Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: watson / shutterstock

Emma Amour

«Er wirft mir vor, dass ich keine Kinder kriegen kann ...»



Liebe Emma

Ich weiblich, 24, bin seit rund zwei Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir hatten letztens einen ziemlich grossen Streit. Er wollte sich sogar von mir trennen. Wir haben lange geredet und sind zum Entschluss gekommen, es nochmal zu probieren.

Er nannte mir während des Streits einige Gründe, die ihn an mir stören, unter anderem, dass wir nie eine Familie gründen können.

Zur Erklärung: Kurz nachdem mein Freund und ich zusammen kamen, habe ich erfahren, dass ich nie Kinder bekommen kann. Trotz grossem Kinderwunsch meines Freundes stand er hinter mir und sagte mir, dass es ihm wichtiger sei, ein Leben an meiner Seite zu führen, anstatt Kinder zu haben.

Doch nun über ein Jahr später wirft er mir dies als Grund für eine Trennung vor.

Ich fühle mich verletzt und bin traurig, da es sich um ein Problem handelt, für das ich überhaupt nichts kann.

Hast du einen Tipp für unsere Beziehung?

Liebe Grüsse,
Julia

Hoi Julia,

in allererster Linie tut es mir wahnsinnig leid, dass du keine Kinder bekommen kannst. Ich kann mir vorstellen, dass es ein schwieriger und emotionaler Prozess war, mit solch einer Diagnose Frieden zu schliessen.

Es freut mich enorm, dass dir damals dein Freund zur Seite stand, dich unterstützte und bei dir blieb, ja, sogar sagte, es sei ihm wichtiger dich statt Kinder zu haben.

Dass er dir aber im Streit vorwirft, dass du keine Kinder bekommen kannst, finde ich wahnsinnig gemein und enorm rücksichtslos. Er trifft dich an deinem wundesten Punkt, für den du, wie du sehr richtig schreibst, absolut nichts dafür kannst.

Ich halte es für sehr wichtig, dass du ihm sagst, wie sehr dich diese Aussage beelendet, verletzt und wütend macht. Führe ihm unbeschönigt vor Augen, warum seine Worte so deplatziert sind und warum du sie so nicht annehmen kannst.

Er hat sich nach der Diagnose entschieden, trotzdem bei dir zu bleiben. Mag ja sein, dass sich seine Gefühle in der Zwischenzeit verändert haben oder er aus anderen Gründen unzufrieden ist in eurer Beziehung.

Sollte das der Fall sein, soll er dir unbedingt mitteilen, was ihn warum stört. Was aber nicht geht, ist, in deiner Wunde zu stochern. Ich halte es für sehr wichtig, dass ihm bewusst wird, was er damit in dir auslöst.

Ich hoffe, dass es sich bei diesem Fauxpas um einen einmaligen Ausrutscher handelt, für den er sich adäquat entschuldigt, und ihr schnell wieder zu einer Basis findet, auf der ihr euch auf Augenhöhe begegnet.

Alles Liebe für euch beide,

deine

Bild

Und was würdest du Julia antworten?

Wie es für lesbische Paare ist, in der Schweiz Kinder zu kriegen

Video: watson/lea bloch

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die sich gerade einen Sommer lang eine Auszeit gönnt. In der Zwischenzeit gibts donnerstags jeweils Cleos Storys. Cleo ist Emmas BFF. Montags bleibt alles wie gehabt. Emma hat nämlich fleissig vorgearbeitet und sich vor ihrer Pause euren Fragen angenommen. Apropos Fragen: Die könnt ihr weiterhin an emma.amour@watson.ch schicken. Antwort gibts ab November.

Ach ja, damit sich Emma voll und ganz ins Abenteuer Leben stürzen kann, schwänzt sie während ihres Sabbaticals die Kommentarspalte. Natürlich wird sie hie und da heimlich mitlesen, weil: «Ich kann es nicht abstreiten, ich vermiss die Userschaft. Ist Userschaft ein gebräuchliches Wort?»

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

139
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
139Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • devotedtodreams 16.06.2020 13:23
    Highlight Highlight Der Kinderwunsch ist oft ein heikles Thema... Meiner Ansicht nach sollte man - egal ob Mann oder Frau - zu seiner Meinung diesbezüglich stehen. Wer keine Kinder haben will, sollte nicht diskriminiert oder dazu drangsaliert werden, doch welche zu bekommen (sofern sie das können).
    Ich wäre an Julias Stelle wohl vorsichtig, denn dies klingt nicht so, als ob es langfristig hält. Das kommt wohl aber auch daher, dass ich als 32-jährige Frau absolut keine Kinder will und sogar den perfektesten Mann in die Wüste schicken würde, sollte er Kinder mit mir wünschen...
  • DemonCore 16.06.2020 03:34
    Highlight Highlight Oh wie ich euch Bessermenschen liebe, die aufgrund einer Leserzuschrift ein abschliessendes moralisches Urteil über eine wildfremde Person fällen können. Wir waren alle nicht dabei. Es stünde uns gut an, unsere Härte dem Freund gegenüber am Stand unseres Wissens zu skalieren.

    Aber hier haben die einsamen Ritter und die solidarischen Furien übernommen. Es gibt keine Frage. Der Freund ist ein "Mistkerl". Selbstgerechtigkeit herrscht.

    👎
    • loudmouth 16.06.2020 10:10
      Highlight Highlight Danke Demon.
      Bin klar deiner Meinung.
      Es ist halt einfacher jemanden zu vorverurteilen.
  • Sarkasmusdetektor 15.06.2020 21:13
    Highlight Highlight Ich habe das Gefühl, hier muss vor allem er sich klar darüber werden, ob er Kinder will oder nicht. Dass er im ersten Moment gesagt hat, sie sei ihm wichtiger als Kinder, ist verständlich, aber wahrscheinlich war ihm in dem Moment die Tragweite seiner Aussage nicht bewusst. Mit Mitte 20 wäre ich mir da auch unsicher gewesen. Dass es jetzt im Streit herauskommt, ist unschön, aber vermutlich näher an der Wahrheit.
    • Markus Grob (1) 16.06.2020 15:24
      Highlight Highlight Kann ich nur beipflichten. Im ersten Moment tönt ein Versprechen leicht, doch später, wenn einem die Tragweite bewusst wird, sieht es manchmal anders aus.
      Viel Weisheit auf dem weiteren Weg.
  • loudmouth 15.06.2020 20:15
    Highlight Highlight Ich muss hier leider all den Top-Kommentaren wiedersprechen!
    Ich war selbst eine gewisse Zeit in der selben Situation wie der gute Herr.
    UND, ich habe meine Meinung geändert.
    Ja das kann auch bei dem Thema tatsächlich passieren.
    Meine Frau wollte nie Kinder, ich wollte.
    Viele wollen Kinder weil man‘s einfach seit 20‘000 Jahren so macht. Und wenn man sich dann mal wirklich damit auseinandersetzt weshalb man Kinder will, stellt man mit erstaunen fest das die Argumente doch ziemlich dünn sind und da noch ganz viele, wenn auch gesellschaftlich unpopuläre, Gegenargumente sind.

    • loudmouth 15.06.2020 23:50
      Highlight Highlight Im Übrigen SIE hat hier ihre Wahrnehmung der Situation geschildert.
      Und alle die schon länger als ein halbes Jahr in einer Beziehung sind wissen dass eine Sicht des Öfteren nicht der Realität entspricht sondern eben nur eine Wahrnehmung wiedergibt.
      Es macht einen klaren Unterschied wenn er sagt das ihn die Tatsache das sie zusammen keine Kinder kriegen können, frustriert oder er ihr an den Kopf wirft „du kannst keine Kinder kriegen, das macht ehe alles keinen Sinn“
  • tuco 15.06.2020 17:40
    Highlight Highlight einfach ruhe bewahren …...:-)
    Benutzer Bildabspielen
  • karima 15.06.2020 16:28
    Highlight Highlight Trenn dich lieber jetzt als später.

    • DemonCore 16.06.2020 03:36
      Highlight Highlight Ja tu ihm den Gefallen. Eine Frau, die nur sich selber sieht und unfähig ist sich ihn ihren Partner zu versetzen hat in niemand verdient.
    • Vogelsucht 16.06.2020 11:11
      Highlight Highlight Weiter oben werfen Sie (Demoncore) der Kommentarschaft vor, sie würden ohne die Sicht des Mannes über ihn Urteilen, doch Sie machen nun das selbe. Können Sie sich selbst überhaupt ernst nehmen oder füttere ich hier nur wieder Trolle?
  • Nurmalso 15.06.2020 15:53
    Highlight Highlight Vergiss ihn, Heirate mich!!!

    :)

    Bei mir ist es genau umgekehrt ich will keine Kinder und das killt auf dauer jede Beziehung. Es gibt naturbedingt nur sehr wenige Frauen die keine wollen.

    Aber wenn du selber Kinder willst solltet ihr euch jetz schon um eine Adoption kümmern das kann sich ziehen.

    Grundsätzlich aber gilt wenn er so einen starken Kinderwunsch hat wird das im Leben nicht funktionieren. Es wird immer ein "was wäre wenn" in seinem Kopf sein.

    • sheep 15.06.2020 22:20
      Highlight Highlight Darf ich fragen, wie/wann du das einer Frau an welcher du Interesse hast jeweils mitteilst? Wie möchtest du mit dem Thema in einer Beziehung umgehen?

      Mein Partner möchte wie du keine Kinder (weiss ich seit Anfang), was für mich meistens ok ist. Aber ich weiss nie, wie ich damit umgehen soll (kommunizieren? still bleiben?) wenn ich das ab und zu etwas bedaure oder mir überlege, ob ich nicht doch gern Kinder hätte...

      Bin gespannt auf Inputs von "der anderen Seite" :)
    • Nurmalso 16.06.2020 10:20
      Highlight Highlight Eigentlich am ersten Tag. Das ist halt Richtungsbestimmend für die Beziehung und sollte gleich von Anfang an klargestellt werden.

      Ich denke die Entscheidung sollte von beiden Seiten kommen sonst wird das früher oder später eskalieren. Denke klare Kommunikation ist wichtig daher ja sprich es offen an. Meine Frau hatre auch schon eine Phase in der sie schwankte

      Bei mir ist es nicht so dass ich Kinder nicht mag.
      Ich habe ADS ich komme gar nicht klar mit Stress und Lärm und wenn ich 9h gearbeitet habe bin ich am Ende.

      Meine Wohnung ist meine Ruheinsel das geht nicht mit Kindern.
    • Citation Needed 17.06.2020 08:00
      Highlight Highlight Bei uns ähnlich. Er wollte nie, ich war Unentschieden. Erst als ich selbst viele Weichen gegen ein Leben mit Kindern gestellt hatte (Neue Ausbildung, viele Reisen im Job, Wohnsituation) und die besten Jahre für Familiengründung langsam vorbei waren, Begann sich meine Unentschiedenheit in Überzeugung zu wandeln. Wahrscheinlich hätte ich auch ohne ihn nie Kinder gehabt, bloss ist es leichter dies mit ü40 zu sagen als mit ü20.
      Ich kann gut verstehen, dass er schwankt. Es darf aber kein Vorwurf werden.
  • Burdleferin 15.06.2020 15:40
    Highlight Highlight Gemeiner gehts ja wohl nicht!
  • Gawayn 15.06.2020 15:37
    Highlight Highlight O Man...

    Das ist starker Tobak
    Aber auch hier.
    Man muss im Leben wissen was man will.
    Kinderwunsch hegen und mit einer Frau zusammen sein, die keine Kinder bekommen kann, funktioniert nicht.

    Es ist auch keine Basis, in so einem Streit andere Wege wie Adoption zu suchen.

    Klärt das unbedingt was Sache ist.
    Ich gebe Emma Recht, dir das vor zu werfen.
    Das geht gar nicht
    Das ist unterste Schublade!

    Solltet ihr euch zusammenraufen, den Weg der Adoption suchen, empfehle ich euch GRÜNDLICH euch zu informieren und sehr gut zu überlegen...
  • Das etwas 15.06.2020 15:19
    Highlight Highlight ich würde sagen die bezihung ist so oder so dem tode geweiht. daher lieber ein schnelles ende mit schrecken, als ein schrecken ohne ende am leben zu erhalten.

    er will mitlerweile unbedingt eigene kinder, sie kann keine haben. ohne ihr oder ihm einen vorwurf zu machen wird das immer ein wichtiger punkt bleiben der die bezihung stark belasten wird wenn man sie fortführt.

    ob er es nur normal angesprochen hat oder es ihr vorgeworfen hat darüber können wir nur mutmassen. so oder so wäre entweder er zu vorwurfsvoll oder sie zuschnell eingeschnappt was keine basis für eine gemeinsame zukunft ist.
  • AFir 15.06.2020 14:54
    Highlight Highlight Mach Schluds und komm zu mir, Julia :) Ich will definitv keine eigenen Kinder.

    Im Ernst: das geht auf die Dauer nicht gut. Wenn er dir etwas vorwirft, für das du nichts kannst, dann kann das auf Dauer nicht funktionieren. Tut mir leid für dich...
  • Sama 15.06.2020 14:49
    Highlight Highlight Ich bin selber eine unfruchtbare Frau und sage dazu klar: Wenn ein Partner sehr gerne Kinder möchte und es mit dem Partner nicht möglich ist (und auch ärztliche Nachhilfe oder Adoption keine Option ist) - dann sollte sich das Paar trennen , der Verzicht ist zu gross - das schlechte Gewissen aber auch.

    Wieviel entspannter ist eine Partnerschaft, wenn von vornherein klar ist, dass sie kinderlos bleiben wird.
  • Zeit_Genosse 15.06.2020 14:44
    Highlight Highlight „Er nannte mir während des Streits einige Gründe, die ihn an mir stören, unter anderem, dass wir nie eine Familie gründen können.“

    Da gibts noch mehr „Gründe“. Da er nicht Manns genug ist das zu beenden, tut er ihr weh, damit sie Schluss macht. Das sollte sie auch tun, bevor er nochmals ausholt und frustriert weiter macht.

    Das Leben gelingt vermutlich besser ohne so jemanden an der Seite zu haben.

    • DemonCore 16.06.2020 03:41
      Highlight Highlight Vorallem für ihn. Wer will schon mit einer Frau zusammen sein die sich 0 für ihren Freund interessiert und ihn öffentlich zum Unmenschen hinstellt, weil er mit Anfang 20 es wagte seinen Kinder nochmals zu überdenken.wunsch
  • Dr no 15.06.2020 14:16
    Highlight Highlight Tönt für mich nach einer typischen Männer-Frauen-Misskommunikation: Er sagt: Hey ich komme nicht damit klar, dass wir keine gemeinsamen Kinder bekommen können. Sie denkt: Er wirft mir vor, dass ich keine Kinder kriegen kann. Klar ist es hart für dich, weil es ein Punkt ist, den du nicht ändern kannst. Aber was soll er denn anders tun als den Punkt zu thematisieren?
    • Wanheda 16.06.2020 00:16
      Highlight Highlight haha du bist sicher der Partner von Julia 😉
    • ETH1995 16.06.2020 10:49
      Highlight Highlight das Geschichtchen von Julia ist sehr dünn und die Version von ihrem Freund haben wir nicht gehört. Ich denke auch, dass es sich Julia hier ein wenig zu einfach macht. Es könnte sich so abgespielt haben: Sie fragt: Stört es dich, dass ich keine Kinder bekommen kann. Er: Manchmal schon, ich hatte immer davon geträumt, aber....
      Sie schreibt: Er wirft mir vor, keine Kinder Kinder zu bekommen...
      Solche Vorkommnisse lesen wir täglich in den Medien, auch in Watson. Dem Interviewpartner wird eine Frage aufgedrängt, und seine erzwungene Antwort wird dann als Aussage widergegeben...
  • Besteline 15.06.2020 14:11
    Highlight Highlight Geht gar nicht. Und woher weiss der Freund denn, dass er zeugungsfähig ist? Vielleicht würde es so oder so beim unerfüllten Kinderwunsch bleiben.
  • N. Y. P. 15.06.2020 13:43
    Highlight Highlight Ob er FESTSTELLT, dass sie keine Kinder kriegen kann oder ob er ihr VORWIRFT, dass sie keine Kinder kriegen kann, ist ein himmelweiter Unterschied.

    Er hat es ihr vorgeworfen.

    Es hat doch ein paar Kommentare, für die ist das einerlei.

    Wenn er es ( in normalem Ton) feststellt und sagt, dass er damit vermutlich doch nicht klarkommt, ist das für mich ok, aber wenn er es ihr vor den Latz knallt..
    • DemonCore 16.06.2020 03:45
      Highlight Highlight Dafür hat es Dutzende Kommentare, die die Behauptung er hätte es ihr "vorgeworfen" für bare Münze nehmen. Niemand hier war dabei. Aber der Freund wird u.a. als Mistkerl und Holzpfosten beschimpft. Ach sind selbstgerechtigkeit und Anmassung nicht tolle Charakterzüge...
  • Lami23 15.06.2020 13:41
    Highlight Highlight Für alle, die hier Adoption vorschlagen: Es ist möglich, Kinder zu adoptieren, aber in der Schweiz sehr schwierig. Darum für viele keine adäquate Lösung.
    • blueberry muffin 16.06.2020 03:58
      Highlight Highlight Kinder grossziehen ist schwerer.
    • Lami23 16.06.2020 07:29
      Highlight Highlight Hm, verstehe den Zusamnenhang zu meinem Komnentar nicht.
  • HerbertBert 15.06.2020 13:33
    Highlight Highlight Die Sache ist klar. Er will Kinder, du kannst keine bekommen. Beendet die Beziehung.

    Das Problem kann man nicht lösen, gemachte Aussagen im jüngeren Alter sind wertlos.

    Lösungen wie Adoption sind zwar für einige möglich, diese sehen auch keinen Unterschied im Kind und das ist auch super so.

    Für andere ist es aber nicht das gleiche. Für sie wird das Kind immer das eines anderen bleiben. Auch das ist in Ordnung.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Typen doch eher zweiteres Denken. Für Adoption ist man nur bereit, wenn man einheiratet oder man selbst der Grund ist.
  • DocShi 15.06.2020 13:27
    Highlight Highlight Wow, @Emma, das ist für deine Verhältnisse ja fast eine "unterdrückterZorn-Rede"

    Dazu sage ich: Gut gebrüllt Löwin!
    🖖
    • DemonCore 16.06.2020 03:47
      Highlight Highlight Nein. Nur den Graben vertieft. Den Freund verteufelt. 0 Einfühlung. Wird nicht funktionieren. Aber besser so. Vorallem für den armen Freund.
  • Glenn Quagmire 15.06.2020 13:21
    Highlight Highlight Ist Emma jetzt weg oder nicht?
    • Verträumte Pragmatikerin 15.06.2020 14:16
      Highlight Highlight Ist sie
      Das sind alles vorgekochte Mahlzeiten
    • Prodecumapresinex 15.06.2020 14:20
      Highlight Highlight Siehe Emma-Artikel vom 04.06.2020... 😉
      Benutzer Bild
  • Miss Anthropocene 15.06.2020 13:20
    Highlight Highlight Mach dir selber einen grossen Gefallen und renn weg von ihm so schnell du kannst.

    Ein Mann, der dich liebt, verhält sich nicht so. Hoffentlich siehst du das schnell ein und beendest die Sache.

    Es gibt genug tolle Männer da draussen, die dich so akzeptieren und lieben wie du bist.

    Viel Glück! <3
    • DemonCore 16.06.2020 03:49
      Highlight Highlight Mach vorallem ihm den gefallen. Er hat keine Frau verdient, die sich nur für sich selbst interessiert und 0 Verständnis für den legitimen Kinderwunsch hat.
    • Miss Anthropocene 16.06.2020 11:28
      Highlight Highlight Wenn du so antwortest ist dir sowieso nicht zu helfen und Diskutieren bringt eh nichts, weil dus einfach nicht verstanden hast...

