DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Kosmische» Grabbeigabe: Tutanchamuns Dolch besteht aus ausserirdischem Metall

03.06.2016, 11:4003.06.2016, 12:02
Tutanchamuns reich verzierter Dolch: Die Scheide und der Griff bestehen aus Gold, die Klinge aus nichtrostendem Meteoriten-Metall. 
Tutanchamuns reich verzierter Dolch: Die Scheide und der Griff bestehen aus Gold, die Klinge aus nichtrostendem Meteoriten-Metall. Bild: Comelli et al. / Meteoritics & Planetary Science

Er starb jung und war bestimmt nicht einer der bedeutendsten Herrscher im alten Ägypten. Doch heute, gut 3300 Jahre nach seinem Tod, ist er wohl der bekannteste Pharao: Tutanchamun. 

Und der altägyptische König, dessen reich ausgestattetes Grab 1922 von dem britischen Archäologen Howard Carter entdeckt wurde, sorgt erneut für Schlagzeilen: Einer der beiden Dolche, die Carter damals bei der Mumie fand, hat eine Klinge aus nichtrostendem Eisen, das nicht von der Erde stammt. 

Tutanchamun war erst 19, als er starb. Der Pharao, dessen Eltern Geschwister waren, litt an den Folgen des Inzests seiner Eltern: Er hatte Hasenzähne, weibliche Hüften und einen Klumpfuss.
Tutanchamun war erst 19, als er starb. Der Pharao, dessen Eltern Geschwister waren, litt an den Folgen des Inzests seiner Eltern: Er hatte Hasenzähne, weibliche Hüften und einen Klumpfuss.Bild: bbc/stv productions

Das haben italienische und ägyptische Wissenschaftler jetzt mit Hilfe der Röntgenfluoreszenz-Analyse festgestellt. In ihrer Studie, die sie im Fachmagazin Meteoritics and Planetary Science veröffentlichten, kommen sie zum Schluss, dass die Klinge des Dolches aus einer Eisenlegierung mit einem hohen Anteil an Nickel besteht.

Wertvoller als Gold

Der Nickelanteil von 10,8 Prozent sowie Kobaltspuren (0,6 %) wiesen deutlich auf einen ausserirdischen Ursprung hin. Die meisten irdischen Erze enthalten nämlich weniger Nickel. Diese Zusammensetzung sei typisch für Meteoriten, sagt Professor Francesco Porcelli von der Polytechnischen Universität Turin. Eisenmeteoriten können typischerweise bis zu 35 Prozent des Metalls enthalten. 

«Es war aber völlig unmöglich, die Legierung in der damaligen Epoche auf künstliche Weise zu gewinnen», so Porcelli. Das Meteoriteneisen wurde vermutlich zufällig gefunden und dann für die Grabbeigabe verarbeitet. «Während der Bronzezeit war dieses Eisen sehr selten und daher wertvoller als Gold», ergänzt Daniela Comelli vom Polytechnikum Mailand. «Man verwendete dieses Eisen daher vor allem für ornamentale, rituelle und zeremonielle Objekte.»

Der 30 Zentimeter lange Dolch, der sich am rechten Oberschenkel der Mumie befand, ist solch ein Objekt. Er hat einen Griff aus feinem Gold, der mit Stegen und Dellen dekoriert ist und in einem Bergkristall endet. 

Metall des Kharga-Meteoriten

Aus welchem Meteoriten die Klinge geschmiedet wurde, konnten die Forscher anhand einer Datenbank eruieren, die alle Einschläge in einem Umkreis von 2000 Kilometer um das Rote Meer enthält. Nur einer der 20 Meteoriten, die in die engere Wahl kamen, wies Nickel- und Kobalt-Werte auf, die mit der Zusammensetzung der Dolchklinge übereinstimmten: der Kharga-Meteorit.

Bruchstücke dieses Metallbrockens wurden im Jahr 2000 ungefähr 200 Kilometer westlich von Alexandria im Kalksteinplateau bei Mersa Matruh gefunden. Allerdings sind sich die Forscher nicht sicher, ob der Dolch tatsächlich aus dem Metall dieses Meteoriten gefertigt wurde.

Der Dolch aus Meteoriten-Metall war nicht die einzige «extraterrestrische» Beilage im Grab des Pharaos. Der Skarabäus, der im prachtvollen Halsschmuck des Pharaos prangt, ist aus sogenanntem Impaktglas gefertigt. Impaktglas besteht aus Wüstensand, der bei einem Meteoriten-Einschlag schmolz und danach zu einer glasartigen Masse erstarrte.

Weltbekannt: Die prunkvolle Totenmaske des Pharaos.&nbsp;<br data-editable="remove">
Weltbekannt: Die prunkvolle Totenmaske des Pharaos. 
Bild: dpa
Doku: «Tutankhamun – The Truth Uncovered.»YouTube/Andrei Ninu
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zeit_Genosse
03.06.2016 12:28registriert Februar 2014
Da wird Erich von Däniken Freude haben.
1093
Melden
Zum Kommentar
avatar
isag
03.06.2016 13:11registriert März 2016
hat er die krücke nicht in der falshen hand?
481
Melden
Zum Kommentar
avatar
Slant
03.06.2016 14:45registriert April 2014
Aliens?
«Kosmische» Grabbeigabe: Tutanchamuns Dolch besteht aus ausserirdischem Metall
Aliens?
313
Melden
Zum Kommentar
8
Mars-Lander «Insight» geht der Saft aus – Mission wohl bald zu Ende

Dem 2018 auf dem Mars gelandeten Nasa-Lander «Insight» geht die Energie aus. Er verliert allmählich an Leistung und wird voraussichtlich noch in diesem Sommer den wissenschaftlichen Betrieb einstellen», teilte die US-Raumfahrtbehörde am Dienstag (Ortszeit) mit.

Zur Story