Sport
Wintersport

Daniel Yule triumphiert zum zweiten Mal nach 2020 in Kitzbühel

Slalom der Herren, Kitzbühel
Switzerland's Daniel Yule celebrates after winning an alpine ski, men's World Cup slalom race in Kitzbuehel, Austria, Sunday, Jan. 22, 2023. (AP Photo/Giovanni Auletta)
Daniel Yule feiert seinen zweiten Sieg im Slalom in Kitzbühel.Bild: keystone

Daniel Yule triumphiert zum zweiten Mal nach 2020 in Kitzbühel

22.01.2023, 09:0022.01.2023, 14:57
Mehr «Sport»

Daniel Yule gewinnt zum zweiten Mal nach 2020 den Slalom in Kitzbühel.Der Walliser schiebt sich im zweiten Lauf vom 7. Platz an die Spitze und triumphiert vor dem britischen Vorjahressieger Dave Ryding und dem Norweger Lucas Braathen.

2020 hatte Yule als erster Schweizer seit Dumeng Giovanoli 1968 am Ganslernhang triumphiert. 2018 wurde er Dritter.Loïc Meillard und Ramon Zenhäusern fuhren auf die Plätze 6 und 7, lediglich 12 und 17 Hundertstel neben dem Podest. Sandro Simonet wurde Fünfzehnter.

Seinen zweiten Sieg in Kitzbühel sicherte sich Yule auf der von ihm präferierten pickelharten Piste mit einem starken zweiten Lauf. In diesem schob er sich mit der drittbesten Zeit vom 7. Platz an die Spitze. Einen noch grösseren Sprung machte Ryding, der am Morgen lediglich Platz 16 eingenommen hatte.

Yule gewann mit vier Zehnteln Vorsprung. Dahinter waren die Zeitabstände klein, wie die 32 Hundertstel zeigten, die zwischen Platz 2 und 9 lagen.

Der österreichische Lokalmatador Manuel Feller, der nach dem ersten Lauf führte, schied aus. Auch Linus Strasser, Dritter bei Halbzeit, wurde als Vierter noch um eine Hundertstelsekunde vom Podest gestossen.

Loïc Meillard und Ramon Zenhäusern fehlte ebenfalls wenig zum Sprung aufs Siegertreppchen. Die beiden fuhren auf die Plätze 6 und 7, lediglich 12 und 17 Hundertstel neben dem Podest. Sandro Simonet komplettierte das starke Teamresultat als Fünfzehnter. Tanguy Nef, der sich im ersten Lauf wie Simonet mit einer hohen Startnummer über 30 in die Top 12 geschoben hatte, schied zum fünften Mal im sechsten Slalom des Winters aus.

(mom/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Weltcupsiege von Beat Feuz
1 / 17
Alle Weltcupsiege von Beat Feuz
Die Premiere: Beat Feuz gewinnt am 11. März 2011 die Abfahrt in Kvitfjell.
quelle: ap / alessandro trovati
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Beat Feuz tritt zurück
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nelson Muntz
22.01.2023 14:35registriert Juli 2017
🇬🇧Britischer Doppelsieg 🇬🇧
263
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ziasper
22.01.2023 15:01registriert September 2017
Jaaa! Grandios Daniboy
212
Melden
Zum Kommentar
8
Endlich ist die Formel 1 wieder spannend – und sorgt noch dazu für echtes Drama
So viele verschiedene Sieger wie in diesem Jahr hatte die Formel 1 lange nicht mehr – und zur Spannung kommen auch noch einige Kontroversen.

Die letzten beiden Saisons waren für Formel-1-Fans nur schwer erträglich. In vielen Rennen bot sich an der Spitze gähnende Langeweile: Max Verstappen gewann 2022 15 von 22 Rennen, im letzten Jahr überliess er den Sieg gar nur in drei der 23 Grand Prix einem anderen. Ein völliger Kontrast zur bis zur letzten Runde dramatischen Saison 2021, als sich Verstappen gegen Lewis Hamilton durchsetzte. Die beiden folgenden Triumphe dürften selbst Sympathisanten des Niederländers auf Dauer als nicht besonders spannend empfunden haben.

Zur Story