      Schöne✌🏻🌈
    • DemonCore 17.06.2020 04:06
      Highlight Highlight Jo, weil diskutieren nur geil ist, wenn alle deiner Meinung sind. 👍
  • Rüebliraupe 15.06.2020 13:14
    Highlight Highlight Julia hat in ihrer Frage nicht wirklich geäussert, ob sie denn auch einen Kinderwunsch hat, nur, dass sie keine Kinder bekommen kann.
    Wenn Julia keine Kinder bekommen kann, aber trotzdem einen Wunsch nach Kinder hat, gibt es viele Alternativen. Will sie jedoch keine Kinder, ihr Partner jedoch schon, dann wird es beide glücklicher machen, wenn sie sich trennen. Liebt man einen Menschen, sollten einem dessen Ziele genau so wichtig sein, wie die Eigenen. Lassen sich diese Ziele jedoch defintiv nicht vereinbaren, muss man den Partner auch aus dieser Liebe heraus ziehen lassen.
    • Lami23 15.06.2020 14:39
      Highlight Highlight Viele Alternativen ? Wenn sie medizinisch gesehen keine bekommen kann, gibt es nicht viele. Siehe mein Kommentar weiter oben bzgl Adoption .
    • DemonCore 16.06.2020 03:50
      Highlight Highlight Ja, am besten hören wir auf diejenigen die sowieso keine Hoffnung sehen.
  • DuhuerePanane 15.06.2020 13:05
    Highlight Highlight Eine ähnliche Geschichte ist einer Freundin von mir passiert. Er hat sich getrennt, hat mit der Neuen 1 Kind gezeugt und nach kurzer Zeit sie wieder verlassen, weil das Leben mit Kind doch nicht so rosig und toll war, wie er sich das vorstellte!
    • DieFeuerlilie 15.06.2020 13:51
      Highlight Highlight Er hätte sich besser 1 dicken Huhn gekauft.. 😁😎
    • Hoci 15.06.2020 13:54
      Highlight Highlight Ich denke nicht dass sich Beziehungen so einfach zusammen fassen lassen. Meist gibt essehr viele Ebenen die für eine Trennung sprechen.
      Finde deinen Kommentar hetzerisch.
    • DuhuerePanane 15.06.2020 15:30
      Highlight Highlight Hetzerisch? Wieso bin ich hetzerisch, wenn er ihr später selbst gesagt hat, dass ihm alles zuviel wurde? 🤦‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 15.06.2020 12:57
    Highlight Highlight Sofort Schluss machen mit dem Mistkerl. Mehr braucht nicht wirklich gesagt zu werden aber ich tue es trotzdem.

    Er nutzt gezielt einen wunden Punkt um sie zu verletzen und unterwürfig zu machen. In Zukunft wird bei jedem kleinen Streit er ihr vorwerfen sie würde ihn um die Chance bringen eine Familie zu haben.

    Sie ist ohne ihn besser dran.
    • Levi Vodica 15.06.2020 14:03
      Highlight Highlight Könnte auch ein einmaliger Ausrutscher sein. Wer ohne Sünde ist...
    • DemonCore 15.06.2020 17:15
      Highlight Highlight Geil. Jemandem den du überhaupt nicht kennst gleich mal als mistkerl beschimpfen. Spürt ihr euch eigentlich noch?
  • DemonCore 15.06.2020 12:48
    Highlight Highlight Komplett falscher Ratschlag. Der Kinderwunsch deines Freundes ist genau so legitim wie irgend ein anderes Bedürfnis. Pläne und Bedürfnisse können sich ändern, vorallem wenn man noch jung ist. Ihm jetzt die Hölle heiss zu machen, nur weil er es wagte seine Meinung zu ändern ist ganz falsch. So wirst du ihn weiter weg treiben.

    Richtig und konstruktiv wäre es über Alternativen und Möglichkeiten nachzudenken. Adoption, künstliche Befruchtung, Leihmutterschaft, etc, etc.

    Emotionale Erpressung "Uhhh du warst sooo gemein, du Schuft" und ihm dies möglicherweise noch jahrelang vorzuwerfen ist falsch.
    • Hoci 15.06.2020 14:00
      Highlight Highlight Haha du bist lustig.
      Nach deinerMeinung nach kann Mann also so verletzend und kindisch tun wie er will. Ihm ist kein Vorwurf zu machen...?
      Hingegen soll Frau trotz hinterhöktigem Angruff ruhig konstruktiv bleiben und eine Lösung finden und ihn möglichst psychisch und in der Sache betreuen?
      Haha ich weiss, gewisse Sorte Männer sehen die Psychsozualkompetenz und -hygiene in den Höbden derFrau.
      Ich rate Frauen sich umgehend von solchen Typen zu trennen, solche Kindsköpfe kann man nicht brauchen +nicht ändern.
      Eine Beziehung muss von beiden Seiten getragen +gepflegt werden, sonst gehts nicht.
    • Calimoerchen 15.06.2020 20:35
      Highlight Highlight Offensichtlich hat er ihr noch andere Vorwürfe gemacht. Aber einem Partner den wundesten Punkt in einem Streit zu präsentieren ist einfach nur schäbig, unreif und gemein. Mit einem solchen Mann würde ich keine Kind adoptieren wollen, weil er beim nächsten Streit wieder einen anderen Grund findet! Kinder will man mit einem Partner, der zu einem steht und nicht, um eine Beziehung zu "flicken". Der soll sich seine eigene Leihmutter suchen!
    • DemonCore 16.06.2020 03:56
      Highlight Highlight Lustiger auf jeden Fall als alle die kleinen Engelchen hier, die offenbar die moral mit Löffeln gefressen haben. Sie super er Mistkerl. Der Internetmob ist in Marsch gesetzt. Aus dem Weg!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baccaralette 15.06.2020 12:39
    Highlight Highlight Dem Partner im Streit einen Punkt vorzuwerfen, für den er nichts kann und den er auch nicht ändern kann, ist das Mieseste überhaupt.

    Denkt er, sie hat sich das extra ausgelesen, um ihn zu verletzen?

    Ich wäre weg. Ich teile mein Leben lieber mit jemandem, der mich wertschätzt, so wie ich bin, mit dem was ich halt nicht kann - mit ihm Kinder haben.
    • loudmouth 15.06.2020 22:36
      Highlight Highlight Weisst du denn was sie ihm im Streit alles vorgeworfen hat?
    • Baccaralette 16.06.2020 06:55
      Highlight Highlight Nein. Das ist aber auch nicht der Diskussionspunkt.
      Er wirft ihr vor, sie könne keine Kinder kriegen, das sei ein Problem für ihn.
      Ja gut, was kann sie tun?
      Nichts.
      Also.
  • Amarillo 15.06.2020 12:27
    Highlight Highlight Als ob eine Ausrede gesucht wird, um die Beziehung zu beenden. Bei anderen Sachen müsste man sich ansonsten noch darüber unterhalten, was denn "verändert" werden könnte, um die Sache zu retten. Ob dies das erste Mal war, dass das Thema der Trennung zur Sprache kam? Oder gab es schon andere mehr oder weniger klare Ansagen, und nun wird einfach das ultimative Killer-Argument in Stellung gebracht? Oder aber es ist ihm mittlerweile klar geworden, dass Kinder für ihn halt doch wichtiger sind als die aktuelle Beziehung. In diesem Fall nicht noch mehr Verletzungen bei Rettungsversuchen riskieren..
  • REM 15.06.2020 12:12
    Highlight Highlight ... schick ihn in die Wüste !
  • Lady Shorley 15.06.2020 12:09
    Highlight Highlight Liebe Julia

    Es tut mir unheimlich leid, deine Diagnose zu lesen! Ich kenne deine Situation, auch ich kann keine Kinder kriegen.
    Ich habe das Glück, dass mein Mann voll hinter mir steht und es gar nie in Betracht gezogen hat, sich deshalb von mir zu trennen, auch wenn er selber gerne Kinder gehabt hätte. Von Vorwürfen ganz zu schweigen...

    Ich weiss nicht , was ich dir raten soll, ausser: Sprecht miteinander! Seid ehrlich genug, auch eine akut schmerzliche Trennung zu beschliessen, damit ihr beide die Chance auf ein wirklich erfülltes Leben habt, ganz egal, ob mit oder ohne Kinder.

  • Prodecumapresinex 15.06.2020 11:45
    Highlight Highlight «Er nannte im Streit EINIGE Gründe...»

    Schade, Julia, dass du hier nur den einen nennst. Verständlich, dass es dich sehr verletzt, er dich an einem sehr wunden Punkt getroffen hat. Trotzdem scheinen da noch andere Sachen zwischen Euch zu stehen. Bitte schaue ebenso genau hin, wie beim Thema Familie. Diese Gründe beeinflussen euer Glück ev mehr als das andere: hätte er sich sonst entschlossen, es nochmals zu probieren?

    Und nein, natürlich kannst du nichts dafür, dass es in Sachen Kinder bekommen so ist, wie es ist, aber bedenke, er auch nicht. Seid achtsam miteinander. 🤗
  • N. Y. P. 15.06.2020 11:34
    Highlight Highlight Was für ein unsensibler Holzpflock.

    Es gibt Aussagen von Menschen, die bringst du nicht mehr so schnell aus dem Kopf, die einem Tiefschlag gleich, dich mit voller Wucht treffen.

    Auch wenn er sich jetzt 1000x entschuldigt, die Basis ist weg. Dein Urvertrauen ist weg. Es war ein zentraler Pfeiler zwischen euch, dass er voll hinter dir stand, als dir gesagt wurde, dass du keine Kinder kriegen kannst.

    Und jetzt so eine Flättere.

    Lass ihn ziehen..
    • DemonCore 15.06.2020 12:52
      Highlight Highlight Wer ist hier unsensibel?! Sein Kinderwunsch ist völlig legitim und kann sich auch später noch entwickeln. Ihn für so etwas fertig zu machen ist ganz schön dies.
    • Name_nicht_relevant 15.06.2020 13:06
      Highlight Highlight N.Y.P ich bin eigentlich deiner Meinung, jedoch sagen viele im Streit was Sie tief Verletzt und genau das sollte man danach Besprechen. Manche Menschen haben keine Mut mehr nach einer Weile ein Problem, dass am Anfang keines war offen danach zu kommunizieren. Es gibt heute zum Glück viele Wege, eine Lösung genau für dieses Problem zu finden. Aber du hast auch Recht, viele vergessen das man mit solchen Aussagen tiefe Wunden setzt, die nie wieder gut zu machen sind. Das sollte man sich vorher überlegen und ob es sich Lohnt so jemanden weiter an seiner Seite zu wollen.
    • insert_brain_here 15.06.2020 13:29
      Highlight Highlight @DemonCore: Es ist völlig legitim seine Meinung zu ändern und das seinem Partner in einem Gespräch zu erläutern. Diesen Meinungswechsel allerdings in einem Streit als versteckte Waffe einzusetzen ist nichts anderes als hinterhältig und feige.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nass 15.06.2020 11:31
    Highlight Highlight Ja es ist dreckig, dir das in einem Streit vor die Füsse zu werfen. Aber sind wir ehrlich, haben wir nicht alle in einem Streit schon Dinge gesagt, die uns nachher leid getan haben?
    Nichts desto trotz denke ich, müsst ihr ein ernsthaftes Gespräch über eure Wünsche und Vorstellungen führen. Viel Glück!
    • grumpygirl 15.06.2020 12:10
      Highlight Highlight Das stimmt. Aber gibt es nicht irgendwo auch eine Grenze?
      Dass einem mal ein "Arschloch" rausrutscht, finde ich aber etwas anderes als sowas.
      Da er offensichtlich ein Problem damit hat, sollte er besser gehen.
    • Hoci 15.06.2020 14:04
      Highlight Highlight Es gibt Dinge die beenden eine Beziehung, weil das Vertrauen zerstört wird. Vielleicht nicht sofort, aber so eine Bombe braucht sehr viel Arbeit von Seiten des Angreifers und Jahre sie zu entschärfen. Mindestens 5 bis 10 Jahre, und kitten kann mans nie ganz.
  • Chey123 15.06.2020 11:29
    Highlight Highlight Viel schlimmer konnte er dich ja kaum verletzen! Tut mir sehr leid!
    Wie Jemand wo dich angeblich liebt, so mit dir umgehen kann, werde ich nie verstehen! Du hast eindeutig Besseres verdient!
    Er wusste Bescheid, hat sich für dich entschieden (Chapeau!), ja, Dinge können sich ändern aber dann redet man darüber und steckt nicht den Kopf in den Sand, bis es „Chlepft“ heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten... und es geht auch ohne Kinder👍🏼 Egal was du machst, viel Kraft!
    • DemonCore 15.06.2020 12:52
      Highlight Highlight Er ist schuld. Klar. Wissen wir was wirklich gesagt wurde? Auch von ihr?
    • Chey123 15.06.2020 13:30
      Highlight Highlight DemonCore: ich reagiere auf das was ich weiss und du kannst mir glauben, wenn es um das Thema Kinderlosigkeit geht, kann ich mitreden, mir hat nicht der Partner sondern die eigene Mutter (indir.) Vorwürfe gemacht, da ich keine eigene Kinder kriegen kann! Ich behaupte mal das es nicht viele verletzendere Themen gibt, wo so ein Vorwurf rechtfertigen würde! Du bist vermutlich ein Mann, das würde erklären wieso du es nicht ganz so Nachempfinden kannst und denn Partner von Julia in Schutz nehmen willst, auch wenn natürlich nicht alle Männer so unsensibel sind bei diesem Thema😉
    • Hoci 15.06.2020 14:05
      Highlight Highlight Demon core egal was war, sowas zerstört die Beziehung unwiderbringlich. Man jann gewisse heikle Dinge in einem ruhigen Moment an- und besprechen. Aber niemals niemals im Streit vorwerfen. Das ist das Ende der Beziehung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Atavar 15.06.2020 11:28
    Highlight Highlight Da wurde viel Geschirr zerschlagen. Der Freund kommt mit der ultimativen "Beleidigung", die dich möglichst hart treffen soll (im Streit) und das tut sie auch.

    In einer ersten Phase solltest du für dich klären, ob du damit klar kommst. Denn es ist möglich & wahrscheinlich, dass dieses Thema / Argument wieder aufkommt.

    In einer möglichen zweiten Phase müsst ihr schauen, wie ihr das Thema Kinderwunsch aussieht. Ist ein genetischer Nachwuchs zwingend?

    Wenn zu viele Fragen offen im Raum stehen wird das ganz ganz schwierig.
    • DemonCore 16.06.2020 04:05
      Highlight Highlight Weil alle immer alles was sie im Streit sagen lange vorher überlegen und bedenken xD
    • Atavar 16.06.2020 12:07
      Highlight Highlight Hast du ein Handbuch für Miss­in­ter­pre­ta­ti­onen gelesen?
  • alias 15.06.2020 11:27
    Highlight Highlight Jemandem vorzuwerfen, dass er/sie keine Kinder kriegen kann, ist falsch. Den Kinderwunsch als Trennungsgrund, kann ich hingegen verstehen, auch wenn es hart ist. Natürlich, Julia kann absolut nichts dafür, aber genau da ist doch der Hacken, es ist ein Beziehungsproblem an dem man nicht arbeiten kann. Im Gegensatz zu Julia hat er die Wahl. Wenn er unbedingt eigene Kinder möchte, ist eine Trennung womöglich unumgänglich. Mein Vorschlag: darüber sprechen, ob Adoption eine Möglichkeit wäre oder ob er sich doch eine kinderlose Zukunft vorstellen kann. Wenn nicht, seine Entscheidung akzeptieren.
    • Hoci 15.06.2020 14:06
      Highlight Highlight Sie hat auch die Wahl einen besseren Partner zu finden, zb auch einen mit Kindern. So macht man es im Ausland.
  • Bruno Wüthrich 15.06.2020 11:23
    Highlight Highlight Huch - was für eine schwierige Frage !!! Die Trennung ist noch nicht erfolgt. Der Grund dafür ist aber bereits bekannt. Wie verhält man/frau sich da?

    Welche Grundlage hat diese Beziehung unter diesen Umständen noch? Julias Freund hat in der ersten Emotion zu ihr gehalten. Inzwischen wissen wir, wie er wirklich denkt. Es wurde geredet. Die Fakten liegen auf dem Tisch.

    Es kommt mir vor, als würde ein Damoklesschwert über dieser Beziehung hängen. Deren Ende scheint unausweichlich. Eigentlich kann der Rat nur lauten, die Wunde nicht grösser werden zu lassen.

    Aber das ist leicht gesagt...
  • Lina-Lou 15.06.2020 11:18
    Highlight Highlight Jap, dir das vorzuwerden ist mehr als arschig!


    Aber nur mal nebenbei bemerkt: Familie gründen kann man auch auf andere Weise! Klar wenn man leibliche Kinder will, dan gehts nur auf eine Art. Aber wie wär's den zB mit Adoption?

    Kann ich nur empfehlen - ich, 30, adoptiert, mit den liebsten und besten Eltern überhaubt!
    • Ylene 15.06.2020 11:52
      Highlight Highlight Freut mich sehr zu lesen, eine Bekannte von mir hat ebenfalls ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Adoptiveltern.
      Seit 2003 wurden aber die Bestimmungen für Ausland-Adoptionen verschärft und im Inland werden Kinder vermehrt nicht mehr adoptiert, sondern zu Pflegeeltern gegeben. Der mit Abstand grösste Teil sind Stiefkind-Adoptionen (über 300/Jahr), pro Jahr werden gerade mal ein Dutzend Kinder 'richtig' adoptiert. Das heisst, es ist fast unmöglich, ein Kind zu adoptieren. https://www.swissinfo.ch/ger/familienleben_-ist-die-adoption-in-der-schweiz-ein-auslaufmodell-/43833758
    • grumpygirl 15.06.2020 12:14
      Highlight Highlight @Ylene: Das wusste ich nicht und finde ich schade. Als Pflegeeltern kann man sicher nicht die gleiche Bindung aufbauen. Ausserdem ermöglicht es auch Kindern aus dem Ausland ein neues Leben.

      Aber abgesehen davon; die meisten, die ich kenne, würden niemals adoptieren, weil ihnen soo wichtig ist, ihre DNA weiterzugeben oder weil sie das Kind nicht so lieben könnten wie ein eigenes. Ich möchte das nicht verurteilen, besser wenn man es sich eingesteht... aber für viele leider sowieso keine Option.
    • Lady Shorley 15.06.2020 13:32
      Highlight Highlight @grumpygirl: was ist den so verwerflich dran, dass man seine eigene DNA weitergeben möchte?
    Weitere Antworten anzeigen
  • insert_brain_here 15.06.2020 11:15
    Highlight Highlight Das sind gleich zwei sehr grosse No-Gos:
    1. In einem Streit ein eigentlich abgeschlossenes Thema hervorkramen und als Munition verwenden
    2. Das Wissen über die verletzlichen Punkte des Partners gezielt einsetzen um zu verletzen
    • grumpygirl 15.06.2020 12:16
      Highlight Highlight Ich muss gestehen, dass ich Punkt 1 bei jedem Streit mache. Aber ich denke, das liegt daran, dass man gewisse Themen einfach nicht abschliessen kann, weil sie bis in die Gegenwart hineinwirken. Und ich denke, Julias Partner wird dieses Thema für sich auch nicht abschliessen können.
    • insert_brain_here 15.06.2020 13:37
      Highlight Highlight @grumpygirl: Ich kann natürlich nur für mich selber sprechen wenn ich das ein No-Go nenne. Wenn ich in einer Partnerschaft bin möchte ich mich darauf verlassen können, dass was gesagt wurde auch wirklich gilt, zumindest zu dem Zeitpunkt als es ausgesprochen wurde, das gilt insbesondere auch für einen begrabenen Streit. Wenn einer merkt, dass der Schuh immer noch drückt muss halt das unangenehme Gespräch nochmal geführt werden, shit happens.
      Aber ein Arsenal an eingelagerten Vorwürfen für den nächsten Streit bereit zu halten ist einfach nur unreif und zudem unfair.
    • Hoci 15.06.2020 14:13
      Highlight Highlight Grumpy
      Ich rate dir dringend zu einem Konfliktlösungskurs. Geht gar nicht. Man bespricht ein Thema und findet eine Lösung. Das kann eine Weile dauern. Aber dann muss es für immer erledigt sein.
      2) man keammt nicht andere Themen hervor im Streit. Sondern erledigt ein ums andere. Wobei Kompromisse im Sinn von, ich hab dort nachgegeben dann du hier in Ordnung sind.
      Keine Ahnung wie man sonst friedlich zusammenlebt ohne zum chronischrn Nörgler und Nervensäge im Streit zu werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HugiHans 15.06.2020 11:13
    Highlight Highlight In der Hitze des Gefechtes kann auch mal was rausrutschen was nicht so gemeint war. Auch wenn du keine Kinder kriegen kannst, heisst das ja nicht das sich dieses Abenteuer nicht z.B. durch Adoption verwirklichen könnt. Aber, wenn sich dies so aufgestaut hat heisst das wohl das generell die Kommunikation bei euch etwas zu kurz kam. Darum vor allem daran arbeiten und alles ist möglich 🖖
  • Amboss 15.06.2020 11:13
    Highlight Highlight Krass das ist hart, genau dorthin gezielt, wo es am meisten weht tut.. Ich glaub wäre ich in deiner Position, ich sähe kaum Möglichkeiten, dies wieder zu kitten.


    Was mich überrascht: Ist dieses "dass ich nie Kinder bekommen kann" wirklich so absolut? Ist es wirklich so, dass man null und nichts machen kann?
    Geh doch in ein Kinderwunschzentrum und lass dich nochmals beraten und testen.
    Das haben wir auch gemacht, nachdem es bei uns nicht so gut aussah, jetzt haben wir zwei tolle, emma Kartoffeln (wie es Emma ausdrücken würde)
    • Amboss 15.06.2020 11:58
      Highlight Highlight Natürlich: So absolut wie es geschrieben ist, stünde es mir nicht zu, dies in Frage zu stellen.

      Mich wundert es nur. Sie ist mit 24 noch sehr jung und man kann sehr viel machen.

      Ich fände es einfach schade sie würde den Kinderwunsch abschreiben, aber es gäbe Behandlungen von denen sie nicht mal weiss.

      Zweitens: Weil eine Zweitmeinung von Spezialisten nicht falsch ist.
      Wir haben ca. 2 Jahre uns von der Gynäkologin vertrösten lassen und im KiWuZentrum haben sie uns schon nach der ersten Sitzung gesagt, dass es ohne IVF nicht geht.

      Vielleicht is die Fragestellerin in einer ählichen Situation
    • Hoci 15.06.2020 14:16
      Highlight Highlight Finde deinen Input wertvoll. Es wurde schon sehr vielen Kinderlosigkeit prognostiziert und doch hats geklappt. Erstens ist die Natur erstaunlich und zweitens machen Ärzte Fehler bzw. Die Methiden sind nicht besonders genau und nie100%. Biologie eben.
      Es gibt nur ein absolutes Ausschschlusskriterium: xy zu sein als Frau (also genetisch eigentlich ein Mann bloss hats nicht geklappt).
    • Amboss 15.06.2020 15:28
      Highlight Highlight @swisswitchbitch: Damit hast du natürlich nicht unrecht. Und sollte so etwas zutreffen, so tut es mir wahrlich und aufrichtig leid, bin ich der Fragenstellerin zu nahe getreten.

      Ich kann da wirklich nur meine Erfahrung berichten. Denke ich zurück, ich wäre froh gewesen, uns hätte jemand gesagt: "Jetzt geht doch mal ins KiWu-Zentrum und klärt das ab".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ylene 15.06.2020 11:09
    Highlight Highlight Er will anscheinend unbedingt leibliche Kinder haben (was ja völlig i. O. ist) und du kannst leider keine haben. Liebe hin oder her, damit seid Ihr quasi inkompatibel für eine längere Beziehung.
    Zudem - und das ist wiederum überhaupt nicht in Ordnung - verhält er sich bei Streit sehr unfair und verletzend. (Ich nehme jetzt einfach mal an, du hast deinerseits fair gestritten.) Du kannst dir jetzt überlegen, ob du dir das noch ein paar mal bieten lassen willst oder ob du dir lieber früher als später einen Mann suchst, der selber keine Kinder will oder bereits hat (Single-Vater).
  • Janis Joplin 15.06.2020 11:07
    Highlight Highlight Er hat wohl damals die Diagnose auf die leichte Schulter genommen und gedacht "wird schon" - und nun, da es zu kriseln beginnt (weswegen auch immer), scheint er wohl seine Meinung geaendert zu haben und bringt diesen hier.

    Vielleicht stoerts ihn doch mehr als er anfangs zugab, aber dann kann man dies auch anstaendiger mitteilen. Ein Standortgespraech steht auf alle Faelle an.

  • Stefan Morgenthaler-Müller 15.06.2020 11:03
    Highlight Highlight Vielleicht solltest du dir einen Mann suchen, der keine Kinder möchte oder keine bekommen kann. Ihr seid noch jung, aber es kann sein, dass de Wunsch deines Freundes stärker wird. Wenn er für dich auf die Kinder verzichtet und es dann irgendwann, wenn ihr alt seid nicht gut läuft, er am Ende noch bei einer Scheidung noch bezahlen muss und ohne Kinder da steht, ist keinem geholfen.
  • loplop717 15.06.2020 11:03
    Highlight Highlight Man kann doch Kinder adoptieren?
  • tomatoe 15.06.2020 10:59
    Highlight Highlight Renn!
    • DemonCore 15.06.2020 13:00
      Highlight Highlight Lass ihn rennen. Zuerst treibt sie ihn in den Wahnsinn und wo ihm rausrutscht, dass er doch Kinder will, schnappt die Falle zu und sie wird ihm diese "Gemeinheit" noch jahrelang bei jeder Gelegenheit vorwerfen. Armer Freund...
    • Hoci 15.06.2020 14:17
      Highlight Highlight Demon core nicht nur hier sind deine Kommentare und sichtweisen auffällig.
    • tomatoe 15.06.2020 15:09
      Highlight Highlight Evtl. ein Incel?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erklärbart. 15.06.2020 10:57
    Highlight Highlight Trenn dich von ihm. Sry, er hat sich bewusst für dich (mit deinen "Problemen") entschieden. Jetzt die Kindersache als Trennungsgrund zu bringen ist einfach feige. Klar, für ihn eine pfannenfertige Ausrede und den Kinderwunsch kann man ihm nicht verübeln. Aber ich glaube nicht dass es nur daran liegt, der möchte einfach weiterziehen. So hart das auch klingt, aber ohne solch einen ignoranten Freund bist du besser dran. Wünsche dir alles Gute!
    • DemonCore 15.06.2020 13:05
      Highlight Highlight Was für ein Unsinn. Sie wird ihn in die Enge getrieben haben. Vermutlich hatte er solche Angst vor ihrer emotionalen Manipulation, dass er sich nie getraut hat, das Thema nochmals anzusprechen. Wo es ihm während des Streits vlt etwas ungeschickt rausrutscht ist es um ihn geschehen. Er ist der Bösewicht und sie das arme verschupfte Mädchen.
    • Erklärbart. 15.06.2020 13:30
      Highlight Highlight Schwachsinn. Wieso soll sie ihn in die Enge getrieben haben? Und wie? Sie hat offenbar fair kommuniziert und das von Anfang an. Hat gesagt was Sache ist (oder eben leider NICHT ist bei ihr). Er ist der Bösewicht. Wenn er von Anfang an weiss dass sie keine Kinder haben kann, muss er nicht ein Jahr später mit diesem Thema kommen. Er hätte am Anfang Eier haben müssen und sagen, dass er diese Beziehung nicht eingehen kann, weil er irgendwann Kinder möchte. DAS wäre fair gewesen. Sie hat die Eier gehabt und hat ihn von Anfang an aufgeklärt.
    • stefan reiser 15.06.2020 18:32
      Highlight Highlight Erklärbart . Zum Kuckuck - sind sie Ornitologe ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hummingbird 15.06.2020 10:57
    Highlight Highlight So wie es scheint, möchte Dein Freund doch Vater werden, auch wenn er Dich so sehr liebt. Wie er Dir dies mitgeteilt hat, ist daneben. Trotzdem scheint was Wichtiges dahinter zu stecken. Um was ging es denn sonst im Streit?
    Wegen Kinder kriegen, wenn es wirklich "nur" um Kinder geht, es gibt noch andere Möglichkeiten: Pflegekinder und Adoptivkinder.
    Und: Wie sieht es mit IVF aus? Wäre das auch keine Möglichkeit.
  • Wolk 15.06.2020 10:55
    Highlight Highlight Wow, jetzt gehts ans Eingemachte. Ich bin inzwischen 40 und habe sowohl bei mir als auch bei meinen Freundinnen ähnliches erlebt. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass so eine Beziehung vielleicht einige Jahre funktionieren kann, aber in dieser Zeit viel Streit und Schmerzen auf beiden Seiten provozieren kann. Wäre ich nochmal jung, würde ich sowas beenden. Das Leben ist zu kurz.
  • Jay888 15.06.2020 10:55
    Highlight Highlight Es wird jetzt sehr hart klingen, was ich sage aber:
    Wenn er sich so sehr eine Familie wünscht, wie du schreibst, wird er dich irgendwann verlassen. Schon nur, dass er es dir jetzt nach einem Jahr vorgeworfen hat spricht dafür.
    Ich würde ein langes und ehrliches Gespräch führen, wo ihr darüber sprecht, was ihr machen könnt.
    Möchtest du denn eine Familie? Denn es gibt heutzutags viele Alternativen. Adoptieren, künstliche Befruchtung, Leihmutter im Ausland, usw.
    Wenn du aber keine Familie möchtest, muss er sich entscheiden, ob er nun wirklich damit auskommt oder nicht...
    • stefan reiser 15.06.2020 14:28
      Highlight Highlight Jay888 , ich verstehe den grossen Zuspruch
      für Ihren Ratschlag nicht .

      Ich empfehle der Frau als erstes die Trennung ,
      danach sind alle Wege offen .

      Auch dem Mann wird diese Beziehung
      kein Glück mehr bringen ,ob nun mit oder
      ohne Kind .

  • ELMatador 15.06.2020 10:52
    Highlight Highlight @Emma und ich dachte du machst Ferien!

    Liebe Julia, es kann mehrere Gründe haben. Meisten gibt es in einer Beziehung Aspekte die man zusammen meisten kann, fallen dann aber zusätzliche Hürden auf den Weg so scheinen einem diese überbrückbare Aspekte plötzlich unüberbrückbar. Ja, es kann sein, dass seine Freunde langsam Vater werden, er sich somit unter Druck fühlt und es auch gerne werden würde. Was aber mit Adoption ja nicht weg vom Tisch ist.

    Meiner Meinung nach, ist es nun wichtig herauszufinden wieso ihr zu solch ein Gespräch gekommen seid und was sonst alles nicht ganz rosig ist.
    • Jay888 15.06.2020 11:36
      Highlight Highlight Sie ist in den Ferien. Hat aber ganz viele Fragen im voraus beantwortet.
  • maddiepilz 15.06.2020 10:46
    Highlight Highlight Ich spiele mal Devil's Advocate: Vielleicht haben sich ja seine Ansichten zum Kinderkriegen ja eben geändert, und deswegen wäre es vielleicht ja genau gut, die Beziehung zu beenden. (Dass er es etwas anständiger hätte vorbringen können, tönt sehr plausibel.)
    • Hoci 15.06.2020 14:22
      Highlight Highlight Man trennt sich nicht im Streit plötzlich wegen sowas.
      Klar vielleicht ists ihm unbewusst rausgerutscht, was bei ihm schon lönger unveusst gegärt hat.
      Aber dann entschuldigt man sich umgehend und hat ein versöhnlich sachliches Gespräch.
      Das fand nicht statt, also gings um max. Verletzung und "gewinnen". Als wenn man durch "gewinnen" und verletzen in einem Streit was davon hat.
  • Bee89 15.06.2020 10:46
    Highlight Highlight Sorry, liebe Julia. Aber den Typen musst du gehen lassen.

    Wenn er dir erst verspricht, dass du ihm wichtiger bist als Kinder es dir nun aber vohält, dann sind ihm Kinder nunmal doch sehr wichtig. Und Kinder sind ein Thema, da gibts keine Kompromisse.
    Was ihr allerdings vielleicht noch besprechen könntet, wie es mit dem Thema Adoption aussieht. Wenn er aber sagt, dass ihm biologische Kinder wichtig sind, dann wird es leider nie mit euch klappen.

Yonnihof

Sechs Monate Mutterglück – Eine ehrliche Zwischenbilanz

Von Liebe, Farbe, Glück - aber auch von Monotonie, Langeweile und Klaustrophobie.

Wenn Ihnen dieser Text zu lang zum Lesen ist, kann ich Ihnen hier gleich zusammenfassen, was nun in vielen Worten folgt: Wir sollten ehrlicher übers Elternsein reden. Sodeli.

Jetzt will ich erklären, wieso das meines Erachtens so bitter nötig ist und welche Einsichten ich bisher gesammelt habe.

Übermorgen vor sechs Monaten, an einem blendend schönen Herbsttag, kam unser Sohn zur Welt. Seither ist meine Welt unendlich viel voller und unendlich viel lustiger und farbiger, aber sie ist auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel