DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: KEYSTONE
Bagger falsch geladen

Der A1-Brücken-Rammer muss 1100 Franken Busse zahlen

05.06.2014, 13:1005.06.2014, 15:59

Der 32-jährige Mann, der im Januar mit einem falsch auf einen Lastwagen geladenen Bagger eine A1-Überführung im Aargau stark beschädigt hat, muss 1100 Franken Busse zahlen. Der Vorfall führte zwischen Zürich und dem Mittelland zu einem riesigen Verkehrschaos. 

Ein Autofahrer hatte den Unfall auf seiner Dashcam festgehalten.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Baden büsste den 32-Jährigen anhand eines Strafbefehls, wie sie am Donnerstag bekannt gab. Er wurde dafür bestraft, dass sein Fahrzug nicht den Vorschriften entsprochen und er ohne Bewilligung einen Ausnahmetransport ausgeführt hatte. Im Zusammenhang mit dem Sachschaden an der Überführung konnten ihm hingegen keine weiteren strafrechtlichen Vorwürfe gemacht werden. 

Bild: KEYSTONE

Der Fahrer hatte am 13. Januar einen Vierachs-Lastwagen eines Bauunternehmens gelenkt, auf dem ein Pneubagger falsch geladen gewesen war. Dieser beschädigte die Überführung der Autobahn A1 in Birmenstorf AG schwer: Der Arm des weissen Baggers riss viele Betonteile herunter, auch wurden Spannungskabel beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. 

Die Autobahn musste in beiden Fahrtrichtungen rund sieben Stunden lang komplett gesperrt werden. Zwischen Zürich und dem Mittelland kam es in der Folge zu einem riesigen Verkehrschaos. Die arg beschädigte Überführung wurde zunächst mit zwei Stahlgerüsten gesichert und abgestützt. Später wurde sie teilweise mit Blech verkleidet. Sie soll wie bereits zuvor geplant im kommenden Jahr neu errichtet werden. (dwi/sda)

Bild: KEYSTONE
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kanton Uri: 32-jähriger Mann stürzt beim Rotstocksattel ab und stirbt

Ein 32-jähriger Mann ist am Sonntagmorgen beim Chiltaler Firn im Kanton Uri abgestürzt. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des im Kanton Uri wohnhaften Mannes feststellen, wie die Kantonspolizei Uri am Sonntagabend mitteilte.

Der 32-Jährige war laut Polizeiangaben zusammen mit einem Begleiter von Isenthal in Richtung Uri Rotstock unterwegs. Kurz nach dem Rotstocksattel sei es zu einem Wächtenabbruch gekommen, von dem der junge Mann erfasst und mitgerissen worden sei.

In der Folge stürzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel