Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Es knallte in Rapperswil-Jona: Hollywood-Produzent Peter Organ hat ein Faible für Action-Filme. bild: imdb.com

Schüsse bei Filmdreh in Rappi: Schweizer Hollywood-Produzent abgeführt



Bei Filmaufnahmen in Rapperswil-Jona SG sind am Samstag drei Personen verletzt worden.

Der Schiess-Unfall geschah bei Dreharbeiten zum Film «Smokers». Verantwortlich für die Hollywood-Produktion ist der Schweizer Peter Organ (43). Er wurde von der Polizei am Samstagabend verhaftet. «Alle glaubten, der Biker-Krieg sei echt. Mein Anwalt musste mich rausholen», sagte Organ zum Blick. Was genau mit der Waffe schiefgelaufen sei, wisse man noch nicht. Munition und Waffen seien vorgängig von der Polizei bewilligt worden. «Es tut uns so leid, was passiert ist», so Organ weiter.

Rega flog Verletzte ins Spital

Eine Gruppe von 25 Personen war am Samstagmorgen mit dem Filmdreh in einem Lokal beschäftigt. Nachdem die ersten Sequenzen ohne Zwischenfälle gedreht worden waren, wurden bei einer Szene mit Waffen drei Personen verletzt. Eine 24-jährige Frau und ein 54-jähriger Mann wurden mittelschwer, eine 34-jährige Frau eher leicht verletzt. Die 24-Jährige wurde mit einem Helikopter der Rettungsflugwacht, die beiden anderen mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Ob bei der Schussabgabe Teile der Knallpatrone oder andere Gegenstände, welche sich im Lauf der Waffe befanden, zu den Verletzungen führten, wird abgeklärt. Der genaue Ablauf ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

(amü/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Kollision mit Lieferwagen

Diebstahl in der Schatzkammer "Grünes Gewölbe"

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
piatnik
19.01.2020 12:38registriert June 2016
sofort filme abschaffen!
6216
Melden
Zum Kommentar
redeye70
19.01.2020 12:25registriert May 2016
Klingt aber eher nicht nach Platzpatronen. Ob da echte Patronen im Spiel waren? Erinnert an Brandon Lee. Dort war noch eine scharfe Patrone im Lauf, wenn auch ohne Schiesspulver aber mit Zündhütchen.
5315
Melden
Zum Kommentar
Mugendai
19.01.2020 12:57registriert January 2017
Meine Güte, SiVos gelten immer und überall!
4616
Melden
Zum Kommentar
13

Toter bei Unfall in Sprengstofffabrik im Oberwallis

Bei einem Arbeitsunfall in einer Sprengstofffabrik in Gamsen VS ist ein 44-jähriger Mitarbeiter am Montag ums Leben gekommen. Arbeitskollegen fanden den Mann in einem brachliegenden Produktionsgebäude auf dem Boden liegend vor.

Der Verunfallte hatte sich nach einem Kontrollrundgang nicht zurückgemeldet. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, führten sie ihn ins Freie und begannen dort mit der Reanimation, wie die Kantonspolizei Wallis am Mittwoch mitteilte. Die Notärztin konnte jedoch nur noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel