konnte. Dank der Unterstützung der Torlinientechnologie sah die Welt, dass Lloris den Ball gerade noch rechtzeitig stoppen konnte:

abspielen

Video: streamable

Leverkusens Chicharito konnte es nicht fassen. Wir hingegen sind gleich doppelt begeistert. Einerseits über Lloris Parade und andererseits darüber, dass der technische Fortschritt die Spiele fairer macht: Gerechtigkeit siegt.

Entschuldigung, wie sehen Sie denn aus? Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

1 / 80
Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel