DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Kinder in Wädenswil bei Unfall mit Feuer schwer verletzt

18.05.2019, 22:39

Beim Einsatz von Brandbeschleuniger haben sich am Samstagnachmittag in Wädenswil ZH drei Kinder zum Teil schwere Verbrennungen zugezogen. Das teilte die Kantonspolizei Zürich am Abend mit.

Gegen 16.30 Uhr entfachte eine Gruppe Knaben im Wald von Wädenswil mit Hilfe eines Brandbeschleunigers ein Feuer. Aus bisher unbekannten Gründen kam es in der Folge vermutlich zu einer Verpuffung.

Dabei zogen sich drei Knaben im Alter von zehn bis sechzehn Jahren mittelschwere bis schwere Verbrennungen zu. Zwei von ihnen mussten mit Rettungshelikoptern ins Spital geflogen worden. Der dritte Verletzte wurde mit einem Rettungswagen ins Spital gefahren.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen das Forensische Institut Zürich, eine gemischte Patrouille der Stadtpolizei Wädenswil und der Gemeindepolizei Horgen, drei Rettungswagen sowie zwei Rettungshelikopter im Einsatz. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Drei Personen kommen bei Brand in Chur ums Leben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bund erlässt «Einreiseverbote» – Swiss fliegt aber weiter

Die neue Coronavirusvariante B.1.1.529 gibt laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) Anlass zur Sorge. Sie weise mehr Mutationen auf, als der Wissenschaft von anderen besorgniserregenden Coronavirus-Varianten bekannt seien. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat diese neue Variante als besorgniserregend eingestuft. Es bestehe die Möglichkeit, dass die bisherigen Impfstoffe weniger wirksam seien, hiess es.

Zur Story