DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rektor der Kanti Wiedikon auf den Kanaren vermisst

29.12.2021, 16:3629.12.2021, 16:40

«Von unserem Rektor fehlt leider bisher jede Spur», schreibt die Schulleitung der Kantonsschule Wiedikon in einem Brief an die Eltern der Schülerinnen und Schüler, der watson vorliegt.

Der Rektor des Zürcher Gymnasium, Martin Andermatt, wird seit dem 24. Dezember auf der kanarischen Insel El Hierro vermisst. Gemäss spanischen Medien hatten Einheimische gesehen, wie mindestens zwei Männer bei der Badebucht Charco Manso in der Gemeinde Valverde ins Wasser gestiegen seien. Von einer Welle sollen die Badenden ins Meer gezogen worden sein. Dem Brief der Kantonsschule ist zu entnehmen, dass sich der Partner Andermatts «mit letzter Kraft wieder ans Ufer retten» konnte.

Die Charco Manso Bay auf El Hierro.
Die Charco Manso Bay auf El Hierro.Bild: imago

Seit Heiligabend suchen Rettungskräfte zu Wasser, zu Land und von der Luft aus nach dem Vermissten. Die Schulleitung schreibt, dass laut lokalen Behörden keine Hoffnung mehr bestehe, Andermatt lebend zu finden. Trotzdem werde die Suche nach dem 56-Jährigen und einem weiteren vermissten Badegast fortgesetzt, schreiben spanische Medien.

Martin Andermatt war seit 2017 Rektor an der Kantonsschule Wiedikon. Seit 2015 war er Leiter der Kommission für die Mathematikprüfung ins Langgymnasium. «Unsere Gedanken sind bei Herrn Andermatts Lebenspartner und seiner Familie», schreibt die Schulleitung im Brief. (yam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Diese Persönlichkeiten haben uns 2021 verlassen

1 / 174
Diese Persönlichkeiten haben uns 2021 verlassen
quelle: sme
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ueli Maurer erwartet Aufhebung aller Massnahmen – und kritisiert die Medien
Bundesrat Ueli Maurer hadert mit der Coronapolitik – und auch mit dem Kauf des US-Kampfjets F-35. Vor allem aber sorgt sich der SVP-Finanzminister um die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes: Die Schweiz drohe den Anschluss zu verlieren. Darum kämpft er für die Abschaffung der Emissionsabgabe.

Der Bundesrat sieht trotz rekordhoher Ansteckungszahlen von zusätzlichen Massnahmen ab. Ist die Regierung auf den Ueli-Maurer-Kurs eingeschwenkt: möglichst keine Einschränkungen?
Ueli Maurer:
Die Situation hat sich verändert. Omikron führt kaum zu schweren Krankheitsverläufen, darum kann man schrittweise normalisieren.

Zur Story