DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson
Chefsache

«Hier hohe Löhne abstauben und dann runter ins Wallis zum Infantino» – Chef vs. Pendler

30.11.2020, 12:0630.11.2020, 15:01
Maurice Thiriet
Maurice Thiriet
Chefredaktor
Maurice Thiriet
Folgen

Der Chef will für seine Angestellten – besonders in der Weihnachtszeit – nur das Beste. So überlegt er sich beispielsweise Jahr für Jahr, welche teamfördernden Anlässe er durchführen kann, um die Laune der Belegschaft zu steigern. Was ihm dabei gar nicht in die Karten spielt, sind die Pendler ...

Diese müssen sogar an den legendärsten Weihnachtsessen um 23 Uhr auf den letzten Zug und bescheren dem Chef auf dem Nachhauseweg auch noch einen Imageschaden. Deshalb wäscht er dem Pendler-Mitarbeiter jetzt einmal so richtig den Kopf.

Mehr vom Chef:

«Wie kommt man dazu, sich Capital Bra zu nennen?» – der Chef toleriert kein Gangster-Rap

Video: watson/nico franzoni

Für den Chef gibt's nichts Schlimmeres als Morgenmuffel

Video: watson

«E-Bikes sind der Untergang der Zivilisation»

Video: watson/Nico Franzoni
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Offen gesagt

«Lieber Herr Koch, ich habe mich geirrt ...»

Der Bundesrat beschliesst erneut weitestreichende Lockerungen der Corona-Massnahmen. Wir können es wagen, denn der Fisch riecht vom Kopf her.

Lieber Herr Koch

Gestern war Ihre letzte bundesrätliche Medienkonferenz als «Mr. Corona» des Bundesamtes für Gesundheit und der Schweiz. Ich finde, das ist ein guter Anlass, um Ihnen zu danken. Denn dazu sind wir alle verpflichtet.

Kürzlich habe ich dem Coronavirus geschrieben, es möge uns gnädig sein. Der bundesrätliche Lockerungsplan für den 11. Mai schien mir etwas gewagt, angesichts der Tatsache, dass wir ressourcenmässig mehr schlecht als recht auf die Einhegung neuer Ausbrüche …

Artikel lesen
Link zum Artikel