Schweiz
Justiz

Fünf Jahre Gefängnis für Vergewaltiger im Kanton Waadt

Fünf Jahre Gefängnis für Vergewaltiger im Kanton Waadt

05.03.2020, 12:06
Mehr «Schweiz»

Das Waadtländer Kantonsgericht hat die fünfjährige Gefängnisstrafe für einen Vergewaltiger bestätigt. Der 39-jährige Portugiese muss fünf Jahre ins Gefängnis, weil er sich im Januar 2019 nach einem Partyabend mit reichlich Alkohol an einer Frau vergangen hatte.

Zudem wird der Familienvater nach Ablauf der Gefängnisstrafe zehn Jahre des Landes verwiesen. Der Elektriker, der seit Dienstag vor Gericht stand, wurde wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung und versuchter sexueller Nötigung schuldig gesprochen.

Nach Angaben seiner Verteidiger will der Mann das zweitinstanzliche Urteil ans Bundesgericht weiterziehen. Er streitet die Vorwürfe ab und behauptet, mit der 40-jährigen Frau aus Nyon eine «einvernehmliche, intensive und animalische Beziehung» gehabt zu haben. Seine Anwälte reden von zahlreichen Widersprüchen in diesem Fall. Das Urteil sei deswegen untragbar.

Die Anwältin des Opfers hingegen zeigte sich mit dem Urteil zufrieden. «Dieses schreckliche Verbrechen hat tiefe Narben hinterlassen. Meine Klientin fühlt sich in der Stadt Nyon, wo sie aufgewachsen ist und noch immer lebt, nicht mehr sicher. Von nun an kann sie loslassen und ihr Leben neu aufbauen», sagte die Anwältin. Nach deren Angaben leidet das Opfer seit der Tatnacht an posttraumatischem Stress. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
420'000 Franken Beute bei 170 Einbrüchen – drei mutmassliche Diebe kommen vor Gericht

Drei Männer sollen im Kanton Luzern 170 Einbruch- und Einschleichdiebstähle begangen und dabei eine Beute von 420'000 Franken gemacht haben. Ihnen soll nun vor dem Kriminalgericht der Prozess gemacht werden.

Zur Story