DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lucasfilm überrascht mit neuem «Star Wars»-Game ohne EA-Beteiligung

14.01.2021, 15:4914.01.2021, 16:24

Lucasfilm hat mit der Ankündigung eines neuen Open-World-Games für «Star Wars» für eine Überraschung gesorgt. Überraschend dabei ist nicht das Game an sich, sondern dass man dafür eine Partnerschaft mit Ubisoft eingegangen ist. Das ist das erste Mal, dass eine andere Firma als EA einen «Star Wars»-Titel entwickeln darf, seit Disney 2012 die Rechte an «Star Wars» gekauft hat.

Nein, das ist kein Bild aus dem neuen Game. Dafür ist es noch einige Jahre zu früh.
Nein, das ist kein Bild aus dem neuen Game. Dafür ist es noch einige Jahre zu früh.Bild: EA Games

Das Projekt ist allerdings noch in einer sehr frühen Phase. So früh, dass aktuell noch immer Entwickler*innen für das Game gesucht werden. Verantwortlich innerhalb des Ubisoft-Konzerns ist das schwedische Tochterunternehmen Massive Entertainment. Das Studio war zuletzt für das Game-Franchise «Tom Clancy's The Divsion» zuständig. Weitere Spiele, an denen Massive Entertainment mitgewirkt hat, sind «Far Cry 3», «Assasin's Creed: Revelations» und «Ground Control».

Für das Studio ist es nach der Game-Adaption der neuen «Avatar»-Filme bereits das zweite prestigeträchtige Projekt, das sie umsetzen dürfen. Lucasfilm gab indes keine weiteren Infos über den Inhalt des Games bekannt. Der neue Deal heisst aber nicht, dass keine «Star Wars»-Spiele mehr aus dem Hause EA erscheinen. Disney hatte 2013 einen Deal mit EA abgeschlossen, welcher dem Game-Publisher ein Exklusivrecht auf «Star Wars»-Games für zehn Jahre einräumte. Damit dürfte das neue Game von Ubisoft wohl nicht vor 2023 erscheinen.

Neues «Indiana Jones»-Game von Bethesda

Ebenfalls angekündigt hat Lucasfilm Games Anfang Woche ein neues Game für das «Indiana-Jones»-Franchise. Entwickelt wird dieses von Bethesda respektive deren schwedischer Tochterfirma MachineGames. Das junge Gamestudio hat seit 2014 die «Wolfenstein»-Reihe entwickelt.

Laut dem für gewöhnlich gut informierten Insider Daniel Richtman plane Disney, das «Indiana Jones»-Franchise massiv auszubauen. Unter anderem seien mehrere Spin-Off-Filme, eine Serie für Disney Plus sowie eine Zeichentrickserie geplant. Von offizieller Seite wird das allerdings alles dementiert. Vorerst sei nur «Indiana Jones 5» geplant, bei dem aber nicht mehr Steven Spielberg Regie führen wird. Stattdessen kommt «Le Mans 66»-Regisseur James Mangold zum Zuge. Noch immer hartnäckig hält sich das Gerücht, wonach Harrison Ford durch Chris Pratt ersetzt werden soll. Auch das dementierten alle offiziellen Quellen.

Mehr zu «Star Wars»:

(pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

10 Horrorfilme, vor denen wir WIRKLICH Angst hätten

1 / 12
10 Horrorfilme, vor denen wir WIRKLICH Angst hätten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese Kinderserien-Figur hat einen Riesenpenis und löst eine Kontroverse aus

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Unicron
15.01.2021 06:37registriert November 2016
Von EA zu Ubisoft... Das ist zwar eine Verbesserung, aber leider nur eine kleine.
Ubisoft hat selber nicht den besten Ruf., hoffen wir dass sie sich rein hängen.
341
Melden
Zum Kommentar
avatar
cheko
15.01.2021 08:05registriert Dezember 2015
EA hatte sich mit Battlefront 2 und den dämlichen lootboxes selbst ins bein geschossen... Hoffe dass Ubisoft daraus lernt und was anständiges auf die beine stellt!

Auf Indiana Jones bin ich schon seeeehr gespannt! War schon bei den ersten Point-and-Click Spielen dabei :)
320
Melden
Zum Kommentar
14
Peter Jackson wundert sich über Ghosting von Amazon bei «Herr der Ringe»-Serie
Der Oscar-Preisträger und Regisseur der «Herr der Ringe»-Saga Peter Jackson sagt, Amazon habe ihn gebeten, an der Mega-Budget-Serie «The Rings of Power» mitzuwirken – dann sei der Kontakt abgebrochen. Amazon behauptet, die Sache sei nicht ganz so einfach.

Für den Film «Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs» gewann Regisseur Peter Jackson einen Oscar. Amazon, das Studio hinter der Mega-Budget-Serie «The Rings of Power», habe ihn gebeten, an dem HdR-Spin-off mitzuwirken. Die Macher versprachen ihm, die Drehbücher zu schicken – und dann brach der Kontakt ab. Die Drehbücher hat Jackson nie erhalten.

Zur Story