DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Malgin und die Panthers kommen in Vancouver unter die Räder



Tag der offenen Tür in Vancouver: Nach 9:35 Minuten hatten die Zuschauer des Heimspiel der Canucks gegen die Florida Panthers bereits fünf Tore gesehen. Sie waren ungleichmässig verteilt: Vancouver führte zu diesem Zeitpunkt mit 4:1. Vom frühen Fehlstart erholten sich die Panthers nicht mehr. Am Ende kassierten sie eine 2:7-Niederlage, J.T. Miller zeichnete sich als Doppeltorschütze aus. Mit Denis Malgin verliess der Schweizer Stürmer Floridas das Eis mit einer Minus-2-Bilanz.

Die zweite Montags-Begegnung wurde erst im Penaltyschiessen entschieden. Die Arizona Coyotes wendeten in diesem das Blatt. Nachdem sie bei den Buffalo Sabres früh 0:2 in Rückstand geraten waren, glichen sie das Spiel aus und gewannen es in der Kurzentscheidung nach der Verlängerung. Die Sabres mit dem Schweizer Headcoach Ralph Krueger bleiben trotz der vierten Niederlage im 13. Spiel das erfolgreichste Team der Liga. (ram)

Die Schweizer Statistik:

Bild

tabelle: nhl

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im längsten NHL-Spiel der Geschichte fällt das goldene Tor erst um 2.35 Uhr nachts

24. März 1936: Die Detroit Red Wings besiegen die Montréal Maroons im ersten Spiel des Stanley-Cup-Halbfinals erst nach 176 Minuten und 36 Sekunden im 9. Drittel. Das einzige Tor fällt, als der Milchmann in Montréal bereits wieder seine Arbeit aufnimmt.

Um 02.35 Uhr fällt die Entscheidung im damals mit 9500 Fans ausverkauften Forum: Modere Fernand «Mud» Bruneteau, 21 Jahre alt, setzt den Puck an Montréals Torhüter Lorne Chabot vorbei zum 1:0 ins Netz. Es ist der Sieg im ersten Halbfinalspiel gegen die Montréal Maroons (nicht die Montréal Canadiens). Die Maroons existierten von 1924 bis 1938 und gewannen zweimal den Stanley Cup (1926 und 1935).

Detroit gewinnt nach dem historischen 1:0-Sieg die Serie schliesslich locker 3:0. Anschliessend …

Artikel lesen
Link zum Artikel