International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Priester mit zwei Frauen beim Sex auf dem Altar erwischt – nun droht weltliche Strafe

Im Christentum gilt der Altar als einer der heiligsten Orte in der Kirche. Jetzt soll dort ein Priester in den USA Sex mit zwei Frauen gehabt haben. Bei Verurteilung droht dem Trio eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren.



Ein Artikel von

T-Online

Es klingt wie ein Skript aus einem Pornofilm: Ein 37-jähriger Priester soll mit zwei Frauen im US-Bundesstaat Louisiana Sex in einer Kirche gehabt haben. Aber nicht etwa irgendwo in dem Gotteshaus, sondern auf dem Altar. Er ist einer der heiligsten Orte in jeder Kirche, an dem unter anderem die heilige Messe gefeiert wird.

Der Geistliche Travis C. wurde deshalb bereits am 30. September zusammen mit den beiden Frauen in der Peter-und-Paul-Kirche in Pearl River nordöstlich von New Orleans festgenommen. Das berichtete die US-Seite «Newsweek» in ihrer Online-Ausgabe vom Freitag.

Dem Trio wird jetzt vorgeworfen, gegen ein Gesetz von Louisiana verstossen zu haben. Das verbietet Sex in der Öffentlichkeit – zu der die Kirche gewissermassen zählt. Die Erzdiözese New Orleans suspendierte den Priester inzwischen. Zudem drohen ihm weitere Sanktionen.

Halbnackter Priester, Frauen in Korsetts

Laut «Newsweek» hatte ein Passant an dem Tag des Vorfalls kurz vor 23 Uhr bemerkt, dass die Lichter der Kirche noch brannten und beschloss, nach dem rechten zu sehen. Als er durch die Fenster schaute, sah er den Geistlichen Travis C. halbnackt mit den Frauen in Korsetts und hochhackigen Stiefeln am Altar. Der Augenzeuge nahm ein Video auf und rief die Polizei.

Alle drei Festgenommenen sind vorläufig wieder auf freiem Fuss. Der Geistliche wurde gegen eine Kaution von 25'000 US-Dollar freigelassen, die Frauen, von denen eine als «Domina» arbeiten soll, zahlten demnach jeweils 7'500 US-Dollar.

Bei Verurteilung wegen Obszönität droht eine Geldstrafe von bis zu 2'500 US-Dollar und Gefängnis von sechs Monaten bis drei Jahren. Der Priester ist seit 2019 in der Pfarrei tätig und zudem Seelsorger einer katholischen High School.

(t-online/ron)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Was haben Sex und das Maskentragen gemeinsam?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Player13579
12.10.2020 16:37registriert November 2018
Und was lernen wir daraus?
Lieber einen Schwarzen erschiessen als Sex in einer Kirche... only in USA
69645
Melden
Zum Kommentar
Hummingbird
12.10.2020 16:49registriert June 2019
Und für das uneinvernehmliche Filmen sexueller Handlungen und Weiterzeigen an Dritte gibt es kein Verbots- bzw Strafgesetz?
35817
Melden
Zum Kommentar
Fumia Canero
12.10.2020 16:36registriert June 2017
Ein vorbildlicher Zeuge, der erst einen Videobeweis erstellt, bevor er die Polizei alarmiert.
29812
Melden
Zum Kommentar
33

Deutschland zögert, dabei wären wir klar ein Risikoland – hier kannst du noch hinreisen

Das Coronavirus schränkt die Reisemöglichkeiten weiterhin ein. Wo darf man als Schweizer überhaupt noch einreisen? Wo braucht's einen negativen Coronatest oder Quarantäne? Und wo kommt man gar nicht rein? Die Übersicht der wichtigsten Reiseziele.

Auch nach den Herbstferien fragen sich viele: Wo kann ich überhaupt noch hin ins Ausland? Wo sind Weihnachtsferien möglich? Sicher kann aktuell nur etwas gesagt werden: Weit vorausplanen ist genauso schwierig, wie Prognosen zu wagen. Die epidemiologische Lage kann sich schnell ändern. Die Schweiz steht mit 97 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohnern in den letzten 14 Tagen deutlich über dem eigenen Grenzwert von 60.

Wir blicken darum auf den aktuellen Stand in den meisten europäischen Ländern, …

Artikel lesen
Link zum Artikel