DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niederlande feiern den Königstag – aber Kritik an Willem-Alexander

27.04.2022, 16:10
Willem-Alexander hat Spass in Maastricht.
Willem-Alexander hat Spass in Maastricht. Bild: keystone

Mit Volksfesten und Riesenflohmärkten haben die Niederlande erstmals nach zwei Jahren voller Corona-Beschränkungen wieder ausgelassen den Königstag gefeiert. König Willem-Alexander beging am Mittwoch seinen 55. Geburtstag und besuchte mit der Königsfamilie das südniederländische Maastricht.

Mit einem «Lang soll er leben» wurde der König bei seiner Ankunft begrüsst. Gemeinsam mit Königin Máxima sowie den Töchtern Prinzessin Catharina-Amalia, Prinzessin Alexia und Prinzessin Ariane machte Willem-Alexander einen Rundgang durch die Stadt. Bei einem Musikauftritt tanzen sie alle auf einer Bühne, besonders die Königin hatte sichtlich Spass.

«Das waren zwei Jahre, die wir nicht vergessen werden», sagte der König in einer zentralen Ansprache mit Blick auf die Corona-Pandemie sowie ein schweres Hochwasser, das die südliche Provinz Limburg im vergangenen Jahr getroffen hatte. Die Niederländer müssten mit Blick auf die Ukraine dankbar sein, dass sie zusammen in Frieden und Sicherheit feiern könnten. «Deshalb müssen wir auch immer kämpfen für unsere Demokratie, unseren Frieden und unsere Sicherheit und gemeinsam zeigen, dass wir in einem freien Land leben wollen.»

Bei gutem Wetter strömten die Menschen, teils mit Kleidung oder Hüten in der orangenen Farbe des Königshauses, in die Städte, vielerorts entstand dichtes Gedränge. In Amsterdam gab es sogar den Aufruf der Polizei, nicht mehr per Boot in die Stadt zu kommen, da es zu viel Verkehr auf dem Wasser geben, insbesondere auf den Grachten. Feiernde Menschen waren dort mit kleinen Booten unterwegs.

Bild: keystone

Zu seinem Geburtstag bekam Willem-Alexander allerdings ein wenig freundliches Zeugnis seiner Landsleute. Nur noch 47 Prozent der Bürger haben Vertrauen in den Monarchen, vor einem Jahr waren es noch 57 Prozent. In der jährlich zum «Königstag» veröffentlichten Ipsos-Umfrage im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks NOS bekam Königin Máxima (50) etwas bessere Werte als im Vorjahr.

Als Grund für das mässige Vertrauen wurde gesehen, dass die Königsfamilie sich nicht immer an die Corona-Regeln gehalten hatte. Drei von fünf Niederländern befürworten nach der Umfrage die Monarchie allerdings weiterhin als Staatsform. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Wen lügt ihr an?» Situation in Shanghai bleibt trotz Lockerungs-Ankündigung angespannt

Am Montag hat die Stadtverwaltung von Shanghai bekanntgegeben, dass der strickte Lockdown nach mehreren Wochen gelockert wird. Die Zahlen der Neuinfektionen sanken zuletzt in in der Metropole im Osten des Landes. Nachdem beim Peak Mitte April noch über 3000 Menschen pro Tag neu positiv getestet worden waren, waren es am Mittwoch nur noch 96.

Zur Story