Leben
Blogs

Big Ben: «Wir sind ja nicht exklusiv!»

Bild
Bild: Shutterstock
Big Ben

«Wir sind ja nicht exklusiv!»

Lara hatte anderweitig Sex. Und ich bin total ... easy.
28.06.2024, 10:1828.06.2024, 12:14
Big Ben
Big Ben
Folge mir
Mehr «Leben»

Der Abend hat gut angefangen. Wir waren essen. In einem Restaurant, in dem man nicht ewig lange Karte studieren muss, mag ich gar nicht, je länger die Karte, desto genervter bin ich, am liebsten habe ich es, wenn man ein fertiges Menü wählen kann, oder wenn man gar nichts wählen kann, wenn man einfach bedient wird, was auf den Tisch kommt, wird gegessen, jawoll, das gefällt mir. Mit kleinen Karten komme ich klar. Am schlimmsten finde ich, wenn es pro Gericht noch verschiedene Auswahlmöglichkeiten hat. Das Ganze mit Chicken oder Tofu, vegan oder nicht, ach hört doch auf.

Aber eben. Das war nicht so. Lara und ich gingen essen. Die Stimmung war gut. Von mir aus hätte das Essen ein bisschen schneller kommen können, je länger ich rumsitze, desto mehr trinke und esse ich und manchmal, wenn ich so wirklich ewig lange sitze und trinke und esse, dann schlägt mir das aufs Sex-Gemüt, dann will ich mich nicht mehr arg bewegen und das ist ja irgendwie eine schlechte Ausgangslage.

Lara redete wie ein Wasserfall. Macht sie manchmal. Nicht immer. Aber immerhin sind die Geschichten gut, weshalb es mir egal ist. Irgendwie rührt es mich auch, dass sie mir so unbedingt so viel erzählen will.

«Vor exakt zwei Monaten haben wir uns das erste Mal getroffen!», sagte sie irgendwann aufgeregt, was mir dann doch kurz etwas Angst machte. Wenn Frauen anfangen, die Dauer eines Miteinanders zu berechnen, ist Vorsicht geboten. Ehe man sich versieht, hat man einen Kombi, einen Kompost und ein Ko-Parenting-Problem.

Meine Angst war unbegründet

Zuhause hatten wir Sex, wie man nach so einem Essen Sex hat. Dann lagen wir rum, ich döste schon halb ein, als sich Lara aufsetzte. Ich war ready für die Kompost-Diskussion. Aber nein. Lara erzählte, dass sie letzte Woche mit einem Typen schlief, mit dem sie früher eine Affäre hatte. Sie sagte das so, als hätte sie ein schlechtes Gewissen. Hatte sie auch. Sie wisse nicht, weshalb, aber sie hätte ein schlechtes Gewissen. «Weil ihr ohne Gummi ...?», fragte ich, denn das wäre gegen die von ihr aufgestellten Regeln. Sie schüttelte den Kopf. «Aber trotzdem!», sagte sie.

«Wir sind ja nicht exklusiv», sagte ich. Sie legte sich wieder hin. «Dann findest du es easy?», fragte sie und ich nickte.

Ich schlief schlecht in dieser Nacht. Ich dachte nach. Ich hätte gerne mehr über den Typen gewusst, aber das wäre nicht easy gewesen. Und es darf mich auch nicht interessieren. Wir sind ja nicht exklusiv. Was mich ärgert: Warum hat sie überhaupt das Bedürfnis, mit einem anderen Mann zu schlafen? Wann hat sie die Zeit dafür? Wir haben ja ständig Sex. Wir sehen uns ja die ganze Zeit.

Und: Warum erzählt sie es mir? Muss sie ja nicht.

Am meisten frage ich mich aber: Warum schlafe ich nicht mit anderen Frauen, wenn wir nicht exklusiv sind?!?

So long,

Ben

Big Ben Avatar Bild
bild: watson
Big Ben ist ...
... Mitte 30 und lebt in einer WG. Sein Job ist in den Top 10 der Berufe, die Frauen sexy finden – je nach Umfrage. Er spielt Fussball, macht aber so gut wie nie ein Goal (weil Goalie), er hat viele Schwestern, sehr viele, und wurde logischerweise total verwöhnt, aber auch (viel zu früh) aufgeklärt. Er hasst Verkleidungspartys, aber wenn er müsste, würde er sich als Gandalf verkleiden. Ben ist Single und hat kein Interesse daran, dies zu ändern.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
17 Serien, die du besser ohne deine Eltern schaust
1 / 19
17 Serien, die du besser ohne deine Eltern schaust
«Game of Thrones»
Verfügbar: auf Sky
quelle: hbo
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Demi- oder Pansexuell? Diese sexuellen Orientierungen gibt es sonst noch
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
167 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Prodecumapresinex
28.06.2024 10:35registriert Oktober 2018
«Am meisten frage ich mich aber: Warum schlafe ich nicht mit anderen Frauen, wenn wir nicht exklusiv sind?!?»

Warum? Darum:

«…wenn man einfach bedient wird, was auf den Tisch kommt, wird gegessen, jawoll, das gefällt mir.»

Bitte gerngscheh!

So long, Prode
2172
Melden
Zum Kommentar
avatar
El_Chorche
28.06.2024 10:23registriert März 2021
Ben liebt genau so wie er Essen bestellt 🤣👍
1441
Melden
Zum Kommentar
avatar
Glenn Quagmire
28.06.2024 10:34registriert Juli 2015
Der Bekannte war sicher der „hey hehe“
1251
Melden
Zum Kommentar
167
Mit seinen zwei Modellen will Polestar neue Massstäbe setzen
Trotz der ungünstigeren Konjunktur für Elektroautos bewahrt Polestar einen kühlen Kopf und löst sich von seiner Verbindung zu Volvo. Seine zwei nächsten Modelle vermitteln ganz klar, dass der Hersteller von Elektroautos neue Massstäbe setzen möchte.

Polestar wurde 2018 zu einer vollwertigen Marke. Im Folgejahr brachte sie den Polestar 2 auf den Markt. Die 100 % elektrische Limousine sollte unbedingt eine weitere Verbreitung finden als der Polestar 1 (Sportcoupé mit Plug-in-Hybrid) und überzeugte schnell mit unbestreitbaren Vorzügen. Der elegante, technisch fortgeschrittene und leistungsstarke elektrische Viertürer darf nun – endlich! – zwei Nachfolgemodelle an seiner Seite begrüssen. Der Familien-SUV Polestar 3 wird diesen Herbst auf den Schweizer Markt kommen, während der Polestar 4 schon im Spätsommer an den Start geht. Beide Modelle können bereits bestellt werden.

Zur Story