Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brace yourself: Diese Grafik zeigt, wie die nächste Hitzewelle anrollt



Passend zum Wochenstart kehrt die Hitze zurück. Ein ausgeprägtes «Omega-Hoch» sorgt für die zweite Hitzewelle diesen Sommer. Am wärmsten wird es voraussichtlich zwischen Mittwoch und Freitag. Die Temperaturen klettern dann auf 35 Grad. Lokal kann es sogar 37 Grad heiss werden, wie SRF Meteo berichtet. Auch nachts bleiben die Temperaturen um 20 Grad.

Bild

bild: srf/screenshot

Am heissesten wird es im Rhonetal, in Genf, in der Region Basel und im Churer Rheintal. Bis mindestens Freitag bleiben die Höchstwerte jeweils über 30 Grad. Am Wochenende kommt womöglich kühlere Luft in die Schweiz, die aber Gewitter bringen könnte.

Die folgende Grafik zeigt, wie sich die heissen Luftmassen in Richtung Europa bewegen:

(ohe)

Wo ist die Hitze am schönsten? In Paris, Amsterdam, London ...

24 Tote bei mutmasslichem Brandanschlag auf Filmstudio

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

Themen
22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DrFreeze 22.07.2019 12:33
    Highlight Highlight Da habe ich die Ferien ja wieder einmal optimal geplant und zwar in Gartenien. Die Abkühlung holen wir uns dann im Rhein. Alles ohne erhöhten CO2 Ausstoss, Stress und erst noch billiger. 😁😎
  • larifari 22.07.2019 11:49
    Highlight Highlight Zum Glück bin ich gerade in Sevilla 🤦
  • Maya Eldorado 22.07.2019 10:43
    Highlight Highlight Wo ich wohne bei meteoblue am Donnerstag der höchste Wert vorausgesagt - 36°C.
    Ich geh dann mal in den Keller..... dort ist es bei mir fühlbar kühler.
  • Mutbürgerin 22.07.2019 10:24
    Highlight Highlight Das ist nur heisse Luft.
  • a-minoro 22.07.2019 10:12
    Highlight Highlight Einerseits sollten wir künftig nicht auf jede Wettermeldung hysterisch reagieren (in Sevilla sind 40 Grad Celsius im Sommer, wie im Video gezeigt, üblich.) Andererseits sollten wir uns vor Behauptungen hüten, dass solche Temperaturen zu einem normalen Schweizer Sommer gehören.
  • Posersalami 22.07.2019 09:48
    Highlight Highlight Ein Schlag ins Gesicht jedes Arbeitnehmers! Und am Wochenende regnets und es wird kühler. Spitze 😢
  • Glenn Quagmire 22.07.2019 08:49
    Highlight Highlight Dunkler geht das Rot ja kaum, wird einen gewissen R. K. sicher sehr freuen, wenn er das sieht, hahahaha
  • Janorian 22.07.2019 08:48
    Highlight Highlight 31°C in London ist tatsächlich selten.
    Klimawandel?
  • Gopfridsenkel 22.07.2019 07:36
    Highlight Highlight Chef, ich nimm dann mal spontan frei!
  • Amboss 22.07.2019 07:21
    Highlight Highlight Rote Farbe für die Hitze! Manipulation!
    • Hierundjetzt 22.07.2019 08:34
      Highlight Highlight 😂😂😂😂

      Rosche K, bist Dus?
    • Amboss 22.07.2019 08:57
      Highlight Highlight Zum Glück nid ganz :D :D
    • Hierundjetzt 22.07.2019 09:31
      Highlight Highlight 💨 😜😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Die_andere_Perspektive 22.07.2019 05:51
    Highlight Highlight Yay! Das heisst eine Woche lang trocken ins ÖV einsteigen und patschnass am Zielort ankommen...
    • Ribosom 22.07.2019 10:33
      Highlight Highlight Deshalb fahr' ich Auto, hehehehe :)
    • aglio e olio 22.07.2019 10:37
      Highlight Highlight Ich finde im ÖV meist arschkalt. Diese Temperaturwechsel nerven...
    • Unicron 22.07.2019 12:04
      Highlight Highlight Lieber Temperaturwechsel als beim stehen im Tram eingepfercht mit einer Million Leute bei 40 Grad.
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 22.07.2019 05:28
    Highlight Highlight Viel Wasser trinken, und eincrémen nicht vergessebn. @Gnüsset wuche.
    • Garp 22.07.2019 14:24
      Highlight Highlight Da ich keine Wurst bin, werd ich die Hitze nicht geniessen.

Petrus, das waren genug Stürme! Nun kommt auch noch Bianca

Die Schweiz wird im Februar von Wettergott Petrus geplagt. Der Winter verlief zwar mild, dafür aber umso stürmischer: So kommt nach dem Sturmtief Sabine nun noch Bianca in die Schweiz.

Der Sturm kommt vom Atlantik her und bringt in der Schweiz besonders in den nördlichen und nordöstlichen Landesteilen heftige Sturmböen von bis zu 100 Kilometern in der Stunde. Darauf müssen wir uns am Donnerstag gefasst machen:

«Während es heute in der ersten Tageshälfte noch ziemlich ruhig bleibt, erreicht ab …

Artikel lesen
Link zum Artikel