DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Thurgau: In den Wäldern tummeln sich immer mehr Wildschweine – Jäger sind überfordert

02.11.2015, 05:2002.11.2015, 07:02
  • Wie die Thurgauer Jagdstatistik zeigt, nimmt die Zahl der Wildschweine ständig zu, wie das «St.Galler Tagblatt» schreibt.
  • Das Problem hierbei: Die Wildschweine hauen kräftig auf den Putz. Sie sind für den Grossteil aller Wildschäden in der Landwirtschaft verantwortlich. Ergo: Je mehr Tiere, desto grösser der Schaden.
  • Die Jagdgesellschaften müssen für 15 Prozent der Schäden aufkommen, die Wildschweine in der Landwirtschaft anrichten; die restlichen 85 Prozent muss der Kanton bezahlen. 
  • Die Thurgauer Jäger greifen daher immer mehr zum Gewehr. Anfangs der 90er-Jahre wurden im Thurgau jährlich etwa 20 Wildschweine erlegt, aktuell sind es schon über 800.
  • Der Mehraufwand ist riesig. Denn: Pro Tier muss ein Jäger schon mal bis zu 40 Stunden ausharren, bis er es erlegen kann. (rwy)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Corona-Fall: Metallica sagt Auftritt am «Out in the Green» in Frauenfeld ab
Wegen einer Covid-Infektion wird Metallica nicht am «Out in the Green» in Frauenfeld auftreten. Das teilen die Organisatoren am Tag der Veranstaltung mit. Damit fällt das Konzert des Hauptacts des Rock-Festivals ins Wasser.

Am Mittwoch startet das «Out in the Green» in Frauenfeld. Für die Rückkehr des Festivals nach über 20-jähriger Abstinenz war die weltbekannte US-amerikanische Metalband Metallica als Headliner angekündigt. Nur knapp zwölf Stunden vor dem Auftritt der Band teilen die Organisatoren nun aber mit: Metallica wird nicht da sein.

Zur Story