DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Päpstlicher Buchprüfer

Ein Freiburger putzt die Papstbank

30.03.2014, 03:09
  • Das passt zum Image der sauberen Schweiz: Der 41-jährige Freiburger René Brülhart soll den Vatikan von schmutzigem Geld befreien.
  • Als Direktor der Finanzaufsicht kämpft er seit eineinhalb Jahren gegen die Geldwäscherei im Schosse der Vatikanbank. «Das System beginnt zu greifen», sagte er gegenüber dem SonntagsBlick.
  • Das Geldinstitut trennte sich von vielen Kunden. Es schloss Abkommen mit ausländischen Aufsichtsbehörden und Meldestellen für Geldwäscherei. Und Brülhart ist oft unterwegs, um der ganzen Welt zu erklären, was die «globale Institution Vatikan» tut. 

Weiterlesen im SonntagsBlick

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der Börsengang von «On» steht an – und Roger Federer winken hunderte Millionen

Sein Investment in das Züricher Startup On könnte sich für Tennisstar Roger Federer ordentlich auszahlen. Der Schuhhersteller strebt an die Börse. Die Gründer könnten über Nacht zu Milliardären werden.

Sie nennen ihn ihr bekanntestes Teammitglied: Prominent setzt der Schuhhersteller On den Tennisstar Roger Federer auf ihrer Seite in Szene. Dabei ist Federer für die Schweizer mehr als eine Werbefigur für ihre neuen weissen Sneaker. Er investierte laut Schätzungen etwa 50 Millionen Schweizer Franken in das 2010 gegründete Schuh-Startup.

Das könnte sich nun für ihn auszahlen, denn das Unternehmen strebt elf Jahre nach der Gründung an die New Yorker Börse. Der Hersteller von Lauf- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel