International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05111417 A composite image showing three undated handout images provided by the Bundeskriminalamt (Federal Criminal Police Office, BKA) showing aging-simulation images of (L-R) Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub and Daniela Klette, members of the now disbanded terrorist organisation RAF (Rote Armee Fraktion, Red Army Faction). German police on 19 January 2016 were searching for three fugitive former members of the left-wing terrorist group Red Army Faction (RAF) in connection to attacks last year on armored security vehicles. The militants are suspected of having attempted to rob security vans in the cities of Bremen and Wolfsburg. The RAF disbanded in 1998 after mounting a campaign of bombings, assassinations, kidnappings and bank robberies across Germany for three decades. In June, three masked people shot at a money transporter at a supermarket near Bremen. DNA tests carried out on two cars left at the scene turned up genetic matches with Daniela Klette, Ernst-Volker Wilhelm Staub and Burkhard Garweg, who like several other RAF members vanished when the group was disbanded, German state broadcaster NDR reported.  EPA/BKA / HANDOUT MANDATORY CREDIT: BKA HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub und Daniela Klette. Bild: EPA/DPA / BKA

Suche nach drei deutschen Ex-RAF-Terroristen geht weiter



Mehr als 20 Jahre nach der Auflösung der linksterroristischen Rote Armee Fraktion (RAF) fahndet die deutsche Justiz weiter nach drei ehemaligen Mitgliedern. Diese sollen sich mit Raubüberfällen ihren Lebensunterhalt verdienen.

Nach einem neuen Fahndungsaufruf seien bislang rund 50 neue Hinweise eingegangen, teilte das niedersächsische Landeskriminalamt (LKA) in Hannover mit, ohne weitere Details zu nennen. Anfang Juni hatte die Behörde neue, allerdings mehr als 30 Jahre alte Fotos von Daniela Klette veröffentlicht. «Zu den noch laufenden Ermittlungen können wir aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Angaben machen», sagte ein LKA-Sprecher auf Anfrage.

Gemeinsam mit den Ex-Terroristen Ernst-Volker Staub (65) und Burkhard Garweg (50) soll Klette (61) teils mit schwerer Waffengewalt vor allem in Norddeutschland Geldtransporter, Kassenbüros und Supermärkte überfallen haben. Die drei gehören zur sogenannten dritten Generation der RAF. Auf ihr Konto sollen auch mehrere Morde gehen, so an Deutsche-Bank-Chef Alfred Herrhausen (1989) und Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder (1991).

Nach Jahrzehnten im Untergrund gerieten die drei Linksterroristen nach einem Raubüberfall auf einen Geldtransporter im Juni 2016 in Stuhr bei Bremen wieder ins Visier der Polizei. Von den dreien wurden nach der Tat Fingerabdrücke gefunden. Gefahndet wurde im Anschluss in Norddeutschland, den Niederlanden, wohin eine Spur wies, sowie in Spanien, Frankreich und Italien.

Die RAF hatte sich 1998 aufgelöst. Ihr werden zahlreiche Bluttaten zur Last gelegt, darunter die Entführung und Ermordung von Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer 1977. (viw/sda/dpa)

Vom Terror zum Raub – Die Rote Armee Fraktion (RAF)

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • WayneP 20.07.2019 15:32
    Highlight Highlight Die böse RAF hat es geschafft, dass Deutschland 10 Jahre lang, keine Waffen und Panzer and Diktatoren der dritten Welt verkauft. Seit die RAF nicht mehr existiert, verkauft Deutschland wieder an die dritte Welt, genau wie die Schweiz ( Jan Delay hat ein Lied darüber geschrieben - Söhne Stammheims heisst das Lied ).Weiter gehts mit Geld verdienen an Zerstörung und Armut. Aber wir sind die guten..
    • Garp 20.07.2019 18:42
      Highlight Highlight Terrorismus ist immer zu verurteilen.
    • swisskiss 20.07.2019 20:41
      Highlight Highlight WayneP: Unsinn! Es waren Willy Brandt und Helmut Schmidt, die als Sozialdemokraten der alten Schule die Aussepolitik der BRD prägten und sicher nicht die RAF, die nur dafür sorgte, dass durch den "Deutschen Herbst" die Ueberwachungs- und Fahndungsgesetze massiv verschärft wurden.

      Unter Kohl wurde in den 80ern Deutschland zum grossen Waffenexporteur.

      Wer hier eine Verbindung konstruiert, sollte sich ernsthaft mit der Geschichte befassen, statt solche abstrusen Thesen zu verbreiten.
  • davej 20.07.2019 15:23
    Highlight Highlight Diese Welt ist unfassbar. Ja die RAF hat Hanns Martin Schleyer getötet. Hanns Martin Schleyer war ein NS Mitglied. Seine Frau ist die Tochter des Arztes und NS-Politikers Emil Ketterer. Schleyer war 1943 als Sachbearbeiter in den Zentralverband der Industrie für Böhmen und Mähren tätig. Seine Aufgabe war die Arisierung der tschechischen Wirtschaft und die Beschaffung von Zwangsarbeitern für das Deutsche Reich. Einfach gesagt : Er war ein Nazi!!! Um diese Person wollt ihr Trauern? Ich schäme mich für Watson und ganz Deutschland!
    • redeye70 20.07.2019 18:20
      Highlight Highlight Und was ist deine Meinung zu Herrhausen? Dieser Mann setzte sich international dafür ein alle Schulden der Dritten Welt zu streichen, weil er es falsch fand dass diesen mit den Zinsen die Luft abgewürgt wurde. Aber vlt. wurde er ja gerade deshalb ermordet, weil ein Banker mit Gewissen nicht in das Weltbild der RAF passte?
    • Ehringer 20.07.2019 20:05
      Highlight Highlight Niemand trauert um Schleyer, zumindest ich nicht. Dennoch verurteile ich die RAF, weil Mord in einem Rechtsstaat nichts zu suchen hat. So schwer zu verstehen?
  • DER Baron 20.07.2019 12:00
    Highlight Highlight Es ist ihnen zu wünschen, dass sie nicht den Phantombilder ähneln. Die Gesinnung mag sein wie sie ist aber in optischer Hinsicht verstören sie des Barons Gemüt...
  • ricardo 20.07.2019 11:11
    Highlight Highlight BKA entdeckt FaceApp.
  • Roterriese #DefendEurope 20.07.2019 10:23
    Highlight Highlight Kein Vergeben, kein Vergessen für Linksterroristen!
    • Linksextremer Klima-Opportunist 20.07.2019 10:53
      Highlight Highlight Für absolut gar keine art von terrorismus oder?
    • Max Dick 20.07.2019 10:54
      Highlight Highlight Würde sagen für alle Terroristen, egal unter welchem Vorwand gemordet worden ist.
    • karl_e 20.07.2019 11:00
      Highlight Highlight vielleicht sieht der Roteriese das beim Rechtsterrorismus oder bei den Islamisten nicht so eng?
    Weitere Antworten anzeigen

Deutsche Regierung gibt Hunderte Millionen für US-Truppen aus

Die deutsche Regierung hat die US-Truppen in Deutschland in den vergangenen sieben Jahren mit mehr als 240 Millionen Euro unterstützt. Damit wurden unter anderem Versorgungsleistungen für ehemalige Mitarbeiter oder die Bewirtschaftung von Grundstücken und Gebäuden bezahlt.

Hinzu kommt eine Beteiligung an den Baukosten der US-Streitkräfte.

Die 480 Millionen Euro, die der deutsche Staat von 2012 bis 2019 für alle militärischen Baumassnahmen von Nato-Partnern in Deutschland verplant hat, entfallen …

Artikel lesen
Link zum Artikel