DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ubuntu Focal Fossa

So sieht Ubuntu 20.04 Focal Fossa im Dark-Mode aus. Bild: screenshot

Ubuntu kommt mit Mega-Update – das kann «Focal Fossa»

Das beliebte Linux-Betriebssystem Ubuntu ist diese Woche mit einem neuen Mega-Update erschienen. Für «Focal Fossa» wird es bis 2025 Updates geben.



Wenn jemand von Windows oder Mac zu Linux wechseln will, dann wird in Foren häufig Ubuntu empfohlen. Aus gutem Grund: Es liefert bezüglich Funktionen, Aussehen und Support Ähnliches, was man von der grossen Konkurrenz von Microsoft und Apple kennt.

Kürzlich wurde nun die Ubuntu-Version 20.04 «Focal Fossa» veröffentlicht. Dies gab das britische Informatik-Unternehmen Canonical bekannt, das die Entwicklung des Linux-Betriebssystems unterstützt. Die jüngste Version ist wieder eine sogenannte Long-Term-Support-Variante (LTS), für die es die nächsten fünf Jahre lang Updates geben wird.

Das ist neu

Laut Hersteller konzentrierte man sich bei der neusten Version auf Verbesserungen bezüglich Sicherheit und Performance. Für den durchschnittlichen Nutzer dürften die oberflächlichen Veränderungen interessant sein: Das neue Betriebssystem soll mit der neuen Desktop-Oberfläche schneller reagieren, mehrere Monitore unterstützen sowie einen hellen und einen «Dark»-Mode haben.

Verabschiedet hat man sich hingegen vom sogenannten «Amazon Web Launcher». Das Unternehmen Canonical hatte diesen im Jahr 2012 eingeführt, mit ihm konnten Web-Apps installiert und Websuchen durchgeführt werden. Das sorgte bei vielen eingefleischten Ubuntu-Nutzerinnen und -Nutzern für Unmut.

Testen ohne Installation

Ubuntu erreichte in den vergangenen Jahren grosse Beliebtheit, weil User das Betriebssystem ohne Installation testen konnten. Interessierte mussten lediglich die sogenannte «Image-Datei» auf einen USB-Stick laden und den Computer neu starten.

Dies wird auch mit der Version 20.04 möglich sein. Ubuntu veröffentlichte auf der Webseite Anleitungen dazu. Notwendig ist mindestens ein 2-GHz-Zweikernprozessor sowie vier Gigabyte Arbeitsspeicher. (pit)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

100 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

1 / 102
100 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Neue Sicherheitslücke bedroht Computer. So schützt du dich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Du nutzt den VLC-Player? Dann solltest du SOFORT updaten

Sicherheitslücken im kostenlosen VLC-Player können von Dritten offenbar zum Angriff auf den eigenen Rechner missbraucht werden. Der Hersteller hat nun ein Update bereitgestellt und rät zur zügigen Installation.

Der kostenlose VLC Player erfreut sich bei Computernutzern grosser Beliebtheit: Die Software spielt unkompliziert auch exotische Video- und Audioformate ab und lässt sich zügig und leicht bedienen.

Wie die Macher des VLC-Players nun auf ihrer Website mitteilen, besteht aber die Gefahr, dass Angreifer mithilfe von manipulierten Dateien nicht nur das Programm zum Absturz bringen können, sondern möglicherweise auch beliebigen Programmcode auf dem Zielrechner ausführen – und so etwa Nutzerdaten …

Artikel lesen
Link zum Artikel