International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07971238 An undated handout photo made available by the US Department of Defense (DOD) shows Abu Bakr Al-Baghdadi, who was the Iraqi-born leader of the so-called Islamic State in Iraq and Syria (ISIS) terrorist organization (issued 04 November 2019). According to a statement by US President Donald J. Trump, Abu Bakr Al-Baghdadi killed himself and two children by detonating a suicide vest on 27 October 2019 during a raid conducted by US forces in Syria's northwestern Idlib Province. ISIS media on 31 October 2019 confirmed the death of Baghdadi, and named Abu Ibrahim al-Hashimi al-Qurayshi as his replacement.  EPA/US DEPARTMENT OF DEFENSE HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Ist nicht mehr: Abu Bakr al-Bagdadi. Bild: EPA

Analyse

Wer ist eigentlich der neue Anführer des «Islamischen Staats»?

Vor einer Woche jagte ein Hund den meistgesuchten Mann der letzten fünf Jahre in den Tod: Abu Bakr al-Bagdadi. Nun wurde ein neuer «Kalif» des «Islamischen Staats» ausgerufen. Was weiss man über ihn?



Gerade mal drei Tage hat es gedauert, bis der sogenannte Islamische Staat in einer Audiobotschaft den Tod von Abu Bakr al-Bagdadi bestätigt und seinen Nachfolger bekannt gegeben hat.

Der neue «Kalif» nennt sich Abu Ibrahim al-Hashemi al-Qurashi. Was wissen wir über ihn? Um es gleich vorweg zu nehmen: Es ist nicht wirklich viel.

Der Name

Der Name Abu Ibrahim ist so wie der seines Vorgängers nur ein Kampfname, den er sich selbst gegeben hat. Die letzten zwei Namensbestandteile deuten darauf hin, dass er von sich behauptet, in direkter Linie von Prophet Muhammad abzustammen. Al-Hashemi war die Familie des Propheten, al-Qurashi bedeutet, dass er von dem Qureish-Stamm zugehörig sei. Insofern handelt es sich um typische Terror-Propaganda.

Die Nationalität

Mit guter Wahrscheinlichkeit ist er ein Iraker, da die meisten hohen Tiere der Terrormiliz ebenfalls Iraker sind. Ausserdem heisst es in der Audiobotschaft, in der der «Islamische Staat» die Nachfolge verkündete (in einer übersetzten Version hier), dass Abu Ibrahim gegen die Vereinigten Staaten von Amerika gekämpft habe.

Früher oder später wird die wahre Identität wohl aufgedeckt. Und vielleicht weiss man es bereits: Trump hatte am ersten Oktober getweetet, dass man ganz genau wisse, wer Abu Ibrahim ist.

Wie wurde Abu Ibrahim ausgewählt?

In dem Statement wurde auch darauf hingewiesen, wie der neue «Kalif» ausgewählt wurde, oder was die Terrormiliz uns glauben lassen will.

Als ein fundamentalistischer Kult, dessen gesamtes Selbstbild darauf beruht, dass es eine theokratische Nation ist und von einem Kalifen geführt wird, muss der «Islamische Staat» die Vergangenheit sehr ernst nehmen. Man will eine Analogie zu den ersten Jahren des Islams schaffen um sich zu legitimieren.

Militante islamistische Gruppen

Im Statement heisst es etwa, dass Abu Ibrahim übereinstimmend mit der «Tradition (Sunnah) der Noblen Begleiter» ausgewählt wurde. Die «Noblen Begleiter» waren zeitgenössische Begleiter von Muhammad. Was bedeutet das genau?

Long story short: Es gab im frühen Islam keine einheitliche Methode um einen Kalifen zu bestimmen. Im Statement vom 31. Oktober 2019 heisst es, dass bei der Nachfolge durch Abu Ibrahim alle vier Methoden zum Einsatz kamen.

