DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die erfolgreichsten Tech-Giganten bei den «Wearables»

Spoiler: Apple lässt dank seiner Smartwatch und den AirPods die Konkurrenz laut Marktforschern weit hinter sich.
07.03.2019, 06:25

Apple hat im vergangenen Weihnachtsgeschäft nach Berechnungen von Marktforschern gut zehn Millionen Computer-Uhren verkauft. Damit hielt die 2015 eingeführte Apple Watch einen Anteil von knapp 60 Prozent am Smartwatch-Markt, wie aus Zahlen der Analysefirma IDC hervorgeht.

Apple-Store-Besucher beäugen die Modelle.
Apple-Store-Besucher beäugen die Modelle.
Bild: EPA

In den vergangenen Jahren brachten viele Uhren-Marken konkurrierende Geräte mit einer Version des Google-Betriebssystems Android auf den Markt. Anders als bei Smartphones eroberte Android Wear aber nicht den Grossteil des Marktes. Bei Fitness-Bändern sei die chinesische Firma Xiaomi stark, von der rund jedes dritte dieser Geräte gekommen sei, schrieb IDC.

Vor Xiaomi und Huawei

IDC analysierte in dem am Dienstag veröffentlichten Bericht die gesamte Gerätekategorie der sogenannten «Wearables» – am Körper tragbarer Mini-Geräte. Dazu werden zum Beispiel auch die kabellosen Ohrhörer gezählt. Apple sehen die Marktforscher nicht zuletzt dank den AirPods-Ohrhörern insgesamt vorn, mit 16.2 Millionen verkauften Geräten im vergangenen Quartal. Xiaomi folgt auf Rang zwei mit 7.5 Millionen Geräten,

Huawei rückte mit 5.7 Millionen Geräten auf den dritten Platz vor – unter anderem weil Smartphones im Bündel mit Wearables wie Ohrhörern verkauft worden seien. Auf Rang vier sieht IDC den Fitnessband-Pionier Fitbit (5.5 Millionen verkaufte Geräte) vor Samsung (4 Millionen Geräte).

(sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apple bringt das iPhone-Update, vor dem nicht nur Mark Zuckerberg zittert

Am Dienstag präsentiert Apple neue Hardware und veröffentlicht wohl auch iOS 14.5 – die ultimative Kriegserklärung an den Facebook-Konzern.

Update: iOS 14.5 wird erst in der Woche ab dem 26. April veröffentlicht, wie Apple nach der Keynote mitteilte.

Die ursprüngliche Story:

Am Dienstag ist Apple-Keynote. Dazu gibt's weiter unten die wichtigsten Vorab-Informationen. Von weit grösserer Tragweite als neue Hardware ist jedoch ein Software-Update, das noch am selben Abend (oder spätestens am darauffolgenden Tag) weltweit verfügbar sein dürfte: iOS 14.5 verstärkt den Schutz der Privatsphäre der iPhone-User massgeblich – und sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel