Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grosspapi hat was gemacht?! – 15 spannende Familien-Geschichten



Die Geschichte unserer Familien sind manchmal spannender, als wir denken. Dies beweisen auch diese Anekdoten, die Reddit-User aus aller Welt mit der Welt teilten. Gute Unterhaltung:

Glück gehabt!

«Als meine Ur-Grossmutter noch ein Baby war, planten ihre Eltern, von England nach Kanada auszuwandern. Sie buchten weit im Voraus Tickets für ein Schiff, und meine Ur-Grossmutter konnte aufgrund ihres Alters umsonst mitreisen. Allerdings feierte sie vor der Reise noch ihren 2. Geburtstag und die Reiseagentur sagte ihren Eltern, dass sie dadurch alt genug sei, um selber auch ein Ticket zu brauchen. Sie beschlossen, die Reise abzusagen und bei einer neuen Agentur zu buchen. Das erste Schiff, für das sie ursprünglich gebucht hatten, war die Titanic.»

(SheridanThur)

In this image taken from video released by Atlantic Productions, part of the wreckage of the RMS Titanic that lays about 3,800 metres below the surface of North Atlantic Ocean around 370 miles (596km) south of Newfoundland in Canada, during a recent visit, the first for over 14-years to record the wreck.  Scientists have warned that the wreckage of the Titanic, which sank in 1912 killing more 1,500 people, is deteriorating rapidly, noting salt corrosion, metal-eating bacteria and deep current action all having profound impact. The Atlantic Productions crew used the expedition to assess the wreck's current condition and make visuals of the wreck using augmented reality and virtual reality technology. (Atlantic Productions via AP) MANDATORY CREDIT : ATLANTIC PRODUCTIONS

Bild: AP

Leere Versprechen

«Als meine Ur-Grossmutter in den späten Teenager-Jahren war, verliebte sie sich in einen Mann. Ihr Vater wusste, dass der Mann nicht wohlhabend war, also war er gegen die Beziehung. Als sie dann etwas älter wurde, arrangierte ihr Vater eine Hochzeit mit einem reichen Mann. Um ihn aber von ihrer Liebe zu überzeugen, versprach mein Ur-Grossvater, der Familie 20 Wasserbüffel zu schenken, wenn er dafür seine Geliebte heiraten könnte. Der Vater war beeindruckt von diesem Angebot, sagte die geplante Hochzeit ab und organisierte nun eine Ehe zwischen den beiden. Mein Ur-Grossvater schenkte meiner Ur-Grossmutter zwei Wasserbüffel und versprach ihr, dass er die restlichen Tiere bald beschaffen würde. Das tat er nie.»

(5mk0k3W33d3v3ryday)

Eingebung

«Meine Grossmutter (die sehr religiös ist) hat einmal meine Weed-Brownies gegessen, die ich im Kühlschrank versteckt hatte. Sie drehte durch und schwört bis heute, dass sie Jesus Christus gesehen hat. Keiner weiss, was in den Brownies war, aber jeder glaubt, dass sie tatsächlich Jesus getroffen hat.»

(callMike2813348004)

Warum hat Gott eigentlich einen Bart? Weil ... ich auch einen habe!
Hätte Gott gewollt, das Männer ein glattes Kinn haben, so hätte er ihn ohne Bart erschaffen. Nun das dies aber nicht so ist, sind Männer Bärtig und die Rasur ist eigentlich Blasphemie, weil rasieren gegen Gottes Willen ist. Selbst Jesus trägt einen Bart. Siehe Bild.

Bild: comments://851858435/424251

Undercover

«Als mein Ur-Grossvater aus Italien auswanderte, hatte er weder Geld noch Arbeit und irgendwie wurde er von der Mafia rekrutiert. Er war derjenige, der Leuten drohte, wenn sie der Mafia Geld schuldeten oder ihnen sagte, dass die Mafia wisse, wo sie seien. Er war zwar kein richtiges Mitglied, aber arbeitete eben für sie. Eines Tages identifizierte ihn ein Zeuge und er kam für ein paar Jahre ins Gefängnis. Der Grund, warum er erkannt wurde, war, dass er immer einen merkwürdigen, spitzen Hut trug. Wer arbeitet für die Mafia und trägt WÄHREND der Arbeit etwas so Auffälliges?!»

(rnbw_gi)

Wunderkind

«Meine Mutter ist das jüngste von 18 Geschwistern. Sie war eine ungeplante Schwangerschaft und meine Grossmutter wollte sie nicht, also hatte sie alles versucht, um das Kind selber abzutreiben. Unter anderem rollte sie einen Hügel herunter oder gurgelte Sojasauce. Meine Mutter ist eine echte Kämpferin!»

(bobsyauncle1993)

Diebstahl lohnt sich?

«Jemand stahl die Hühner meines Ur-Ur-Grossvaters. Er besuchte die Familie, bevor er es wusste und fand seine Hühner überall in deren Haus. Natürlich wurde er wütend und ging vor Gericht. Allerdings war er am Ende der, der bestraft wurde, denn er verschwendete angeblich mit seiner Klage die Zeit des Gerichts.»

(CopyrightWhite)

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!
1 dicken Huhn hatte was mit Armando...?!?🤔

Bild: comments://634719340/1998165

Eine Schande

«Meine Ur-Ur-Grossmutter hatte unverheiratet 13 Kinder, alle von verschiedenen Männern, und wurde dadurch in ihrem Dorf als 'billige Julie' bezeichnet. Der Arzt warnte sie vor einer weiteren Schwangerschaft, doch sie hörte nicht auf ihn und sie und das Kind starben bei der Geburt. Die Gemeinschaft betrachtete sie als zu grosse Schande und erlaubte daher nicht, dass sie auf dem örtlichen Friedhof beigesetzt wurde.»

(PeppermintsCarnations)

Ein dunkles Kapitel der Geschichte

«Einer meiner Vorfahren wurde als Sklave verkauft, kurz nachdem seine Mutter auf einem Sklaven-Schiff das Land erreicht und ihn zur Welt gebracht hatte. Niemand wollte seine Mutter, also wurde sie freigelassen (oder eher ausgesetzt). Sie lief dem Wagen mit ihrem Sohn zu Fuss hinterher, damit sie ihn stillen konnte. Wenig später wurde sie wieder versklavt. Der Sohn wuchs heran und wurde ein begabter Handwerker, der letztendlich so viel Geld machte, dass er die Freiheit seiner Mutter kaufen konnte.»

(schwarzkraut)

epa07595284 An image of the slave ship Clotilda taken from a biographical memoir of James Dennison, a slave who served as a pilot on the ship, written by his ancestor Mobel Dennison,  in Mobile, Alabama, USA, 23 May 2019. The discovery of the wreckage of the Clotilda was announced on 22 May 2019 by the Alabama Historical Commission and the National Geographic Society. The Clotilda was the last ship known to have smuggled slaves from Africa decades after Congress banned the importation of slaves.  EPA/DAN ANDERSON

Bild: EPA/EPA

War es wirklich ein Unfall?

«Anscheinend haben meine Grosseltern sich kennengelernt, als mein Grossvater aus Versehen den damaligen Freund meiner Grossmutter umgebracht hat.»

(Maimoudaki30)

Angeln ist spannender, als man denkt

«Während des Zweiten Weltkriegs testeten Flieger ihre Geschosse über einem nahe liegenden See und währenddessen war es verboten, auf dem Wasser zu sein. Mein Ur-Grossvater, der Prolet, der er war, ging trotzdem zum See und warf seine Netze aus, um Fische zu fangen. Eines Tages flogen Flieger vorbei und er wurde in die Brust getroffen. Das nächste Krankenhaus war mehr als eine Stunde entfernt und zu dieser Zeit hätte man ihn wahrscheinlich auch nicht operiert, da die Wunde zu nah an Herz und Lunge lag. Also lebte dieser Mann, bis er mit 86 starb, mit einer Kugel in der Brust.»

(Niskanen204)

FILE - In this Jan. 5, 2016 file photo, empty bullet casings sit in a container at the National Armory gun store and gun range in Pompano Beach, Fla. A U.S. appeals court has upheld a California law that requires new models of semi-automatic handguns to stamp identifying information on bullet casings to help solve crimes. The 9th U.S. Circuit Court of Appeals in a 2-1 decision on Friday, Aug. 3, 2018 said the stamping requirement and two measures intended to make guns safer did not violate the 2nd Amendment. (AP Photo/Lynne Sladky, File)

Bild: AP/AP

Furchtbares Erwachen

«Mein Ur-Grossvater verlor während eines Kampfes im Krieg das Bewusstsein. Als er aufwachte, fand er sich unter einem Haufen Leichen wieder. Ein paar seiner Kameraden hörten sein Stöhnen unter den Toten und retteten ihn, sonst wäre er wahrscheinlich dort gestorben.»

(ZD_17)

Familiengeschäfte

«Während der Prohibitions-Zeit brannte der Ur-Grossvater meines Vaters Alkohol in seiner Badewanne und verkaufte ihn. Als er dafür ins Gefängnis kam, übernahm seine Tochter das Geschäft. Sie war damals erst 14 oder 15 Jahre alt, aber brannte den Alkohol selber, fuhr damit herum und verkaufte ihn.»

(crackpipewizard1214)

Rare bottles of Belmont (R) and Cascade Kentucky bourbon are seen at the Filson Historical Society in Louisville, Kentucky September 19, 2014. The Louisville preservation society will open more than two dozen rare bottles of bourbon, such as the Cascade and Belmont, on December 5 to celebrate

Bild: X80002

Kurzer Aufenthalt

«Mein Ur-Ur-Grossvater wanderte von Irland nach Amerika aus, um dort auf einem Bauernhof zu arbeiten. Der Besitzer hatte zwei Töchter, und mein Vorfahre hat beide geschwängert. Danach hat er wieder ein Schiff zurück nach Irland genommen.»

Exotische Haustiere

«Der Bruder meiner Grossmutter schmuggelte einen Bären aus Russland ein und zog ihn als Familien–Haustier auf.»

(LenoreEvermore)

Immer schön lächeln, das Weekend steht an – aber vorher gibt's noch lustige Tierbilder
Der Bär ist nicht erfreut!

Bild: comments://934552371/1463285

Romantisch

«Mein Grossvater war Soldat im zweiten Weltkrieg und wurde an der Kopfseite, der Brust und den Beinen angeschossen. Er war ein Jahr lang blind, weil seine Augen dabei verletzt wurden und heilen mussten. Meine Grossmutter war Krankenschwester und versorgte ihn. Obwohl er nie ihr Gesicht gesehen hatte und nur ihre Stimme kannte, verliebte sich mein Grossvater in sie. Als seine Augen verheilt waren, wurde der Verband entfernt und das erste, was er sah, war meine Grossmutter. Er wollte sie direkt an Ort und Stelle heiraten.»

(midnightpost)

(aeg/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

History Porn Teil LI: Geschichte in 24 Wahnsinns-Bildern

Watson Confession: Diebstahl und Langfingergeschichten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Sie liebt den Doktor (Bob)! Sowas wie das RTL-Dschungelcamp 2021 hast du noch nie gesehen

Millionen von Menschen reiben sich vor ihren TV-Geräten die Augen: Ist das denn möglich? Jein!

Lydia steht ganz hart auf Doctor Bob. Sie streichelt sein Bild an der Wand. Sagt, dass er ja nur auf dem Papier verheiratet sei, aber sonst so gut wie nicht mehr, auch wenn der Rest der Welt dies verneint. Er wirke wie Balsam auf ihre Seele, sagt sie, und: «Immer wenn er da ist, bin ich wie verzaubert.» Und dann auch noch ein Doktor! Lydias Mutter wird so glücklich sein! Lydia ist 30. Doctor Bob ist 70. «Never ever, ever, ever» lasse er sich von Lydia abschleppen, sagt er.

Lydia könnte sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel