DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tipps und Tricks für iOS 8

11 überraschend nützliche iPhone-Tricks, die Sie noch nicht kennen. Zum Beispiel, wie man den Akku schneller auflädt

Mit diesen Tipps für den iPhone-Alltag wird das Handy-Leben leichter. Für die meisten Kniffe brauchen Sie bloss ein Apple-Smartphone mit der neusten Betriebssystem-Version iOS 8. Für das schnellere Akku-Laden brauchen Sie zusätzlich ein neues Ladegerät.
10.01.2015, 20:0729.07.2016, 09:23

Es sind keine brandneuen Tricks, doch viele Smartphone-Nutzer dürften sie nicht kennen. Das Newsportal Buzzfeed präsentiert neun nützliche iPhone-Kniffe in einem kurzen Video. Zwei weitere, weitgehend unbekannte Tipps, haben wir zusätzlich in diese Liste aufgenommen.

1. Das iPhone lässt sich mit einem Ladegerät für das iPad schneller aufladen.

Da alle neuen Apple-Geräte den Lightning-Stecker besitzen, kann ein iPhone auch mit einem iPad-Ladegerät aufgeladen werden und umgekehrt. Mit dem iPad-Ladegerät lässt sich mehr Strom übertragen, sprich das Handy wird schneller geladen. Der Akku wird so offenbar nicht beschädigt.

2. Gelöschte Fotos lassen sich mit zwei Klicks wieder herstellen.

Bild: buzzfeed

Gelöschte Fotos werden nicht unwiderruflich gelöscht, sondern im Album «Zuletzt gelöscht» abgelegt. Wenn Sie dieses Album aufrufen, lassen sich einzelne oder alle Bilder wiederherstellen – oder sie können endgültig in die Versenkung geschickt werden. Die besten Kamera-Tipps für iOS 8, zum Beispiel wie man Fotos vor neugierigen Blicken versteckt, hat das Computermagazin PC-Tipp zusammengestellt.

3. Nicht genutzte Apple-Apps können auf dem Startbildschirm ausgeblendet werden.

Bild: buzzfeed

Gehen Sie in die «Einstellungen», wählen Sie «Allgemein» und dann tippen Sie auf «Einschränkungen». Nun lassen sich Apple-Apps wie Safari, Face Time, iBook Store etc. einzeln ein- und ausblenden.

Bild: buzzfeed

4. So prüfen Sie, welche Apps wie viel Akku verbrauchen.

Bild: buzzfeed

Mit iOS 8 können Sie den Stromverbrauch jeder App überprüfen. Die Option finden Sie gut versteckt in den «Einstellungen», unter «Allgemein», «Benutzung» und «Batterieverbrauch».

«Batteriefresser»-Apps werden übersichtlich dargestellt.

Wenn eine App durch grossen Stromverbrauch auffällt, können Gegenmassnahmen getroffen werden, wie zum Beispiel die Hintergrund-Aktualisierung deaktivieren oder die Benachrichtigungen ausschalten. Wie dies geht, haben wir beschrieben im Artikel «Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch».

5. Fotos per Selbstauslöser knipsen

Bild: buzzfeed

Der Selbstauslöser in der Kamera-App wird mit einem Klick auf das Timer-Symbol aufgerufen. Dabei kann man zwischen 3 oder 10 Sekunden Auslöse-Verzögerung wählen.

No Components found for watson.rectangle.

6. Statt die Kreditkarten-Daten abzutippen, können sie via Kamera erfasst werden.

Bild: buzzfeed

Wenn Sie mit dem Safari-Browser auf Ihrem iOS-8-Gerät im Internet surfen, müssen Sie bei Online-Shops wie Amazon vielleicht Ihre Kreditkarten-Daten eingeben. 

Anstatt die Daten von Hand einzugeben, tippen Sie in Safari auf das Feld für die Kreditkartenummer. Nun erscheint über der Tastatur der Link «Kreditkarte scannen». Tippen Sie darauf. Nun öffnet sich die Kamera-App, und Sie können die Kreditkarte abfotografieren.

7. Zeitlupen- und Zeitraffer Videos

video: youtube/JaspasOnline

Mit iOS 8 sind spektakuläre Zeitraffer- und Zeitlupen-Videos möglich. Hierzu wischt man in der Kamera-App nach rechts, bis die Option «SLO-MO» ausgewählt ist und startet die Aufnahme.

Für erste Zeitraffer-Experimente wählt man am besten eine belebte Strasse oder schnell vorbeiziehende Wolken. Um ein Zeitraffer-Video zu erstellen, öffnet man die Kamera-App und wischt drei Mal nach rechts, um auf Zeitraffer umzuschalten.

8. Ist auf dem iPhone alles zu klein? Dann nutzen Sie die Zoom-Funktion.

Bild: buzzfeed

Wie eine Lupe vergrössert die Zoom-Funktion den gesamten Bildschirminhalt. Sinn macht die Zoom-Funktion vor allem in Apps, die auf die Veränderung der Schriftgrösse in iOS nicht ansprechen. Die Funktion wird über «Einstellungen», «Allgemein», «Bedienungshilfen» und «Zoom» aktiviert.

No Components found for watson.rectangle.

9. Fotos und Videos schnell an Textnachrichten anhängen.

Bild: buzzfeed

Bilder und Videos lassen sich mit iOS 8 rasch und bequem über das Kamera-Symbol am unteren Rand der Nachrichten-App iMessage versenden. Die Inhalte werden nach kurzer Zeit automatisch gelöscht, können aber auf Knopfdruck auf dem iPhone gespeichert werden.

10. Diese versteckte Funktion von iOS 8 rettet Leben. 

Die mit iOS 8 lancierte «Health»-App hat viel mehr zu bieten, als man auf den ersten annehmen könnte. Die wichtigste – und gleichzeitig äusserst unscheinbare – Funktion verbirgt sich hinter der Bezeichnung «Notfallpass». 

bild: watson

Im Notfallpass lassen sich die eigene Blutgruppe sowie die Adresse und Telefonnummer derjenigen Person eintragen, die im Notfall umgehend informiert werden soll. Das Praktische am Notfallpass: Die Informationen können jederzeit auch auf einem gesperrten Gerät abgerufen werden. So funktioniert's:

Es gilt lediglich auf dem Sperrbildschirm unten links auf das Wort «Notfall» zu drücken (bei neuen iPhones und iPads mit Fingerabdruck-Scanner gilt es unter Umständen zuerst nach rechts zu wischen). Mit einem weiteren Klick wird der Notfallpass geöffnet. Nun lässt sich auch ohne PIN die gespeicherte Kontaktperson (Mutter, Partner etc.) anrufen.

11. Mit diesem Trick finden Sie heraus, wie gut die Mobilfunk-Verbindung wirklich ist.

Das iPhone kann mit einer einfachen Ziffernfolge «gehackt» werden, um bei schlechtem Empfang den besten Standort zu finden. So geht's:

bild: watson

Man ruft die Telefon-App auf und gibt im Ziffernblock Folgendes ein: *3001#12345#* und tippt anschliessend auf den grünen Anruf-Button. 

Mit dieser einfachen Tastenkombination wird die Anzeige der Mobilfunkverbindung auf dem Display so geändert, dass anstelle der Balken oder Punkte ein genauer Wert eingeblendet wird.

Nun sollte die Anzeige der Signalstärke oben links im Display den sogenannten dBm-Wert anzeigen. Ein Wert um -50 dBm gilt als nahezu perfekt, ab einem Wert von -120 dBm muss man hingegen mit dem Abbruch der Verbindung rechnen.

bild: watson

Eine Schritt für Schritt Anleitung für diesen Tipp haben wir in diesem Artikel zusammengestellt.

Die besten iPhone-Tipps nochmals im Video erklärt

video: youtube/buzzfeed

Kennen Sie weitere nützliche Tipps und Tricks für das iPhone? Sie können die Kommentarfunktion am Ende dieses Artikels nutzen, um sie uns und anderen watson-Lesern mitzuteilen.

Das könnte Sie auch interessieren: Das iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

1 / 24
iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie gut kennst du das iPhone? Teste dein Wissen über das Apple-Smartphone!

Quiz

Die nächst Generation: Alles Wissenswerte zum iPhone 6S und 6S Plus

1 / 35
Alle wichtigen Gerüchte zum iPhone 6S und 6S Plus
quelle: epa/epa / franck robichon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Horrende Gebühren im App-Store: Apple kommt kleineren Entwicklern nur leicht entgegen

Apple hat sich in einem Gerichtsstreit mit kleineren Entwicklern über die Rolle des Konzerns beim App-Vertrieb auf dem iPhone und iPad auf Änderungen geeinigt. Mit dem Entgegenkommen in der hitzig geführten Debatte soll eine Sammelklage der US-Entwickler beendet werden.

Wie der US-Konzern am Freitag mitteilte, räumt er in dem Vergleich den Entwicklern künftig die Möglichkeit ein, den App-Nutzern Informationen über Abo-Abschlüsse ausserhalb des App Stores zu senden. Das darf jedoch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel