Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BELO HORIZONTE, BRAZIL - JULY 08: A Brazil fan and young Germany fan kiss a replica of the World Cup trophy after Germany's 7-1 win during the 2014 FIFA World Cup Brazil Semi Final match between Brazil and Germany at Estadio Mineirao on July 8, 2014 in Belo Horizonte, Brazil.  (Photo by Michael Steele/Getty Images)

Bild: Getty Images South America

Europa – Südamerika 10:9

Diese beiden ewigen Serien muss Deutschland durchbrechen

Seit der Erstaustragung 1930 hat weder Europa noch Südamerika zwei WM-Titel mehr auf dem Konto gehabt als der Kontrahent. Nun besitzt Deutschland die Möglichkeit, mit dem ersten Sieg einer europäischen Mannschaft auf südamerikanischem Terrain Geschichte zu schreiben.



Sie begann mit einer Dominanz der lateinamerikanischen Länder und könnte nun mit einem kleineren Debakel enden. Nach der Vorrunde der WM in Brasilien waren bereits sieben der 13 Europa-Vertreter aus dem Turnier ausgeschieden, während acht von zehn Mitglieder der süd-, mittel- und nordamerikanischen Verbände in die Achtelfinals einzogen.

Nun trifft mit Deutschland und Argentinien nur mit Glück je ein Kontinent im Endspiel aufeinander, nachdem es Holland verpasst hat, die WM in eine kleine Europameisterschaft zu verwandeln. Wenig hat gefehlt und der zweite rein europäische WM-Final nacheinander wäre Tatsache geworden.

Argentina's Diego Maradona and West Germany's Guido Buchwald tangle with one another during the World Cup soccer final in Rome on August, 7, 1990, won by the Germans 1-0. Argentina and Germany will meet Friday June 30 in Berlin in a quarterfinal match of the 2006 soccer World Cup. (KEYSTONE/AP Photo)

Wie 1990 (auf dem Bild Maradona und Buchwald) und 1986 treffen Deutschland und Argentinien im Final aufeinander. Bild: WCSCC AP

Wer wird heute Abend Weltmeister?

Bereits zum achten Mal findet die Weltmeisterschaft auf den Kontinenten Nord- oder Südamerika statt. Die Herkunft des Siegers hat sich dabei nie geändert. Seit der Erstaustragung 1930 in Uruguay behielt immer ein südamerikanisches Team die Überhand – bis jetzt. 

Argentina's national soccer players celebrate after their teammate Maxi Rodriguez scored the decisive goal during a penalty shoot-out against the Netherlands at their 2014 World Cup semi-finals at the Corinthians arena in Sao Paulo in this July 9, 2014 file photo. Pictured are (L-R) Argentina's Lionel Messi, Pablo Zabaleta , Martin Demichelis , Marcos Rojo , Lucas Biglia , Rodrigo Palacio , Javier Mascherano, Ezequiel Garay and Sergio Aguero.  REUTERS/Dylan Martinez/Files (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP) 

ATTENTION EDITORS - PICTURE 18 OF 20 FROM ARGENTINA'S JOURNEY TO THE WORLD CUP FINAL

Freude nach dem gewonnenen Halbfinal bei den Argentiniern. Bild: DYLAN MARTINEZ/REUTERS

Am Sonntag um 21 Uhr hat die deutsche Nationalelf die Chance, dieser Serie ein Ende zu bereiten. Spätestens nach dem 7:1 gegen Gastgeber Brasilien wird das Team von Trainer Jogi Löw als grosser Titelanwärter und Favorit im diesjährigen Final gehandelt. Obwohl Argentinien als einziges Team an dieser WM immer gewonnen hat, überzeugte die «Albiceleste» nur durch ihre Effizienz – die Siege fielen nie höher als mit einem Tor Unterschied aus.

Auf der anderen Seite konnten südamerikanische Teams in Europa bisher in zehn Anläufen nur einmal den Titel gewinnen. 1958 führte Pelé Brasilien zum Triumph.

Bricht die südamerikanische Serie?

Südamerikanische Mannschaften haben in bisher neun WM-Endspielen gegen europäische Vertreter allerdings sieben gewonnen. Der Respekt geht deshalb aber nicht verloren: «Ich habe grosse Bewunderung für den deutschen Fussball. Dieses Spiel wird extrem schwer», meinte Argentiniens Coach Alejandro Sabella, der hofft, im Final wieder auf den derzeit noch am Oberschenkel verletzten Angel Di Maria zurückgreifen zu können.

In der ewigen Rangliste der WM-Gewinner steht es 10:9 zugunsten der Europäer gegenüber den Südamerikanern. Immer war es bei den bisher 19 Austragungen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei all den Wechseln ist es noch nie vorgekommen, dass ein Kontinent zwei WM-Titel mehr auf dem Konto hat als der andere.  

Weltmeister seit der Erstaustragung 1930

1930: Uruguay (Gastgeber: Uruguay)
1934: Italien (Italien)
1938: Italien (Frankreich)
1950: Uruguay (Brasilien)
1954: Deutschland (Schweiz)
1958: Brasilien (Schweden)
1962: Brasilien (Chile)
1966: England (England)
1970: Brasilien (Mexiko)
1974: Deutschland (Deutschland)
1978: Argentinien (Argentinien)
1982: Italien (Spanien)
1986: Argentinien (Mexiko)
1990: Deutschland (Italien)
1994: Brasilien (USA)
1998: Frankreich (Frankreich)
2002: Brasilien (Japan u. Südkorea)
2006: Italien (Deutschland)
2010: Spanien (Südafrika)

epa04266500 A woman paints a gypsum-made FIFA World Cup trophy at her home, in Bat Trang pottery village, Hanoi, Vietnam 19 June 2014. The trophy is sold for 70,000 VND or a around 3,5 US dollar each.  EPA/LUONG THAI LINH

Die anderen Kontinente haben eine Lösung für ihre Titel-Abstinenz gefunden. Bild: LUONG THAI LINH/EPA/KEYSTONE

Es war meist ein munteres Hin und Her zwischen den beiden dominierenden Kontinenten. Dass zweimal nacheinander der gleiche Weltteil den Pokal gewann, gab es bisher dreimal: Italien (1934 und 1938) und Brasilien (1958 und 1962) verteidigten ihre Titel. Aktuell steht die europäische «Serie» dank Italien 2006 und Spanien 2010 wieder bei zwei.

Nun bahnt sich eine Premiere an: Denn nach der eindrücklichen WM von Spanien 2010 besitzt Deutschland die Chance, den Aufwärtstrend des Fussball-Europas fortzusetzen und das erste Mal in der WM-Geschichte seinem Heim-Kontinent zwei WM-Titel mehr zu verschaffen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2

Der wundersame Aufstieg von Andrea Padula: Wer ist der neue FCB-Verteidiger?

Innert eines Jahres schafft es Andrea Padula von den Niederungen der Challenge League ins internationale Geschäft. Der Aufstieg des 24-jährigen Italieners, der im Tessin aufgewachsen ist, halt viel mit FCB-Trainer Ciriaco Sforza gemein.

Im Sommer 2016 verstaut Andrea Padula sein frisch erhaltenes Matura-­Zeugnis. Es landet im Schrank in seinem Elternhaus in Campione d'Italia, wo es bis heute unangerührt liegt. Denn Padula hat in diesem Sommer vor vier Jahren neben dem Schulabschluss ein noch wichtigeres Schriftstück erhalten: einen Vertrag beim FC Chiasso in der Challenge League. «Ab dann habe ich nur noch an Fussball gedacht», sagt ­Padula heute.

Mittlerweile sitzt er in einer Loge im St. Jakobpark. Der 24- Jährige ist im …

Artikel lesen
Link zum Artikel