DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

64-Jähriger in Texas wegen Ermordung seiner Ehefrau hingerichtet

16.01.2020, 10:56
Bild: AP

Im US-Bundesstaat Texas ist ein 64-Jähriger 15 Jahre nach der Ermordung seiner Ehefrau hingerichtet worden. Joe Gardner starb am Mittwoch durch eine tödliche Spritze.

Er war 2006 zum Tode verurteilt worden, weil er seine fünfte Ehefrau getötet hatte, die ihn nach zahlreichen Fällen häuslicher Gewalt verlassen und die Scheidung eingereicht hatte.

Kurz vor Inkrafttreten der Scheidung war Gardner in die neue Wohnung seiner Frau eingebrochen und hatte ihr in den Kopf geschossen. Tammy Gardner starb zwei Tage später. Gardners Hinrichtung war die erste in den USA in diesem Jahr.

Die Staatsanwaltschaft hatte auf weitere Fälle häuslicher Gewalt in Gardners Vergangenheit verwiesen. So habe er seine zweite Ehefrau erschossen, als diese schwanger war. Seine dritte Ehefrau habe er entführt und deren Tochter geschlagen.

Anwälte hatten im Fall Gardner im September Berufung vor dem Obersten Gerichtshof eingereicht und ein neues Verfahren gefordert, weil er in seinem Prozess nicht ordentlich verteidigt worden sei. Seine damaligen Verteidiger hätten eine Theorie über «Wut wegen Verlassenwerdens» entwickeln müssen, um sein Handeln zu erklären, argumentierten sie. Das Oberste Gericht wies den Berufungsantrag am Montag ab, eine weitere Berufung wurde nicht eingelegt.

In seinen letzten Worten bat Gardner die Angehörigen seiner fünften Frau um Verzeihung. «Ich hoffe, Ihr findet Frieden, Glück und Ruhe», sagte Gardner. Er hoffe, sie könnten ihm eines Tages verzeihen.

Im vergangenen Jahr wurden in den USA 22 Menschen hingerichtet, neun von ihnen in Texas. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

History Porn Teil XXIII: Geschichte in 21 Wahnsinns-Bildern

1 / 23
History Porn Teil XXIII: Geschichte in 21 Wahnsinns-Bildern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Im Todestrakt seit 1995

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhaltens.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel