DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

+++ Haken-Update! +++ Kommentar-Highlights +++ «So oder so?» +++

Liebe Community, unsere IT ist nochmal über die Bücher, die Haken sollten jetzt ohne Haken funktionieren. Und ohne Hacken. Zudem gibt es ein neues Tool und ein altes, bei welchem wir gerne auf eure Kreativität zurückgreifen würden.
29.04.2021, 15:46
Team watson
Team watson
Folgen

Liebe Leute, vor circa zwei Wochen haben wir unser neues Häkchen-System eingeführt. Die Häkchen sind das Pendant zu den pinken Häkchen von uns watsons und eine Verifizierung für langjährige und vor allem aktive Mitglieder unserer Community.

Leider ging das nicht ganz ohne Fehler über die Bühne. Sorry an dieser Stelle nochmal an alle, die nicht von Anfang an ihr Häkchen erhalten haben. Wir haben eure vielen Inputs gelesen und sind noch einmal über die Bücher. Good News: Dank unserer IT sollte jetzt eigentlich jeder sein Häkchen haben, der die Anforderungen dafür erfüllt.

Diese haben wir hier noch einmal (und etwas klarer als letztes Mal) aufgeführt:

Ein Häkchen kriegt, wer ...

  1. ... schon mindestens seit einem Jahr bei watson.ch registriert ist. Neu steht wieder das Registrationsdatum neben deinem Usernamen.
  2. ... insgesamt schon über 300 Kommentare geschrieben hat, die veröffentlicht wurden.
  3. ... in den letzten 90 Tagen aktiv auf unserer Seite war und mindestens 30 Kommentare in diesem Zeitraum verfasst hat.
  4. ... eine Freischaltquote (Anzahl geschriebener Kommentare/Anzahl gelöschter Kommentare) von über 90 Prozent hat.

    Die Freischaltquote können wir aus technischen Gründen zurzeit leider nicht in deinem Profil anzeigen. Wir arbeiten aber daran, dies in einem Re-Design einzuführen.

Kein Häkchen kriegt, wer ...

  1. ... einen der oben genannten Punkte nicht erfüllt.
  2. ... einen der oben genannten Punkte nicht mehr erfüllt.

Sprich: Du kannst deinen Haken auch wieder verlieren, solltest du beispielsweise in den letzten 90 Tagen seit Haken-Beginn nur einen einzigen Kommentar geschrieben haben. Du kriegst deinen Haken aber dementsprechend auch wieder zurück, wenn du die 30 Kommentare wieder erreicht hast.

Die Häkchen werden automatisch 1x täglich (bzw. eher 1x nächtlich, die Überprüfung findet nachts statt) vergeben.

Zur Erinnerung: Diese Levels gibt es

Je nachdem wie lange du schon registriert bist, erhältst du ein anderes Level – und somit auch eine andere Häkchen-Farbe.

Nach 1 Jahr: Blau

Nach 3 Jahren: Bronze

Nach 5 Jahren: Silber

Nach 10 Jahren: Gold

Nach 15 Jahren: Diamant

PS: Ihr müsst jetzt nicht alle einen Test-Kommentar schreiben, um zu sehen, ob ihr das Häkchen schon habt. Falls ihr die Anforderungen erfüllt, seht ihr das Häkchen auch bei all euren alten Kommentaren, die ihr geschrieben habt. Diese findet ihr in eurem Profil unter «meine Kommentare».

Neu: «Die Debatte»

Neu finden alle Userinnen und User, die unsere Seite mit dem Handy besuchen, ein schwarzes Feld mit dem Namen «Die Debatte». Darin tauchen all eure Kommentare auf, die in den letzten 24 Stunden von uns als «Highlight» markiert wurden. Damit diese Highlights nicht in den Kommentarspalten der jeweiligen Artikel erlöschen, leuchten sie neu also für alle sichtbar in diesem Kästchen auf:

Mit dem Namen «Die Debatte» sind wir allerdings noch nicht so ganz zufrieden ... Falls ihr also noch Ideen habt, ihr wisst, wohin damit! (Jep, in die Kommentarspalte.)

«So oder so?»

Schon etwas längerer auf unsere Seite ist das Umfrage-Tool «So oder so?» (nur für Mobile-User zu sehen), bei welchem du jeweils die ganz grossen Fragen des Lebens beantworten musst. Wie beispielsweise: Pommes mit Mayo oder Ketchup? Bratwurst mit oder ohne Senf?

Oder ganz verzwickt:

Es war knapp, aber die Community hat gesprochen.
Es war knapp, aber die Community hat gesprochen.

Da du bestimmt die noch besseren und wichtigeren Fragen auf Lager hast, möchten wir dir hier die Möglichkeit bieten, diese einzureichen. Vielleicht findest du sie ja schon morgen auf unserer Seite und hast endlich deine Antwort:

So oder So?
Hast du eine wichtige Frage, die die Community für dich klären soll? Hier rein damit!

Was noch???

Neu sind wir an einem Story-Format dran, das unsere Community noch ein bisschen weiter in den Fokus rücken wird. Wir wollen aber noch gar nicht zu viel verraten, weil wir mitten in der Produktion stecken – ihr werdet die ersten Früchte schon sehr bald online sehen können.

So viel können wir aber schon sagen: Es werden bei diesem Format mal nicht wir, sondern ihr zu Wort kommen. Bei der besten Community der Welt (wir haben euch letztes Mal fälschlicherweise nur als «grossartige Community» bezeichnet, sorry) war es ja sowieso nur eine Frage der Zeit, bis sie unseren Job übernimmt ...

So, das war's für heute! Wir schliessen ab mit ...

... Hundebildern, die beweisen, dass Hunde uns sehr ähnlich sind

1 / 38
Hundebilder, die beweisen, dass Hunde uns sehr ähnlich sind
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr lustige Hunde: Krallen schneiden bei Hunden ist ... schwierig

Video: watson/jah
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Huaweis Android-Alternative startet in der Schweiz – diese Geräte erwarten dich

Huawei beginnt mit dem weltweiten Launch seiner Android-Alternative HarmonyOS. Auch in der Schweiz sind einige Geräte mit dem hauseigenen Betriebssystem geplant.

Zwei Jahre ist es her, seit der US-Bann Huawei von Google-Software abgeschnitten hat. Nun bringt der Konzern sein eigenes Betriebssystem HarmonyOS in Stellung. An einer Keynote am 2. Juni hat Huawei die Katze aus dem Sack gelassen und sein neues OS ausführlich vorgestellt. Nebst dem Software-Launch hat der Konzern auch diverse neue Geräte angekündigt, die ab Werk mit HarmonyOS ausgestattet sind. Diese starten auch in der Schweiz.

Huawei kritisiert bei bestehenden Betriebssystemen, dass diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel