DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anonymous schaltet Hildmann ab – Twitter reagiert und sperrt Account des Hacker-Kollektivs

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat am Montag Dutzende Webseiten und Telegram-Kanäle des deutschen Verschwörungserzählers Attila Hildmann gekapert. Nun hat Twitter den Account der Netzaktivisten ohne Angabe von Gründen gesperrt.
13.09.2021, 22:1614.09.2021, 14:17

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat am Montag alle wichtigen Webseiten und Telegram-Kanäle des rechtsextremen Verschwörungserzählers Attila Hildmann übernommen und lahmgelegt. Offenbar als Reaktion darauf sperrte Twitter am Montagabend den Account von Anonymous Germany (@AnonNewsDE).

Der Account von @AnonNewsDE existierte seit 2011.
Der Account von @AnonNewsDE existierte seit 2011.

Unter dem Hashtag #FreeAnonnewsDe bekunden Tausende Twitter-User ihre Solidarität mit Anonymous.

Auf ihrer Webseite schreiben die Netzaktivisten am Montagabend:

Kein AnonNewsDE auf Twitter? Echt ungewohnt, oder?

Nein, wir haben keine Ahnung, warum die Kollegen von AnonNewsDE auf Twitter schon so früh Feierabend machen können.

Eines sollte aber jedem klar sein, der Anonymous kennt: die Arbeit endet nicht. Wer glaubt, das Anonymous Kollektiv wäre dadurch in seiner Arbeit eingeschränkt, der irrt. Sehr sogar. Wer glaubt, es käme bei Anonymous auf einen Account an, der irrt. Sehr sogar. Wer glaubt, Anonymous sei jemals zum Schweigen zu bringen, der irrt. Sehr sogar.

Denn einer der Münder mag mal stumm sein, eines der Augen mag mal blind sein, eines der Ohren mag mal taub sein. Aber Anonymous hat mehr Augen, Ohren, Münder, Arme und Hände als jeder andere.

Wir lesen uns demnächst, AnonNewsDE, Grüße gehen raus!

#FreeAnonNewsDE

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Beweise: In diesen Villen tauchte Hildmann unter

1 / 9
Die Beweise: In diesen Villen tauchte Hildmann unter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel