DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Arbeitslosenquote in der Schweiz verharrt bei 3,1 Prozent

07.08.2015, 07:5407.08.2015, 08:05

In der Schweiz ist die Zahl der Arbeitslosen leicht gestiegen. Im Juli waren 133'754 Personen als arbeitslos gemeldet, 498 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3.1 Prozent. Im Jahresvergleich stieg die Zahl der Arbeitslosen um 5.3 Prozent an.

Nach dem traditionellen Tiefpunkt der Arbeitslosigkeit im Juni lässt sich damit wieder ein leichter Anstieg beobachten. Dennoch scheint der Arbeitsmarkt nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses im Januar weiterhin relativ robust: Gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl der Arbeitslosen um saisonale Effekte bereinigt nur leicht um 0.3 Prozent an.

Die Jugendarbeitslosigkeit legte aber zu. Im Juli waren 8.4 Prozent mehr 15- bis 24-Jährige arbeitslos als noch im Vormonat, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Freitag mitteilte. Auch gegenüber dem Vorjahr legte die Zahl um 3.2 Prozent zu.

Zugleich gibt es weniger offene Stellen. Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungsstellen (RAV) waren mit 10'352 Stellen 135 weniger gemeldet als im Vormonat. Im Juni war die Zahl noch gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr nahm die Zahl offener Stellen gar um rund einen Fünftel ab. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Long-Covid: Warten auf das «Wunder»-Medikament «BC 007»
Vier Personen mit Long Covid geheilt! - Nach dieser Sensationsmeldung vor einem Jahr erwartete man eine Studie zum verwendeten Medikament im Eiltempo. Doch sie ist noch nicht gestartet und ME/CFS-Patientinnen wie eine junge Frau in Schaffhausen wurden ausgeschlossen.

Die Mutter klingt verzweifelt. Susanne W. hat Bundesrat Alain Berset geschrieben und einer Firma mit dem Namen Berlin Cures. Bersets Departement verwies sie an Swissmedic, der Brief an Berlin Cures kam zurück.

Zur Story