DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lausanne-Goalie Huet droht wegen eines Stockschlags gegen Berns Rüfenacht eine Sperre.
Lausanne-Goalie Huet droht wegen eines Stockschlags gegen Berns Rüfenacht eine Sperre.Bild: KEYSTONE

Video-Flut beim Einzelrichter: Der SC Bern und Lausanne fordern je drei Sperren beim Gegner

Kommt es zu Sperren? Einzelrichter Reto Steinmann muss nicht weniger als sechs Videos aus der Playoff-Viertelfinal-Partie zwischen Bern und Lausanne (1:2 n.P.) bearbeiten. Die brisanteste Eingabe betrifft Lausannes Goalie Cristobal Huet.
06.03.2015, 10:3506.03.2015, 10:46

Als sich der Pulverdampf nach Mitternacht verzog, klarte die Sicht auf die Bildschirme auf und die Sportchefs machten sich in Lausanne und Bern an die Arbeit. Bis 10 Uhr am Tag nach einem Spiel müssen die Anträge bei Einzelrichter Reto Steinmann in Zug deponiert werden. SCB-Sportchef Sven Leuenberger und Lausannes Sportdirektor Jan Alston waren fleissig.

Vom SCB sind drei Videos mit der Bitte um Bestrafung eingegangen:

  • Gegen Jannick Fischer für den Check gegen Michael Loichat.
  • Gegen Caryl Neuenschwander für den Check gegen Eric Blum.
  • Gegen Torhüter Cristobal Huet für Schläge mit der Fanghand und der Stockhand gegen Alain Berger und Thomas Rüfenacht.
Für Eric Blum geht's nicht mehr weiter.
Für Eric Blum geht's nicht mehr weiter.Bild: Christian Pfander/freshfocus
No Components found for watson.rectangle.

Lausanne beantragt diese drei Verfahren:

  • Gegen Tristan Scherwey für den Check gegen Philippe Rytz.
  • Gegen Thomas Rüefenacht für ein Stockvergehen gegen John Gobbi.
  • Gegen Alain Berger für einen hohen Stock gegen Alain Mieville.
Philippe Rytz muss beim Gang vom Spielfeld gestützt werden.
Philippe Rytz muss beim Gang vom Spielfeld gestützt werden.Bild: Christian Pfander/freshfocus

Wie geht's weiter?

Michael Loichat, Eric Blum und Philippe Rytz sind für Spiel 4 morgen in Lausanne wegen Gehirnerschütterungen fraglich.

Einzelrichter Reto Steinmann ist nun daran, die Videos auszuwerten. Die brisanteste Eingabe ist die gegen Cristobal Huet. Der Keeper hat zwar nicht so eindeutig mit der Stockhand geschlagen wie Servettes Robert Mayer gegen Luganos Brett McLean – aber mit der Sperre gegen Mayer hat der Einzelrichter in diesem sensiblen Bereich die Messlatte hoch gelegt. (kza)

Die NLA-Playoffs 2015

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zugs sanfter Titan Cadonau kommt – Langnaus Verteidigung komplett
Der meisterliche Verteidiger Claudio Cadonau (33) wechselt auf nächste Saison zu den SCL Tigers. Er hat im Emmental einen Zweijahresvertrag bis 2024 unterschrieben.

Er gehört nicht zu den besten Verteidigern des Meisters – seine Eiszeit hält sich diese Saison in Zug im Rahmen (12:59 Minuten/Spiel) und bisher hat er erst ein Tor und ein Assist gebucht. Trotzdem hatte Claudio Cadonau von Zugs Sportchef Reto Kläy noch keine Absage für eine Vertragsverlängerung bekommen. Aber eben auch keine Zusage. Und so hat er nun dem Werben von Langnaus Sportchef Marc Eichmann nachgegeben, seine Zukunft geregelt und bei den SCL Tigers für zwei Jahre unterschrieben. Spätestens am Mittwoch will Langnaus Geschäftsführer Simon Lager den Transfer offiziell bestätigen.

Zur Story