Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Taube» Spendensammler: Gehörlosenbund warnt vor Betrügern



Der Schweizerische Gehörlosenbund warnt vor Personen, die sich als Gehörlose ausgeben und mit gefälschten Unterschriftenbögen um Bargeld bitten. Solche Spendensammler sollten der Polizei gemeldet werden.

abspielen

Passend zum Thema: So unterscheidest du Gehörlosen von Hörenden. YouTube/Doctor Paul

Der Schweizerische Gehörlosenbund SGB-FSS distanziert sich in einer Mitteilung vom Dienstag von solchen unseriösen und betrügerischen Formen der Spendensammlung. Der Gehörlosenbund sammle nicht auf der Strasse Barspenden, sondern werbe für seine Projekte mit Informationsständen auf öffentlichem Grund.

Bei diesen bewilligten Strassenaktionen würden neue Spenderinnen und Spender gesucht. Dabei würden aus Sicherheitsgründen keine Barspenden verlangt oder angenommen. Zudem seien sowohl die Kleidung der Mitarbeitenden als auch der Informationsstand mit dem offiziellen Logo des Schweizerischen Gehörlosenbundes klar gekennzeichnet.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Covid-19-Gesetz-Gegner reichen Unterschriften ein und feiern bis die Polizei kommt

Die Initianten des Referendums gegen das Covid-19-Gesetz haben Unterschriften gesammelt und diese am Dienstag eingereicht. Danach feierten sie auf der Bundesterrasse. Die Polizei beendete den Apéro, was für Empörung sorgte.

Der Verein «Freunde der Verfassung» hat Unterschriften gegen das Covid-19-Gesetz gesammelt und am Dienstag Nachmittag bei der Bundeskanzlei eingereicht. Das Covid-19-Gesetz sei unnötig, finden die Initianten.

>>> Alle News zum Coronavirus im Liveticker

Die Urheber des Referendums sind der Ansicht, dass sich der grösste Teil des Gesetzes mit Finanzierungsleistungen befasse. Die könnte der Bundesrat auch ohne notrechtliche Kompetenzen mit Bundesbeschlüssen regeln. Ausserdem könnte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel