DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beben der Stärke 7,4 nördlich von Neuseeland

16.06.2019, 02:59

Nahe den unbewohnten Kermadec-Inseln im Pazifik ist es am Sonntag zu einem Erdbeben der Stärke 7.4 gekommen. Behörden in Neuseeland gaben zunächst eine Tsunamiwarnung aus, hoben diese jedoch wenig später wieder auf.

Ein zweites Beben erschütterte den Pazifik etwa 100 Kilometer nordöstlich des Inselstaats Tonga. Neuseelands Zivilschutz hatte in einer ersten Meldung vor ungewöhnlich starken und gefährlichen Strömungen sowie unvorhersehbare Flutwellen gewarnt. Wenig später hiess es jedoch, es bestehe keine Gefahr für das Land.

Das Tsunami-Warnzentrum für den Pazifik (PTWC) warnte vor Wellen in einer Höhe von 0.3 Metern über dem mittleren Tidenstand in Teilen des Südpazifiks. Doch auch diese Warnung wurde kurze Zeit später kassiert.

Das Erdbeben ereignete sich um 10.55 Uhr Ortszeit rund 928 Kilometer nordnordöstlich der Stadt Tauranga auf Neuseelands Nordinsel in 34 Kilometern Tiefe, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte.

Ein weiteres Erdbeben mit einer Stärke von 6.1 erschütterte am späten Sonntag den Pazifik rund 97 Kilometer nordöstlich des Inselstaates Tonga. Das Epizentrum des Bebens befand sich laut USGS in einer Tiefe von zehn Kilometern. Es wurde keine Tsunamiwarnung ausgegeben, noch gab es Berichte über Schäden oder Verletzte.

Das Epizentrum lag den Berichten zufolge auf dem sogenannten pazifischen Feuerring. Dort kommen Erdbeben und Vulkanausbrüche besonders häufig vor. Bei einem Erdbeben der Stärke 7.5 im Februar 2018 waren in Papua-Neuguinea 150 Menschen ums Leben gekommen und hunderte Gebäude zerstört worden. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Landsgemeinde Appenzell AR beschliesst das Frauenstimmrecht

1 / 6
Landsgemeinde Appenzell AR beschliesst das Frauenstimmrecht
quelle: schweizerisches naationalmuseum
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Japan acht Jahre nach Fukushima

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hat Charles nach der Hautfarbe des Royal-Babys gefragt? «Fiktion», sagt der Palast

Ein Bericht, wonach Prinz Charles hinter einer von Herzogin Meghan angeprangerten rassistischen Äusserung in der britischen Königsfamilie stecken soll, ist von Palastkreisen als «Fiktion» bezeichnet worden.

Zur Story