DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Proteste gegen die verschleppten Studenten.<br data-editable="remove">
Proteste gegen die verschleppten Studenten.
Bild: EDGARD GARRIDO/REUTERS

Verdächtige im Fall der verschleppten Studenten in Mexiko gefasst

22.01.2016, 22:57

Die mexikanische Polizei hat drei Verdächtige im Fall der verschleppten Studenten des linken Lehrerseminars Ayotzinapa festgenommen. Die Männer gehörten dem Verbrechersyndikat Guerreros Unidos an und hätten die 43 entführten Studenten von der örtlichen Polizei entgegengenommen, sagte der nationale Sicherheitsbeauftragte Renato Sales am Freitag.

Bei ihrer Festnahme seien die Verdächtigen bewaffnet gewesen, hiess es weiter.

Die Studenten waren am 26. September 2014 von örtlichen Polizisten in der Stadt Iguala verschleppt und Mitgliedern der Guerreros Unidos übergeben worden.

Mehrere Bandenmitglieder räumten ein, die jungen Männer erschossen und ihre Leichen auf einer Müllkippe verbrannt zu haben. Experten und die Angehörigen der Opfer hegen allerdings Zweifel an der offiziellen Darstellung des Tathergangs. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fake-Stellengesuche von ungeimpften Pflegekräften erzürnen Deutschland – der AfD gefällts
Um die Impfpflicht im Gesundheitswesen zu stoppen, versuchen ungeimpfte Pflegekräfte in Deutschland den Eindruck eines Massenexodus zu erwecken. Dabei geht es nicht mit rechten Dingen zu.

Am 29. Januar sollen in der «Heilbronner Stimme» viele Stellengesuche von Pflegekräften erscheinen. Das steht jetzt schon fest, weil es in entsprechenden Gruppen auf Telegram besprochen wird. «Wichtig ist, ungeimpft hervorzuheben, und eine möglichst lange Berufserfahrung», heisst es in der Gruppe zur Anleitung.

Zur Story