International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Handcuffed female workers are escorted into a bus for transportation to a processing center following a raid by U.S. immigration officials at a Koch Foods Inc., plant in Morton, Miss., Wednesday, Aug. 7, 2019. U.S. immigration officials raided several Mississippi food processing plants on Wednesday and signaled that the early-morning strikes were part of a large-scale operation targeting owners as well as employees. (AP Photo/Rogelio V. Solis)

Die Verhafteten – rund 680 Personen – wurden in Bussen abtransportiert. Bild: AP

«Where's my Daddy?» – Nach Riesenrazzia in Mississippi bleiben Kinder ohne Eltern zurück



Am Mittwoch führten amerikanische Bundesagenten der ICE (Immigration and Customs Enforcement) in Mississippi Razzien in etlichen Unternehmen durch. Ziel war es, illegale Gastarbeiter zu finden. Es handelte sich um eine der grössten Durchsetzungsmassnahmen, die jemals in einem US-Bundesstaat durchgeführt wurde – an der Aktion waren mehr als 600 Agenten beteiligt.

An verschiedenen Standorten durchsuchten die Beamten Räumlichkeiten per Bundesbeschluss. Die Behörden nahmen rund 680 Personen fest – bei ihnen wurde angenommen, dass sie illegal beschäftigt wurden. Die Personen wurden in Bussen abtransportiert. Grundlage der Operation waren nach Behördenangaben einjährige Untersuchungen.

Angst und Verunsicherung

Die Operation führte dazu, dass viele Kinder der Verhafteten plötzlich ohne Eltern waren. Laut Medienberichten wurden die Kinder nicht informiert und wussten teilweise nicht, wo sich ihre Eltern aufhalten. Manche von ihnen wurden von den Behörden in provisorischen Unterkünften untergebracht.

This young woman cries while standing outside the Koch Foods Inc., plant as U.S. immigration officials raid the plant in Morton, Miss., Wednesday, Aug. 7, 2019.  U.S. immigration officials raided several Mississippi food processing plants on Wednesday and signaled that the early-morning strikes were part of a large-scale operation targeting owners as well as employees. (AP Photo/Rogelio V. Solis)

Die Verzweiflung ist ihr anzusehen: Eine junge Frau auf dem Gelände eines von der Razzia betroffenen Unternehmens. Bild: AP

In verschiedensten Videos, die derzeit in den sozialen Medien kursieren, sind völlig aufgelöste und verängstigte Kinder zu sehen, die ihre Eltern vermissen.

Viele der Verhafteten sind noch in Haft, rund 300 konnten bereits wieder nach Hause. Die grossangelegte Razzia führte bei der hispanischen Gemeinschaft Mississippis für grosse Verunsicherung. Viele trauen sich gemäss «NY Times» nicht mehr aus ihren Wohnwagen, da sie eine erneute Verhaftung fürchten.

Die Präsidentschaftskandidatin Kamala Harris äusserte sich zu den Verhaftungen in einem Interview mit CNN folgendermassen: «Es ist mir klar, dass diese Regierung nicht nur unverantwortlich war, sondern buchstäblich Menschenrechtsverletzungen begangen hat.»

Ab Minute 8:40 äussert sich Harris zu den Vorfällen.

(mim)

Wut, Trauer, Entsetzen über Trumps «Dreamer»-Entscheid

Protest in El Paso gegen den Besuch von Donald Trump

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kanischti 09.08.2019 14:02
    Highlight Highlight Trump setzt einmal mehr nur das um, was er vor seiner Wahl versprochen hatte.

    Aber jeder illegale USA Einwanderer ist sich bewusst, welchem Risiko er und auch seine Kinder ausgesetzt sind, falls sie erwischt würden! Und diese Gesetze existieren nicht erst seit Trump.

    Aber die Gelegenheit passt zu gut, um das Bild des bösen, weissen, alten Mannes zu zementieren.
    • roger.schmid 09.08.2019 14:50
      Highlight Highlight @Kanischti: Hat Trump vor den Wahlen versprochen kleine Kinder zu terrorisieren und Milliardären Steuergeschenke zu verteilen? Das ist etwas vom Wenigen, was er bisher erreicht hat. Die Zuwanderung hat zugenommen und die dämliche Mauer wird noch immer nicht gebaut.
      Ein viel besseres Gesundheitssystem hat er doch auch versprochen doch "niemand konnte ahnen, dass dies so kompliziert sein könnte!" [sic]
      Das hat rein gar nichts mit Feindbild alter, weisser Mann zu tun. Er ist schlicht komplett unfähig. Wer das immer noch nicht sehen kann..
  • Denk Mal 09.08.2019 13:13
    Highlight Highlight Und die Firmenbosse, die diese Leute zu Hungerlöhnen beschäftigen, haben sie nach Guantanamo abgeschoben?
  • Tenno 09.08.2019 12:35
    Highlight Highlight Könntet ihr auch was dazu herausfinden, was mit den Firmeninhabern passiert, welche diese Menschen angestellt haben?
  • Goldjunge Krater 09.08.2019 12:20
    Highlight Highlight Es macht mich immer wieder traurig zu sehen, wie unschuldige Kinder unter den illegalen Taten ihrer Eltern leiden müssen!

    Und für die Behörden, die dafür zu sorgen haben dass die Gesetzte eingehalten werden, ist es natürlich schwierig die Kinder zu den Eltern zurückzuführen, wenn die Eltern nicht bereit sind ihre Identität preiszugeben.

    Was sind das für Unternehmer die diese Illegalen eingestellt haben? Ich hoffe auch sie werden ordentlich gebüsst!
    • just sayin' 09.08.2019 17:10
      Highlight Highlight wenn illegal eingewanderte effektiv ausgebeutet werden (schlechter entlöhnt werden, als us bürger), dann gehört dies bestraft
  • Legaschtenie 09.08.2019 11:55
    Highlight Highlight Was passiert eigentlich mit den Betrieben welche solche Leute beschäftigen? Das diese bestraft werden habe ich niergens gelesen. Bitte um Aufklährung, messi
  • hugo stammtamm 09.08.2019 11:20
    Highlight Highlight Auf YouTube gibts seit geraumer Zeit Videos von den (noch leeren) Internierungslager, der stehen am Zaun auch Tausende Plastiksärge (aufgestapelt) bereit. Es wurden auch Internierung-Busse gespotted (analog Deportationszüge in Deutschland WW2).
    Also, alle schön brav bleiben, nichts subversives veranstalten und brav dem Alltag nachgehen. Sonst blüht Euch das auch.

    • just sayin' 09.08.2019 17:12
      Highlight Highlight weil ich nach mexiko geflogen werde und gezwungen werde illegal die grenze zu überqueren?

      chumme nid drus
  • Kaspar Floigen 09.08.2019 11:09
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
  • Kari Baldi 09.08.2019 10:59
    Highlight Highlight Auch die Schweiz hat mit den "Sans papiers" seine illegalen Migranten. Sie Kochen, Putzen, hüten Kinder oder arbeiten auf der Baustelle. Das Problem schiebt die Schweizer Politik vor sich her. An einer Regularisierung dieser teilweise schon seit Jahrzehnten hier lebenden Menschen scheint niemand echt interessiert zu sein. Wahrlich kein Rumesblatt für die Schweiz.
  • Frausowieso 09.08.2019 10:24
    Highlight Highlight Wenn sich jemand illegal in einem Land aufhält und nicht gemeldet ist, wie sollen die Behörden dann Kenntnis über die Familienverhältnisse der Menschen haben? Die Behörden können ja gar nicht wissen, dass die festgenommene Person Kinder hat und wo sich diese befinden.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 09.08.2019 11:02
      Highlight Highlight Wenn Sie in der Schweiz in Haft kommen, stellt man Ihnen etwa folgende Frage:

      "Müssen Sie für Kinder oder Tiere oder anderweitig Betreuungsaufgaben
      übernehmen, die nun neu organisiert werden müssen?"

      Wenn die Behörden nicht wenigstens nachfragen, nehmen sie in Kauf, dass Kinder allein sind und allenfalls auch etwas passieren kann.
    • walsi 09.08.2019 11:15
      Highlight Highlight @Olma: Ich bin mir ziemlich sicher, dass die US Behörden das auch fragen. Die Migranten aber nichts sagen, weil sie ihre Kinder nicht verraten wollen. Aber am Schluss ist die Polizei schuld.
    • Passtso 09.08.2019 11:41
      Highlight Highlight Jemanden zu verhaften nur weil er eine grenze durchquert hat und so „illegal“ sich auf einem stück erde befindet ist schon einfach absurd! Kein mensch kann illegal sein nur weil er existiert!
      Dass diese Menschen Familie haben ist einfach nur logisch und sollte wenn razzia schon VORHER berücksichtigt werden!
    Weitere Antworten anzeigen
  • joerckel 09.08.2019 10:08
    Highlight Highlight es hinlänglich bekannt, dass die Trump Administration gegen alles vorgeht, was nicht in deren Hirn passt. Auch der Chef selbst agiert nach diesem Muster.
  • roger.schmid 09.08.2019 10:03
    Highlight Highlight Wieder einmal einprügeln auf die Schwächsten und Kinder - da werden die rechten Bösmenschen sich sicher wieder freuen..

    Die Bosse, die die Einwanderer ohne gültigen Papiere zu einem Hungerlohn einstellen, haben natürlich nichts zu befürchten, ansonsten hätte Trump ein Problem..
    • Brett-vorm-Kopf 09.08.2019 10:19
      Highlight Highlight Moderne Sklavenhaltung
    • just sayin' 09.08.2019 17:16
      Highlight Highlight unsere sklaven sind einfach noch in ihrem heimatland.

      oder was denkst du wer dein smartphone zusammengeschraubt hat?
  • Elsässer 09.08.2019 09:31
    Highlight Highlight Wenn das Schule macht, kann es bös ins Auge gehen. Die US Landwirtschaft funktioniert ohne die illegalen Arbeiter nicht. Die Ernten können ohne sie gar nicht eingebracht werden.
    Bis jetzt hat man den Zustand stillschweigend geduldet, weil die Illegalen auch billiger sind (keine Sozialleistungen und Krankenkasse) und zudem als Illegale schön gefügig und still.
    Die Behörden stechen hier in ein Wespennest, das bei konsequenter Umsetzung fatale Folgen auch für die Wirtschaft hat.
    Aber wahscheinlich bleibt es bei einer einmaligen PR Aktion für Wahlkampfschlagzeilen.
    • Schlingel 09.08.2019 10:16
      Highlight Highlight Naja ich sehe das anderst. Warum muss sich das Gesetz immer der Wirtschaft beugen? Gesetz ist Gesetz. Damit zu argumentieren, dass die Wirtschaft leidet, wenn man das Gesett nicht bricht, finde ich lächerlich. Dann funktioniert die Wirtschaft halt nicht. Und Personen auszubeuten für die Wirtschaft, darf auch nicht der Idealzustand sein. Man sollte allgemein damit beginnen, dass sich die Wirtschaft dem Gesetz anzupassen hat und nicht umgekehrt.
    • bebby 09.08.2019 10:46
      Highlight Highlight Das ist genau das traurige am Ganzen: die Migranten werden als Wahlpropaganda missbraucht. Glaube nicht dass die Behörden und Polizisten selber Freude daran haben. Die wissen, wo das hinführt mittelfristig.
    • roger.schmid 09.08.2019 11:42
      Highlight Highlight @bebby:

      Viele Mitarbeiter der Grenzbehörden scheinen schon Freude daran zu haben. Vorallem in den Lagern scheinen einige Sadisten zu arbeiten.
      Vor kurzem wurde eine ziemlich unappetitliche Facebookgruppe von Angestellten bekannt, in dem u.a. über den Tod von Einwanderern gehöhnt wird..

      https://www.propublica.org/article/secret-border-patrol-facebook-group-agents-joke-about-migrant-deaths-post-sexist-memes
    Weitere Antworten anzeigen
  • Karl Marx 09.08.2019 09:18
    Highlight Highlight Das passiert in der Schweiz übrigens auch und meines Wissens herrscht hier der Konsens, dass das nötig ist um Löhne und Versicherungen zu gewährleisten.
    • arconite 09.08.2019 09:34
      Highlight Highlight Das ist wohl auch richtig. Allerdings werden bei solchen Kontrollen in der Schweiz mit Sicherheit Vorkehrungen getroffen dass es nicht zu Situationen kommt wie oben beschrieben. Eine Behörde könnte sich ein solchen Vorgehen in der Schweiz nicht erlauben. Ist ein kleiner aber feiner Unterschied.
    • Krise 09.08.2019 09:44
      Highlight Highlight In der Schweiz kümmert man sich aber darum dass die Kinder versorgt und so weit möglich informiert sind und zwar von Seiten der Behörden, da müssen nicht Zivilisten eingreifen.
      Ich hatte grad gestern ein Buch über den zweiten WK vor mir ... Die Bilder ähneln sich, dass es weh tut.
    • walsi 09.08.2019 11:17
      Highlight Highlight @iisprinzässin: Was kann die Behörde machen, wenn der Verhaftete nicht sagt, dass er Kinder hat?
    Weitere Antworten anzeigen
  • *sharky* 09.08.2019 09:16
    Highlight Highlight Mississippi Burning...
    (Gruss von Alan Parker, falls dieser Terminus unbekannt sein sollte)
  • Gondeli 09.08.2019 09:15
    Highlight Highlight Wenn jemand illegal in ein Land einreist und dann zur Rechenschaft gezogen wird, ist also Menschenrechtsverletzend?
    • loquito 09.08.2019 09:29
      Highlight Highlight Wenn Kinder alleinegelassen qerden und bei 680 verhaftungen 300 wohl unrechtens waren (sind ja wieder frei), ja dann ist das Willkür und menschenverachtend!!!!
    • arconite 09.08.2019 09:29
      Highlight Highlight Ich beziehe mich nur auf Ihre Aussage, nicht auf das tatsächlich Geschehene.

      Es geht wohl nicht um die Erwachsenen, sondern wie gleichgültig Behörden mit den Kindern umgehen. Wenn man solche Kontrollen durchführt müssten schon auch die Eventualitäten berücksichtigt werden. In diesem konkreten Fall "was passiert mit den Kindern wenn wir die Eltern einsperren". Wer das ignoriert, verhält sich dann ja nicht unbedingt menschenfreundlich oder.
    • Mr. Malik 09.08.2019 09:38
      Highlight Highlight Behauptet ja niemand?
      "Unrecht" soll nicht mit mehr Unrecht vergolten werden.

      Lueg mega einfach:

      Du chillst in meinem Garten ohne mein Einverständnis -> Illegal
      Als Reaktion hau ich dir den Schädel ein -> Trotzdem auch Illegal...

      Ihr "Die-sind-alli-illegal-da-Menschen" gebt vor die "Christlich-abendländischen-Werte" zu vertreten.. erinnert mich aber irgendwie in eurer radikalen Haltung arg an die bösen Fundis von den ihr uns
    Weitere Antworten anzeigen

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel