Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08592074 People enjoy a swim in the Aare River during the sunny and warm weather, in Bern, Switzerland, 08 August 2020.  EPA/ANTHONY ANEX

Für einen «Schwumm» in der Aare ist das Wetter auf alle Fälle geeignet. Bild: keystone

Verstau' die Badehose noch nicht – der Sommer bleibt noch ein bisschen länger



Obwohl wir uns seit dem 1. September meteorologisch schon im Herbst befinden, sind die Temperaturen keinesfalls herbstlich. Es bleibt diese Woche warm und gegen Ende der Woche wird es sogar noch wärmer.

Während wir heute Dienstag bereits sommerliche 23 Grad im Mittelland messen, steigen die Temperaturen im Wallis bis auf 26 Grad. Auch im Tessin bleibt es warm und das Thermometer sinkt auch in der Nacht nicht unter 16 Grad. Morgen wird es dann noch wärmer – in Basel bis zu 27, im Wallis 28 Grad.

Nach einer kleinen Abkühlung durch einzelne Regenfällen am Mittwoch wird es gegen das Wochenende wieder sommerlich warm. Die Temperaturen reichen am Samstag und Sonntag von warmen 25 Grad in der Nord-Ostschweiz bis zu 29 Grad in der Westschweiz und 27 Grad im Tessin. (cki)

Das Wetter vom 8. bis 13. September 2020

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

61 Gründe, weshalb es im (!) Nebel schöner ist als darüber

World of Watson: So war dein Sommer mit Wespen wirklich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dave1974 08.09.2020 12:56
    Highlight Highlight Früher nannten wir das noch Spätsommer. ;)
    • Balikc 08.09.2020 15:49
      Highlight Highlight Oder eben...
      Play Icon
  • nur Ich 08.09.2020 12:47
    Highlight Highlight Hört doch bitte auf mit dem "meteorologischen Herbst". Nur weil die Meteorologen ihre Statistiken über je 3 volle Monate führen und damit alle Jahreszeiten vorne und hinten zurechtschieben, haben diese meteorologischen Jahreszeiten doch überhaupt keine Relevanz für Nicht-Metereologen.
    • Fisherman 08.09.2020 13:40
      Highlight Highlight Herbst fängt am 21. September an.
    • Barracuda 08.09.2020 15:16
      Highlight Highlight Naja, für mich ist Herbst auch eher Anfang September bis Ende November. Es würde mir z.B. auch nicht in den Sinn kommen am 3. oder 4. Advent noch von Herbst zu reden. Von daher machen für mich die meteorologischen Jahreszeiten nicht nur aus statistischen Gründen mehr Sinn.
    • Toerpe Zwerg 08.09.2020 16:12
      Highlight Highlight Danke.

Hohe Bundesangestellte müssen Nebentätigkeiten nicht offenlegen

Höhere Kader und Topkader der Bundesverwaltung sollen bewilligte Nebenbeschäftigungen und öffentliche Ämter nicht in einem Register offenlegen müssen. Der Ständerat hat am Dienstag mit 19 zu 18 Stimmen einen entsprechenden Vorstoss knapp abgelehnt.

Die Motion hatte die staatspolitische Kommission des Ständerats eingereicht. Heute sei es zwar möglich, Auskunft über die Interessenbindungen von Bundesverwaltungsangestellten bei der zuständigen Verwaltungseinheit zu verlangen. Um mehr Transparenz …

Artikel lesen
Link zum Artikel