Bestimmt hat wahrscheinlich also der Schura-Rat der Terrormiliz – das heisst, das oberste Führungsgremium – «nach Beratung mit ihren Brüdern und im Einvernehmen des Testaments [von Abu Bakr al-Bagdadi],» wie es im Statement heisst. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Türkei startet Offensive gegen Kurden in Syrien

Trump will den Krieg in Afghanistan verschärfen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Knäckebrot 05.11.2019 21:49
    Highlight Highlight "Man will eine Analogie zu den ersten Jahren des Islams schaffen um sich zu legitimieren."

    Sie nehmen ihre Geschichtsbücher und versuchen es möglichst genau so umzusetzen.
    Die verbreitete Sicht, dass es einfach Kriminelle sind, die keine Ahnung haben, hat keine Grundlage.
  • schuelhuusgspängschtli 05.11.2019 20:28
    Highlight Highlight Schon wieder ein Mann? Als ob es nicht gebug qualifizierte Frauen geben würde.
  • flausch 05.11.2019 04:00
    Highlight Highlight Es gab den "Islamischen Staat" nie! Es gab immer nur die Daesh und obwohl ebendiese von beginn an von Erdogan und seiner Familie unterstürtt wurden (und für den beleg ebendieser Taten Journalisten verhaftet wurden), waren sie nie mehr als eine faschistische Minderheit. Also Bitte: es wurde zu genüge kundgetan weshalb der "Islamische Staat" nie existierte.

    Wenn Geschichte schon geschrieben, aber nicht gemacht wird, so schreibt bitte keine Märchen.

    Daesh heisst dieses Faschistische Pack!
    Erdogan heisst deren Führer!
    Antifaschismus bleibt die einzige Antwort!

    Biji YPG! Biji YPJ!
    • Knäckebrot 05.11.2019 21:44
      Highlight Highlight Die ersten beiden Buchstaben der arabischen Abkürzung "Daesh" bedeuten "Islamischer Staat".
    • flausch 06.11.2019 12:29
      Highlight Highlight Nicht ganz...
      Es basiert auf der abkürzung für "Islamischer Staat im Irak und der Levante", ist aber eine Verballhornung die sich auf "jemanden der etwas zerstampft" sowie auf das Vorislamische Heidentum bezieht.
    • Knäckebrot 06.11.2019 14:48
      Highlight Highlight Die ersten beiden Buchstaben...
  • Mike Minder 04.11.2019 22:18
    Highlight Highlight 31. November.... hmmm ihr meint wohl 31. Oktober. Ja, tüpflischisser in der ganzen Story, aber meiner bescheidenen Meinung nach wichtig für die Glaubwürdigkeit/Seriosität des Journalismus. Sorry for that.
  • baBIELon 04.11.2019 21:59
    Highlight Highlight Muss man solchen Kreaturen wirklich noch ne Plattform bieten? Das schlimmste was einer Ideologie widerfahren kann ist, dass niemand mehr über sie spricht und niemand mehr sie verbreitet... Klar, nicht darüber zu sprechen ist auch keine Lösung aber dieser Scheissverein lebt von der Publicity!

Operation «Tigerpranke»: Erdogan bombardiert Nordirak – 4 Dinge, die du dazu wissen musst

2014 ermordete die Terrormiliz «Islamischer Staat» tausende Jesidinnen und Jesiden. Die Bilder des Völkermords an der religiösen Minderheit gingen um die Welt. Sechs Jahre später wirft die Türkei über dem Jesiden-Gebiet Bomben ab.

Das türkische Militär wirft wieder Bomben auf fremdes Staatsgebiet ab. Seit Wochen führt Präsident Recep Tayyip Erdogan erneut einen aggressiven Kurs gegen die kurdische Arbeiterpartei PKK. Seit einer Woche wird mit der Offensive «Adlerkralle» und «Tigerpranke» das Kandil- und Sinjar-Gebirge im Nordirak schwer unter Beschuss genommen. Auf dem Gebiet leben auch tausende Jesiden, die 2014 vor der Terrormiliz Islamischer Staat geflohen waren. Ein Überblick in vier Punkten.

Am Montag, 15. Juni …

Artikel lesen
Link zum Artikel