DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Damm in Nordengland ist wieder sicher - Einwohner dürfen zurück



epa07754109 A handout picture provided by the British Ministry of Defence showing a British Royal Air Force Chinook Mk6a helicopter approaching with the load to drop on the dam in Whaley Bridge, Derbyshire, Britain, 02 August 2019, in the emergency operation to save the market town from severe flooding. The British Royal Air Force (RAF) Odiham Chinook Force has been called in to help spread sandbags over dam wall in Whaley Bridge. Around 400 tonnes of aggregate brought in to divert water and the town has been evacuated.  About 1,500 residents of Whaley Bridge, Derbyshire have been evacuated on 01 August over fears their town could be flooded after heavy rain damaged the dam holding back the Toddbrook reservoir.  EPA/Cpl Rob Travis RAF /BRITISH MINISTRY OF DEFENCE / HANDOUT MANDATORY CREDIT: MOD/CROWN COPYRIGHT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA

Nach tagelangem Kampf von Einsatzkräften gegen einen drohenden Dammbruch dürfen die Bewohner des nordenglischen Städtchens Whaley Bridge wieder in ihre Häuser zurück. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Mehr als 1500 Menschen waren in Sicherheit gebracht worden, weil der Damm nach langanhaltenden, schweren Regenfällen zu brechen drohte. Das Toddbrook Reservoir südöstlich von Manchester war bereits an einer Stelle schwer beschädigt worden. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Angst vor Dammbruch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Homosexuelle dürfen in England Blut spenden: Schweiz verbietet es (noch)

Männer, die mit Männern Sex haben, dürfen in vielen Ländern nicht Blut spenden. England hat dieses Verbot nun aufgehoben, doch die Schweiz bleibt dabei. Allerdings tut sich was.

Seit Anfangs Woche können in England, Schottland und Wales alle unter den gleichen Bedingungen Blut spenden – ungeachtet ihrer Sexualität. Bisher war die Regel – gleich wie in der Schweiz – dass Männer, die mit Männern Sex haben, grundsätzlich nicht zur Blutspende zugelassen sind. Jetzt darf spenden, wer den Sexualpartner in den letzten drei Monaten nicht wechselte.

Es gehe um mehr als nur um ein gerechteres und inklusiveres System, sagt Ethan Spibey gegenüber dem britischen Magazin «Gay …

Artikel lesen
Link zum Artikel