DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizeirapport

Diebe brechen an Heiligabend in mehrere Häuser ein

25.12.2021, 20:06

Einbrecher haben an Heiligabend in mehreren Kantonen die Abwesenheit von Hausbewohnern genutzt, um in Häuser und Wohnungen einzusteigen. Und mehrere Brände verliefen glimpflich.

Im Kanton Aargau suchten Diebe insgesamt neun Wohnhäuser heim, wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilte. In Oberrohrdorf etwa überraschten die heimkehrenden Bewohner zwei Einbrecher auf frischer Tat. Die Einbrecher rannten aus dem Haus und verschwanden in der Dunkelheit.

«Jäh getrübt» wurde die weihnachtliche Stimmung auch bei den Bewohnern weiterer sechs Einfamilienhäuser und zweier Wohnungen, schrieb die Aargauer Polizei weiter. Spätabends von Weihnachtsfeiern heimgekehrt, mussten auch sie feststellen, dass Einbrecher ihr Heim durchwühlt hatten. Die Einbrecher erbeuteten Bargeld, Uhren und Schmuck.

Festnahmen in Zürich

Die Stadtpolizei Zürich nahm am frühen Samstagmorgen drei mutmassliche Diebe im Kreis 10 fest. Sie hatte diese bei einem Einbruch überrascht. Nach ersten Erkenntnissen der Stadtpolizei wurde in der Nacht nicht nur versucht, sich gewaltsam Zutritt zu mehreren Häusern im Kreis 10 zu verschaffen, es wurden im selben Strassenzug auch mehrere Briefkästen aufgebrochen und in ein Fahrzeug eingebrochen.

Bei einem Einbruch in ein Doppeleinfamilienhaus in Opfikon ZH entwendeten Täter am späten Freitagnachmittag Schmuck im Wert von mehr als hunderttausend Franken, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Bei einem Wohnungsbrand entstand in Winterthur an Heiligabend ein Sachschaden von etwa 400'000 Franken in einem Mehrfamilienhaus. Verletzt wurde niemand. Die betroffene Wohnung ist jedoch nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner mussten in einem Hotel untergebracht werden.

«Ruhiger Heiligabend»

Die St. Galler Kantonspolizei blickt nach eigenen Angaben auf einen weitgehend ruhigen Heiligabend zurück. Sie fasste zwei mutmassliche Einbrecher. In zwei Fällen gingen Brände glimpflich aus.

Gleich vier Einbrüche wurden der Kantonspolizei St. Gallen am 24. Dezember gemeldet. In Mels wurde in eine Schreinerei eingebrochen und Bargeld gestohlen. In Goldach wurde in ein Restaurant und eine Wohnung an derselben Adresse eingebrochen. Die unbekannte Täterschaft konnte Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Franken stehlen und hinterliess mehrere hundert Franken Sachschaden.

Die St. Galler Polizei hat auch an Weihnachten zu tun.
Die St. Galler Polizei hat auch an Weihnachten zu tun.Bild: KEYSTONE

In Rorschach wurde bei einem Einbruchs in ein Einfamilienhaus Schmuck gestohlen und es entstand ein Sachschaden von rund 2000 Franken. Kurz vor Mitternacht wurde auch in in eine Wohnung in St. Margrethen eingebrochen, während die Bewohner schliefen.

Die Fahndung mit einem Personenspürhund war laut der Kantonspolizei erfolgreich. Am Bahnhof konnte die Polizei zwei Personen festnehmen, die versuchten, die Flucht zu ergreifen.

Ein Brand in einer Sauna in Oberuzwil SG konnte durch den Hausbesitzer gelöscht werden. In Schwarzenbach fing ein Adventskranz Feuer. Die Bewohner der Wohnung konnten ihn löschen und auf den Balkon befördern. Auch beim Brand einer Waldhütte in Gachnang TG wurde niemand verletzt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.