International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A protestor looks at his mobile phone, silhouetted against burning garbage in Skopje, Macedonia May 5, 2015. Up to 2,000 protesters clashed with Macedonian police on Tuesday outside the government building in Skopje as they called for the resignation of the prime minister, who is embroiled in a long-running wire-tapping scandal. The demonstrators set rubbish containers on fire and threw stones at police who were guarding the building, during a rally calling for the resignation of Nikola Gruevski and his cabinet. REUTERS/Ognen Teofilovski    TPX IMAGES OF THE DAY

Die Demonstranten legten mehrere Feuer. Bild: OGNEN TEOFILOVSKI/REUTERS

Krawalle in Mazedonien: Mehrere Verletzte und brennende Autos



Bei Krawallen im Zuge einer Demonstration gegen die mazedonische Regierung sind mindestens 19 Menschen verletzt worden. Etwa tausend Menschen versammelten sich am Dienstag vor dem Regierungssitz in Skopje.

Ein Oppositionsführer hatte der konservativen Regierung von Ministerpräsident Nikola Gruevski vorgeworfen, 2011 die Tötung eines 22-Jährigen durch die Polizei bei einer Siegesfeier nach der Parlamentswahl vertuscht zu haben. «Mörder, Mörder», rief die aufgebrachte Menge und forderte den Rücktritt der Regierung.

Einige Demonstranten warfen Gegenstände auf den Regierungssitz, schlugen Scheiben des Gebäudes ein, beschädigten in der Nähe abgestellte Autos und zündeten Abfalleimer an. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein, um die Menge auseinander zu treiben.

epa04734749 Police officers tries to push away the protestors from the government building during an anti-government protest which escalated in the evening hours in Skopje, the Former Yugoslav Republic of Macedonia on 05 May 2015. Protesters gathered after opposition leader Zoran Zaev leaked surveillance conversations that involve government officials discussing the cover up of details important in the murder of Martin Neskovski in 2011. Neskovski was killed by a member of the special police forces who was then sentenced to 14 years of imprisonment.  EPA/TOMISLAV GEORGIEV  EPA/TOMISLAV GEORGIEV

Offenbar gab es Verletzte auf beiden Seiten. Bild: TOMISLAV GEORGIEV/EPA/KEYSTONE

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte der Nachrichtenagentur AFP, bei den Krawallen seien mindestens 19 Menschen verletzt worden, darunter 15 Polizisten und ein Fotograf.

Angespanntes Klima

Das politische Klima in Mazedonien wird seit Januar von Spannungen beherrscht, nachdem die Regierung Oppositionschef Zoran Zaev und anderen vorgeworfen hatte, spioniert und Gewalttaten gegen Regierungsvertreter verübt zu haben. Zaev, der dazu im April von der Staatsanwaltschaft befragt wurde, weist die Vorwürfe zurück.

Er wirft der Regierung vor, 20'000 Menschen illegal abgehört zu haben, darunter Politiker, Journalisten und geistliche Führer. Ausserdem habe Gruevski 20 Millionen Euro an Bestechungsgeldern von einem chinesischem Unternehmen erhalten.

Mazedonien, das seit zehn Jahren Kandidat für einen EU-Beitritt ist, geriet dadurch in eine schwere politische Krise. Die EU äusserte sich besorgt darüber und forderte eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Dubai hat nun auch den grössten Brunnen der Welt

Noch ein Superlativ in Dubai: Nach dem höchsten Wolkenkratzer hat die Metropole am arabischen Golf nun auch den grössten Springbrunnen der Welt. Der 1335 Quadratmeter grosse «Palmenbrunnen» wurde am Donnerstagabend eingeweiht.

Dazu gab es eine Show mit Wasserfontänen, Lichtspektakel und Musik. Die Besucher trugen wegen der Corona-Pandemie Atemschutzmasken und hatten auch andere Hygieneregeln zu beachten.

Das Guinness-Buch der Rekorde erklärte den Palmenbrunnen offiziell zum grössten Bauwerk …

Artikel lesen
Link zum Artikel