DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zuzug am Obersee

Lakers verstärken sich mit schwedischem Spielmacher Johansson

02.05.2014, 12:0702.05.2014, 13:50

Lakers-Trainer Anders Eldebrink setzt neben den beiden Weltmeistern Niklas Persson und Nicklas Danielsson auf den Ausländerpositionen in der kommenden Saison auf einen weiteren Landsmann. Der 28-jährige Mikael Johansson unterschreibt bei den Seebuben einen Einjahresvertrag. Damit ist er bereits der dritte Schwede im Kader der Lakers.

Der Center mit Spielmacher-Qualitäten stand zuletzt beim schwedischen Erstligisten Leksands IF unter Vertrag, wo er in der vergangenen Saison mit 40 Punkten aus 58 Spielen erfolgreichster Skorer seines Teams war.  

Die meiste Zeit seiner Karriere verbrachte Johansson in seiner Heimat Schweden, wo er mit Färjestad 2006, 2009 und 2011 dreimal den Meistertitel gewann. 2003 wurde er von den Detroit Red Wings (NHL) gedraftet, bestritt während der Saison 2009/2010 mit den Hamilton Bulldogs jedoch lediglich 20 Spiele in der AHL. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Volle Hockey-Stadien, eine unsinnige Ausnahme – und keine Verschiebungen mehr

Nun ist klar: In der neuen Saison dürfen die Klubs die Stadien füllen wie vor der Pandemie. Und Verschiebungen wegen Corona-Fällen wird es wohl kaum mehr geben. Aber es gibt bei der Covid-Zertifikatspflicht eine heikle, ja unsinnige Ausnahme.

Wer ein Covid-Zertifikat hat (geimpft, genesen, getestet) darf in der neuen Saison – Start am 7. September – gemäss den heute geltenden Bestimmungen ins Stadion. Das bedeutet: Die Stadien können mit zertifizierten Zuschauerinnen und Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt werden. Für die Klubs wird damit die Eingangskontrolle aufwändiger. Es muss sichergestellt werden, dass die Fans zertifiziert sind und daher müssen die Matchbesucherinnen und Besucher auch ihre Identität …

Artikel lesen
Link zum Artikel