DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anmutig schwebender Unterwasserroboter: Sepios. 
Anmutig schwebender Unterwasserroboter: Sepios. Screenshot: Youtube/Sepios
Robotik und Bionik

Ein Unterwasserroboter, der schwimmt wie ein Kalmar

20.05.2014, 09:0820.05.2014, 09:27

Seine Bewegungen wirken anmutig, er schwimmt gleich gut rückwärts wie vorwärts und er schafft sogar Loopings im Wasser: Der Unterwasserroboter Sepios imitiert erfolgreich die Bewegungen von Sepien und Kalmaren

Sepios ist ein Projekt von Bachelor-Studenten der ETH Zürich. Sie verstauten die Steuerelektronik und die Batterien des Tauchroboters in einem Polycarbonat-Zylinder, der den Rumpf von Sepios bildet. Daran können bis zu vier Flossen modular angebracht oder bei Bedarf wieder demontiert werden. Die Flossen bestehen aus einer elastischen Folie, die durch Stäbchen in eine wellenförmige Bewegung versetzt werden kann. 

Agiler Roboter

Sepios ist sehr agil. So ist der Unterwasserroboter geeignet, um auch in engen Röhren oder Spalten zu navigieren. Überdies besitzt er keinen Propeller, der sich in Algen verfangen oder empfindliche Tiere aufschrecken könnte. 

Obwohl die Studenten in Sepios vor allem ein spannendes Forschungsprojekt sehen, ist die Entwicklung eines robusteren Prototyps durchaus denkbar, wie die ETH in einer Mitteilung schreibt. Bis zum kommerziellen Produkt sei es noch ein weiter Weg; derzeit taucht Sepios nur im Schwimmbecken und bis zu einer maximalen Tiefe von fünf Metern. 

Mögliche Einsatzgebiete für einen ausgereiften Unterwasserroboter dieser Bauart wären die Erkundung von Schiffswracks und Unterwasserhöhlen, Filmaufnahmen von Meereslebewesen oder als Tauchassistent im Offshore-Bereich. (dhr)

Video: Youtube/Sepios
Wellenförmige Flossenbewegung bei Sepien: Evolution als Inspiration.Video: Youtube/Sepios
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Nasa will einen Asteroiden abknallen, um eines Tages die Welt zu retten
Die Nasa startet heute zum ersten Mal eine Mission, die dereinst die Erde vor einer Katastrophe bewahren könnte. Dazu soll eine Raumsonde auf direkten Kollisionskurs mit einem Asteroiden geschickt werden. Die Mission in 4 Punkten erklärt.

Im Rahmen der sogenannten DART Mission möchte die Nasa einen Asteroiden abschiessen. Damit soll zum ersten Mal überhaupt getestet werden, ob man die Erde im Ernstfall vor einem auf sie zu rasenden Asteroiden retten könnte.

Zur Story